e-Letter Nr. 150 / Juni 2019

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

ganz lieben Dank für die Zuschriften zum Mai-e-Letter. “Hoffnung” gewinnt in Zeiten der wachsenden politischen und wirtschaftlichen Unwägbarkeiten ganz offensichtlich eine neue Qualität. Es wächst die Skepsis.

Meike schreibt: “Für mich ist das ein Dilemma. Ich habe eigentlich angesichts der Klimakrise, dem Aufkommen von Nationalismus und den Kriegen in der Welt keine Hoffnung. Weil denen, die da am Hebel sitzen, diese Entwicklungen ignorieren und ihre Entscheidungen unter Macht- und Lobbyismus-Aspekten treffen – wie soll ich da Hoffnung haben? Andererseits will ich ja auch leben und auch glücklich sein ohne jeden Tag von immer neuen Katastophenbotschaften erschlagen zu werden. Das fällt mir oft schwer.”

Und Peter schreibt: “Wenn ich sehe, wie stark sich die Schere zwischen Arm und Reich heute auftut und dass sich dies immer weiter verschärft, wie soll ich da Vertrauen in die Zukunft haben? Ich sehe absolut nichts, was diese ungerechte Entwicklung aufhält. Ganz im Gegenteil. Aber trotzdem weiß ich natürlich, dass es ich bin, der dieses mein Leben lebt und dass ich auch dafür die Veranwortung habe.”

Viele von uns kennen diesen Zwiespalt. Das, was als nicht hinnehmbar erscheint, einfach ausblenden? Oder sich dem stellen? Und wenn sich dem stellen – wie denn? Und wenn ausblenden: Wie verträgt sich das dann mit den persönllchen Werten? Zum einen geht es darum, aktiv zu werden statt einfach passiv alles einfach nur hinzunehmen, andererseits erleben wir oftmals Ohnmacht in dem Bestreben, etwas verändern zu wollen – ein Dilemma. Und irgendwo zwischen den großen Weltproblemen gibt es dann auch noch unser eigenes kleines Leben, das gelebt, erfüllt und gestaltet werden will … eines unter etwa 7.674.575.000 anderen Menschenleben auf dieser Erde, in einem Universum, in dem es mehr Sterne gibt als Sandkörner an allen Stränden und Wüsten unseres Heimatplaneten zusammengenommen… da scheint ein einzelnes Leben nur so etwas wie ein Molekül zu sein – und doch ist es ein wichtiges Leben: das einzige, das jeder von uns hier und jetzt hat.

Ich wünsche Ihnen, Ihre ganz individuellen, guten Lösungen zu finden für diese und andere Dilemmasituationen, mit denen uns das Leben immer wieder mal konfrontiert

Ihre
Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Die kleine Löwin ist da!

Sigrid Engelbrecht: Alles was mich STARK macht

Eigene Stärken erkennen – Potenziale ausbauen

Set mit Arbeitsbuch, 128 Seiten, und 52 Übungskarten

Jeder von uns ist auf vielfältige Weise aktiv: im Job, in der Familie, im Freundeskreis, bei verschiedenen Hobbies. Die dabei entwickelten Kompetenzen erscheinen uns oft als eine Selbstverständlichkeit. Eigene Schwächen hingegen nehmen wir überdeutlich wahr, während unsere starken Seiten, unsere Talente und Potenziale ein Schattendasein fristen.

Dieses Set aus Buch und Karten hilft Ihnen, all Ihre verborgenen Fähigkeiten zu erkennen, um sie künftig beruflich und privat gezielter und erfolgreicher einsetzen zu können.
Sigrid Engelbrecht – Bestseller-Autorin im Lebenshilfebereich – macht hier die Erkenntnisse der Positiven Psychologie praktisch anwendbar. Das Buch ist in Form eines „Workbooks“ konzipiert, mit dem man leicht arbeiten kann. Ein persönliches Selbsterfahrungs- und Entwicklungsbuch, ergänzt durch 52 Impulskarten für jede Woche des Jahres.

(aus der Beschreibung des Königsfurth-Urania-Verlags).


Hitzewallungen? Ich lauf mich nur warm für den Neustart

Das 7-Schritte-Programm für Frauen in den Wechseljahren

“Wechseljahre sind viel mehr als nur eine Hormonumstellung. Sie sind der ideale Zeitpunkt, um das Leben neu auszurichten. Nach dem erfolgreichen Vorgänger „Heiße Jahre. Voller Energie durch die Wechseljahre” bietet die Bestseller-Autorin Sigrid Engelbrecht einen neuen unterhaltsamen Ratgeber für Frauen in der Lebensmitte. Dabei geht sie explizit auf die psychologischen Veränderungen ein. Sie zeigt neue Perspektiven auf, wie Frauen Wechseljahre für sich als Impuls zum Loslassen und Entdecken neuer Horizonte nutzen können.

Step-by-Step beschreibt sie sieben Schritte, die dafür sinnvoll sind. Darunter das Verständnis für den Körper, der plötzlich “anders tickt”, die Selbstakzeptanz der eigenen Schwächen und die Annahme der vielen Stärken oder die gesunde Loslasshaltung “Love it, change it or leave it”.

Anhand von Fallbeispielen, Selbsttests und vielen praktischen Übungen entlarvt Sigrid Engelbrecht weit verbreitete Irrtümer über die Wechseljahre und macht Frauen Lust auf die zweite Lebenshälfte. Augenzwinkernd, optimistisch und entspannt.” (Infotext von Droemer Knaur).


2. Aktuelle Angebote und Termine

 Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Nächstes Schreibcafé: Dienstag, 04.06., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Kathrin Möller

Thema: Die Stadt und sich selbst neu entdecken durch Schreibspaziergänge

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Kostenbeitrag: 3 Euro


Eine Reise durch innere Welten

Sa, 13.07.2019, 10:00 – 14:00

Wer sich selbst besser kennenlernen und die Freude am kreativen Schaffen vertiefen möchte, ist in diesem Workshop richtig. Hier können Sie durch Bild- und Textimpulse inspirieren und mit unterschiedlichen Ausdrucksformen experimentieren.

Sie arbeiten an kreativen Projekten und setzen literarische und bildnerische Mittel ein: Stift + Papier, Acrylfarbe + Pinsel. Ziel ist, den Zugang zur eigenen Kreativität zu finden bzw. zu vertiefen.

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 201. Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Ein Tag für die Gelassenheit

Samstag, 10.08.2019, 11:00 – 16:00

Oft fällt es schwer, die Anforderungen der Umgebung und eigene Bedürfnisse gut unter einen Hut zu bringen. Um langfristig erfolgreich und glücklich zu leben bedarf es eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Neigung und Pflicht, zwischen Eigen-Zeit und Zeit mit Anderen.

In diesem Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, Stress zu bewältigen – oder ihn gar nicht erst entstehen zu lassen. Gemeinsam kommen wir Stressauslösern auf die Spur und erproben mit praktischen Übungen Ansätze zu gezielten Einstellungs- und Verhaltensänderungen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen.

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 206. Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Halbzeitbilanz

Bald schon sind die ersten sechs Monate 2019 schon wieder Geschichte. Wie wär’s damit, Ende Juni eine Halbzeitpause einzulegen und anhand der nachfolgenden sieben Fragen eine Bilanz der ersten sechs Monate zu ziehen:

1. Haben Sie erreicht, was Sie sich für die ersten sechs Monate vorgenommen hatten? Was hat gut geklappt, was weniger gut?

2. Bei welchen Themen und Projekten sind Sie im Zeitplan, bei welchen nicht? Wenn Sie mit einem Vorhaben nicht oder nur wenig voran gekommen sind: woran liegt es?

3. Wie selbstbestimmt arbeiten Sie? Wo fühlen Sie sich noch zu fremdgesteuert?

mehr...

4. Haben Sie Ihre Zeit gut genutzt und die wichtigen Dinge im Blick behalten? Oder haben Sie sich bei einem oder mehreren Vorhaben verzettelt?

5. Haben Sie Ihr Potenzial voll eingesetzt? Sind Sie mit Ihrer Leistung zufrieden?

6. Was sind jetzt die wichtigsten Ziele und Strategien für die zweite Halbzeit?

7. Was kann Ihnen dabei helfen, Ihre Energie und Motivation für die nächsten sechs Monate zu stärken?


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Singletasking

Die Hirnforschung weiß schon lange: Multitasking ist eine Illusion – und zwar für Männer und für Frauen.
Wer mehrere Dinge gleichzeitig erledigen will, macht mehr Fehler und braucht schlussendlich mehr Zeit, als wenn er eines nach dem anderen erledigt hätte.
Was viele nicht wissen: tatsächliches Multitasking ist gar nicht möglich. Wenn wir den Eindruck haben, Aufgaben parallel zu handhaben, dann wechseln wir eigentlich nur ultraschnell zwischen diesen Aufgaben hin und her.

mehr...

Aber: Nach jedem Wechsel und nach jeder Unterbrechung brauchen wir einige Minuten, bis wir uns wieder so konzentriert haben wie vor der Unterbrechung. Das erfordert zusätzlich Energie und klappt auch nicht immer, so dass sich Fehler einschleichen können.

Deshalb: Erledigen Sie eines nach dem anderen. Versuchen Sie – wenn immer möglich – Unterbrechungen auszuschalten und springen Sie nicht zwischen den Aufgaben. Das nimmt Ihrem Tag die Hektik, Sie erledigen mehr und machen dabei weniger Fehler.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Träume

Nur den Samen

Einst wandelte Sokrates durch die Straßen von Athen. Plötzlich kam ein Mann aufgeregt auf ihn zu.
„Sokrates, ich muss dir etwas über deinen Freund erzählen, der…“
„Warte einmal, „unterbrach ihn Sokrates. „Bevor du weitererzählst – hast du die Geschichte, die du mir erzählen möchtest, durch die drei Siebe gesiebt?“
„Die drei Siebe? Welche drei Siebe?“ fragte der Mann überrascht.
„Lass es uns ausprobieren,“ schlug Sokrates vor.
„Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir erzählen möchtest, wahr ist?“
„Nein, ich habe gehört, wie es jemand erzählt hat.“

mehr...

„Aha. Aber dann ist es doch sicher durch das zweite Sieb gegangen, das Sieb des Guten? Ist es etwas Gutes, das du über meinen Freund erzählen möchtest?“
Zögernd antwortete der Mann: „Nein, das nicht. Im Gegenteil….“
„Hm,“ sagte Sokrates, „jetzt bleibt uns nur noch das dritte Sieb. Ist es notwendig, dass du mir erzählst, was dich so aufregt?“
„Nein, nicht wirklich notwendig,“ antwortete der Mann.
„Nun,“ sagte Sokrates lächelnd, „wenn die Geschichte, die du mir erzählen willst, nicht wahr ist, nicht gut ist und nicht notwendig ist, dann vergiss sie besser und belaste mich nicht damit!“

aus: Werner Stangls Arbeitsblätter-News

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training