e-Letter Nr. 126 / Juni 2017

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Löffelliste, die ich im letzten e-Letter vorgestellt hatte, hat doch einige von Ihnen recht bewegt. Marina schreibt, bei ihr hätte das Aufstellen der Liste dazu geführt, spontan gleich eine zweite anzulegen: eine Abschiedsliste. Da steht dann drauf, wofür sie künftig keine Zeit mehr aufwenden, wovon sie sich mittel- oder auch längerfristig verabschieden will. Gute Idee, finde ich. Je mehr wir von dem loslassen, was uns nichts oder nichts mehr bedeutet, desto mehr Zeit können wir den Menschen, Dingen, Unternehmungen widmen, die uns wichtig sind und die unsere Wertschätzung genießen.

Niemand weiß, wie lang…

… seine ganz individuelle Lebensspanne bemessen sein wird. Das ist auch gut so. Mag diese nun kurz oder lang sein: das eigentlich wichtige ist das, was uns bewegt und beglückt, was wir gerne tun und worin wir einen Sinn erkennen.

Oft sind es andere Menschen, die uns inspirieren und uns neue Einsichten und Erkenntnisse bescheren. Überlegen Sie mal: Mit wem verbringen Sie besonders gerne Zeit? Und was können Sie einerseits loslassen um andererseits noch mehr Zeit für gemeinsames Erleben zu haben?

Einen frohen Einstieg in den Sommer mit vielen schönen gemeinsamen Momenten wünscht Ihnen

Ihre
Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte

1. Neuigkeiten

Online: www.ihr-gute-laune-coach.de

Besuchen Sie die neue Website und holen Sie sich handliche Portionen guter Stimmung! 🙂

www.ihr-gute-laune-coach.de

Auf YouTube gibt’s jetzt ein Video von mir zum Thema 60 Sekunden  Lächeln:

Seit Mai im Buchhandel: “Ich steh auf mich – Wertschätzung macht mich & andere stark”

Wer sich selbst wertschätzt, wird auch von anderen respektiert. Und wer anderen Beachtung schenkt, bekommt Positives zurück. In diesem praktischen Lebenshilfebuch zeige iche, wie gute Beziehungen mit sich selbst und anderen entstehen und was wir tun können, um sie noch besser zu machen. Denn wir alle haben das Bedürfnis, uns sowohl als Person mit Stärken und Schwächen zu mögen, als auch von anderen anerkannt und geschätzt zu werden.

Wenn das Selbstwertgefühl gering ist oder ein wertschätzender Umgang fehlt, kommt es zu Konflikten und wir sind nicht glücklich. Aus meiner Erfahrung als Coach zeige ich, wie viele Konflikte vermieden werden könnten, wenn Menschen sich gesehen und wertgeschätzt fühlen.

In “Ich steh auf mich” biete ich zum einen praktische Methoden an, wie man zu einem guten Selbstwert findet und das Selbstvertrauen stärkt. Zum anderen zeige ich anhand konkreter Beispiele, dass Wertschätzung das beste Mittel ist, um Akzeptanz und Verbundenheit mit anderen zu erfahren. Egal, ob es um eine Liebesbeziehung geht, um das Verhältnis zu Freundinnen und Freunden oder um ein gutes Miteinander am Arbeitsplatz – Wertschätzung bedeutet immer die Achtung vor sich selbst und dem anderen und das macht uns tief im Inneren stark.

[/toggle]


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Thema: Was mein Leben mir sagen will – kreative Impulse zum autobiografischen Schreiben

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Dienstag, 6. Juni, 18:00 – 19:30 Uhr; Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Anmeldung ist nicht erforderlich; Kostenbeitrag: 3 Euro


Anpacken statt Aufschieben

Im Rahmen einer selbständigen Existenz mit freier Zeiteinteilung ist das Problem der „Vertagung“ auf morgen häufig anzutreffen. Dabei kann das Verschieben wichtiger Entscheidungen und Aufgaben zu einem zusätzlichen Stressfaktor werden, der sich leicht vermeiden lässt.

Finden Sie heraus, was Sie davon abhält Dinge sofort anzupacken und ergründen Sie in unserem Kurs das Warum. Anschließend erarbeiten Sie mittels eines persönlichen 5-Stufen-Plans Ihre ganz individuellen Strategien für das Anpacken.

Mit dem vermittelten Wissen geben wir Ihnen wirksames Werkzeug an die Hand, damit das Aufschieben Ihrem unternehmerischen Erfolg nicht länger im Wege steht.

Donnerstag, 15. Juni, 17.00 – 20.00 Uhr; Akelei e.V. – Berufswegplanung mit Frauen . Rhinstraße 84 . 12681 Berlin
Mehr Info + Anmeldung: www.akelei-online.de


Ein Sachbuch schreiben – Von der Idee zum fertigen Buch

Wochenendseminar

Inhalte:
• Sie setzen sich mit Ihrer Buchidee auseinander: Was ist das Neue, das Ungewöhnliche daran? Was ist wichtig, um damit im Markt eine Chance zu haben?
• Sie reflektieren Ihr Konzept und erfahren, welche Inhalte ein aussagekräftiges Exposé unbedingt enthalten sollte.
• Sie lernen, wie Sie Inhalte in eine sinnvolle Reihenfolge bringen.
• Sie erhalten Informationen über die Arbeitsweise von Buchagenturen.
• Sie erfahren, welche Konditionen im Verlagsvertrag üblich sind.
• Sie gewinnen einen Überblick über Sackgassen und Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt.

Fr, 16.06.2017, 18:00 – 21:00, Sa, 17.06.2017, 10:00 – 17:00, So, 18.06.2017, 10:00 – 17:00

vhs Berlin-Lichtenberg, Paul-Junius-Str. 71, Raum 101
Mehr Info + Anmeldung: www.vhs-lichtenberg.de 


Vom Bild zum Text, vom Text zum Bild

Workshop

Wer sich selbst durch kreatives Schreiben und Malen besser kennenlernen und seine Freude am Spiel mit Texten und Farben vertiefen möchte, ist in diesem Workshop richtig. Hier können Sie einander durch Bild- und Textimpulse inspirieren und mit unterschiedlichen Ausdrucksformen experimentieren. Sie arbeiten gemeinschaftlich an kreativen Projekten und setzen literarische und bildnerische Mittel ein: Stift und Papier, Acrylfarbe und Pinsel in verschiedenen Stärken. Ziel ist, den Zugang zur eigenen Kreativität zu vertiefen.

Samstag, 1. Juli, 10:00 – 17:00 Uhr

vhs Berlin-Schöneberg, Barbarossaplatz 5, Raum 007, Kunstraum
Mehr Info + Anmeldung: www.vhs-schöneberg.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Veränderungsprozesse (1): Was zu bedenken ist

Die richtige Ausrüstung
Veränderungsprozesse, die Sie selber einleiten möchten sollten vor Beginn gründlich
geprüft werden. Haben Sie die richtige Ausrüstung?

*   Verfügen Sie über genügend Wissen?
*   Was muss im Umfeld berücksichtigt werden?
*   Welche Probleme müssen zunächst überwunden werden?
*   Was muss für das Neue aufgegeben werden?
*   Welche anderen Lebensbereiche werden von der Veränderung betroffen?
*   Welche Hindernisse können auftreten, wenn Sie mal in die Zukunft vorauseilen?

Je besser Sie…

mehr...

…die möglichen Folgen Ihres Veränderungsvorhabens kennen, sie reflektiert und in ihre Entscheidung mit einbezogen haben, desto stabiler wird auch Ihr Entschluss und seine Umsetzung sein. Eine andere Konsequenz des Reflexionsprozesses kann sein, dass Sie von dem Vorhaben Abstand nehmen, da Ihnen klar wird, dass die möglichen Folgen Ihres Entschlusses gravierender ssein würden, als sie angenommen hatten.

So oder so: Mehr Wissen nützt Ihnen auf jeden Fall.

In der nächsten Ausgabe des e-Letters lesen Sie: Veränderungsprozesse (2): Die einzelnen Phasen des Prozesses


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Großzügig entsorgen

Heute können wir uns fast jede Information per Mausklick beschaffen, und doch haben wir uns unsere alte Jäger- und Sammlermentalität bewahrt: Wegwerfen fällt der Mehrheit äußerst schwer, ist die Erfahrung der Aufräum-Expertin Lorie Marrero. Die Folge sind überfüllte Büros, zugemüllte Festplatten und unproduktive Suchzeiten.

 

mehr...

Ein einfaches und gutes Hilfsmittel ist der Jahreszahlen-Trick: Vermerken Sie auf allem, was Sie auf Papier archivieren, deutlich das Datum, so dass Ihnen das spätere Entsorgen leichter fällt. Bei Dateien können Sie die Jahreszahl im Namen unterbringen.

Drucken Sie E-Mails nur im Sonderfall aus! (Bei einer Studie des Druckerherstellers Lexmark gaben etwa ein Drittel der Befragten in Deutschland an, E-Mails vor dem Lesen grundsätzlich auszudrucken.)

Schaffen Sie sich einen großen Zweit-Papierkorb fürs Wegwerfen auf Probe an. Die untere Hälfte des Papierstapels können Sie dann alle 14 Tage entsorgen.

nach: Hans-Ulrich Meißner


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Zeit

Seesterne retten

Ein furchtbarer Sturm kam auf. Der Orkan tobte. Das Meer wurde aufgewühlt und meterhohe Wellen brachen sich ohrenbetäubend laut am Strand.
Nachdem das Unwetter langsam nachließ, klarte der Himmel wieder auf. Am Strand lagen aber unzählige Seesterne, die die Strömung an den Strand geworfen hatte.
Ein kleiner Junge lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins Meer.

mehr...

Da kam ein Mann vorbei. Er ging zu dem Jungen und sagte: „Du dummer Junge! Was du da machst ist vollkommen sinnlos. Siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nicht das Geringste!“
Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zu dem nächsten Seestern, hob ihn behutsam vom Boden auf und warf ihn ins Meer. Zu dem Mann sagte er: „Für ihn wird es etwas ändern!“

gefunden auf zeitzuleben.de /nach Porter, Patrick: Entdecke dein Gehirn, Junfermann Verlag 1997; Geschichte gekürzt und überarbeitet

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training