Schlagwort-Archive: Selbstcoaching

e-Letter Nr. 194 / Februar 2023

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

ist es wirklich so, dass die Zeit desto schneller zu vergehen scheint, je älter wir werden? Und dass sie in der zweiten Lebenshälfte dann regelrecht davonzugaloppieren scheint?

Manche Psycholog:innen und Altersforschende sind der Auffassung, dass unser subjektives Zeitempfinden von der Zahl und der Intensität dessen geprägt sind, was wir erleben. Hm. Erleben wir also, wenn wir älter werden, weniger? hängt es davon ab, dass wir schon so viel kennen? Erleben wir anders? Was haben unsere Gefühle damit zu tun, was unser Erinnerungsvermögen?

mehr...

Das sind Fragen, die mich immer wieder beschäftigen, und auf die ich noch keine schlüssigen Antworten gefunden habe. Doch eines ist klar: wenn wir uns gute Erinnerungen schaffen wollen, müssen wir JETZT etwas dafür tun. Das heißt, – auch und gerade in unsicheren Zeiten – viel von unserer Zeit so verbringen, dass uns das Erleben selbst etwas gibt. Und das wiederum hat viel mit unserem Blick auf die Welt und unseren Erwartungen und Befürchtungen zu tun, unserer Neugier und Genussfähigkeit – und damit, wie gut wir Dinge loslassen können, mit denen wir uns das Leben unnötig schwer machen.

Alles Gute und viele schöne Stunden wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht 


1. Neuigkeiten

Jetzt neu: „Was ist, was sein kann und was bleibt – Lyrische Texte und Bilder“

„Was ist, was sein kann und was bleibt“ ist erschienen.

Kann im Buchhandel oder auch portofrei direkt bei mir selbst  bestellt werden, natürlich auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung. Einfach eine E-Mail schreiben an: buero@sigrid-engelbrecht.de.

ISBN 978-3-96014-954-5, € 24,90


Schreibcafé in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf

Das Schreibcafé in der Steglitz-Zehlendorf findet auch 2023 an jedem ersten Donnerstag im Monat von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt. Wie gehabt wird’s abwechelnd von mir und drei weiteren Referentinnen geleitet.

Die nächsten Termine und Themen:

2. Februar
Karin Küting
Kreativität in der Warteschleife?

2. März
Kirsten Heidler
Im Skriptorium

6. April
Sigrid Engelbrecht
Wort für Wort in wundersamen Welten wandern

4. Mai
Dagmar Schilling
Worte im Spiegel der Sprichwörter

Eintritt: frei. Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


2. Aktuelle Angebote und Termine

Live-Schreibcafé im Februar

Referentin: Karin Küting

Thema: Kreativität in der Warteschleife? Konstruktion und Assoziation einer Geschichte aus fünf Wörtern

Ein kreativer Mensch findet immer etwas, mit dem er arbeiten kann. Ob handwerklich oder in seiner Phantasie.
Im Februar-Schreibcafe werden wir erkunden, wie dies funktioniert. Welche Bausteine, Techniken helfen, um zu Schreibimpulsen und letztendlich zum Text zu führen.

Termin: Do., 2. Februar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


ASH Schreibcafé im Februar – per Zoom

Das ASH-Schreibcafé findet auch weiterhin ausschließlich online statt.

Referentin: Heidi v. Plato

Thema: Kitschgefahr!

Im Schreibcafe wollen wir uns verschiedenen Formen des Kitsches zuwenden, die sich allesamt auf übertriebene Gefühle beziehen. Im Zentrum werden Schreibübungen stehen, in denen wir uns mit der Schnittstelle zwischen Kitsch und Nichtkitsch beschäftigen

Termin: Di., 7. Februar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Kreatives Schreiben – leicht und locker

1-Tages-Kurs

Möchten Sie Freude am Spiel mit Texten gewinnen und sich selbst durch das Schreiben besser kennenlernen? Möchten Sie erproben, wie man damit auf neue Ideen für Projekte, Geschichten oder persönliche Ziele kommt?

In diesem Kurs können Sie -Ihrem Schreibimpuls folgen und Ihre Kreativität frei fließen lassen. Mit praktischen Übungen und Tipps für das kreative Schreiben aktivieren Sie Schritt für Schritt Ihr Vorstellungsvermögen, Ihren Schreibfluss und vor allem: Ihre Freude am Schreiben. Und Sie entwickeln Mut, Neues auszuprobieren!

Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit .Im Kurs werden € 3,- für die Skriptmappe eingesammelt.

Termin: Sa., 11. Februar, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

vhs Bayreuth, RW21, Richard-Wagner-Str. 21, 05444 Bayreuth

Anmelung unter: www.vhs-bayreuth.de


 

Biografie-Café im Februar – per Zoom

Thema: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“

Wie wir auf die Welt kamen und wie die Welt zu uns kam

Mit unserer Geburt starteten wir in das geheimnisvolle, unberechenbare und oft absonderliche Abenteuer, das sich „Leben“ nennt. Wir erkunden unsere Umgebung, machen Erfahrungen und lernen uns zurechtzufinden.

Im Biografie-Café spüren wir den Gegebenheiten rund um unseren Start in die Welt nach und geben Eindrücken und Fragmenten der Erinnerung schriftlich Ausdruck.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 22. Februar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Crashkurs Aufschieberitis – Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Di, 28.02.2023, 17:00 – 21:00 Uhr

Jeder von uns hat Aufgaben, die er nicht gerne erfüllt und deshalb gerne vertagt. Oft geraten wir aber unter Stress, wenn wir Dinge zu lange vor uns herschieben. Manchmal baut sich ein harmloses Aufschieben auch zu einer belastenden Arbeitsblockade auf, die dann die Nerven blank liegen lässt. So muss es nicht bleiben. Die Gewohnheit des Aufschiebens lässt sich in beherztes Anpacken verwandeln.

Im Kurz-Kurs werden die hauptsächlichen Motive für chronisches Aufschieben genannt und die dahinter liegenden Konflikte beleuchtet sowie praktische Methoden und Techniken vorgestellt, wie Sie – trotz innerer Widerstände – gute Vorsätze tatsächlich erfolgreich Schritt für Schritt in die Tat umsetzen.

vhs Spandau, Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 207

Anmelung unter: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Was brauche ich, um glücklich, zufrieden und im Einklang mit mir zu sein?

Das ist eine große Frage und sie ist nicht auf die Schnelle zu beantworten.

Überlegen Sie sich fürs Erste einfach einige Elemente, die Sie glücklich und zufrieden machen und die Ihnen dabei helfen, mehr Ruhe, Gelassenheit und Ausgeglichenheit zu erleben. Keine Sorge, wenn Ihnen auf Anhieb dazu nicht viel einfällt – all die Fragen, die wir Ihnen hier anbieten, wirken nach.

mehr...

Vielleicht fällt Ihnen in einigen Tagen etwas ein oder auch erst im nächsten Monat, wenn diese Frage wieder an die Reihe kommt.

Sammeln Sie Ihre Gedanken und Einfälle und fügen Sie diese nach und nach zu einem persönlichen Zufriedenheitsmosaik zusammen.

Quelle: www.zeitzuleben.de


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Die 4 wichtigsten Einkaufsfragen

Fragen Sie sich bei jeder Anschaffung:

1. Werde ich es benutzen? Stellen Sie sich bildhaft vor, wie Sie die neue Salatschüssel auf den Tisch stellen und sich alle darüber freuen. Funktioniert das Bild? Ist das eine realistische Vorstellung? Erst dann sollten Sie das Ding kaufen.

2. Werde ich es oft genug benutzen? Besonders akut ist diese Frage bei Bekleidung. Wenn Sie beim Kauf des goldenen Glitzerkleids nur im Sinn haben, damit bei der nächsten Einladung zu glänzen, produzieren Sie wahrscheinlich einen Fehlkauf. Denn das auffällige Teil werden Sie nur höchst selten wieder anziehen können, weil sich jeder daran erinnert. Erstehen Sie lieber ein vielseitig verwendbares Basic-Stück und dazu ein spektakuläres Halstuch oder ein anderes Accessoire

mehr...

3. Werde ich es bald benutzen? Es kann sinnvoll sein, einen Rasenmäher zum Sonderpreis im Winter zu kaufen – aber nur wenn Sie genau wissen, dass Sie im Frühjahr einen brauchen. Wenn nicht, kaufen Sie keine verlockenden Sonderangebote „auf Vorrat“.
Tipp: Bilden Sie in der Küche oder in Ihrem Arbeitszimmer einmal einen Stapel mit all den Gegenständen, die Sie impulsmäßig oder „für später“ angeschafft und seitdem nicht mehr benutzt haben. Sie ergeben meist einen stattlichen Haufen!

4. Wo werde ich es aufheben? Meist lautet die dazu passende Devise: neu rein, alt raus. Für jedes neue Stück muss (mindestens!) ein altes verschwinden.
Tipp: Geben Sie den alten Toaster bei Ihrem Wertstoffhof ab. Wenn das gute Stück noch geht, findet sich dort meist jemand, der es benutzt. So machen Sie jemandem eine kleine Freude – und befreien sich selbst von Ballast.

Quelle: Werner Tiki Küstenmacher


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Menschen ohne Probleme

Eines Tages bat ein mit vielen persönlichen und geschäftlichen Problemen belasteter Geschäftsmann einen weisen Mann um Hilfe. Der Manager fragte den Weisen, warum ausgerechnet er diese schreckliche Last tragen müsse. Nach einigen Minuten stillen Nachdenkens erklärte der weise Mann, dass er die Frage des Managers nicht beantworten könne.
Doch dann sagte er ihm auch, dass er eine Gruppe von Menschen kenne, die überhaupt keine Probleme hätten und fragte den Manager, ob er sie gerne kennenlernen wolle.

“mehr…“

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 193 / Januar 2023

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Mit Schwung und Freude ins neue Jahr gestartet? Das hoffe ich doch. 🙂 Besonders deswegen, weil die Zeiten momentan nicht gerade einfach sind. Immer wieder ist die Rede davon, welch ein schwieriges Jahr 2023 zu werden droht. Die Reaktionen darauf gehen von „Will ich gar nicht wissen!“ über „Alles furchtbar!“ und „Hab‘ ich’s doch gleich gewusst!“ bis hin zu „Kopf hoch!“, „Trotzalledem!“ und „Ärmel hochkrempeln“ – je nachdem, wie stark jemand direkt vom Geschehen betroffen ist, und auch je nachdem, welche Überzeugungen im eigenen Inneren zu Hause sind

mehr...

Trotz der Krisen und der vielen Unwägbarkeiten, die die nächsten Monate vielleicht für uns alle bereit halten könnten: Ich wünsche Ihnen ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2023!

Ihre Sigrid Engelbrecht 


1. Neuigkeiten

Jetzt neu: „Was ist, was sein kann und was bleibt – Lyrische Texte und Bilder“

„Gut Ding will Weile haben“… „Was lange währt, wird endlich gut“… Es gibt viele Sprüche, die tröstlich sind, wenn’s mal zeitlich nicht so klappt, wie man sich das gedacht hat.

Aber: Trara, trara, nun ist es so weit. „Was ist, was sein kann und was bleibt“ ist erschienen. Kann im Buchhandel oder auch direkt bei mir selbst portofrei bestellt werden, natürlich auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung. Einfach eine E-Mail schreiben an: buero@sigrid-engelbrecht.de.

ISBN 978-3-96014-954-5, € 24,90


2. Aktuelle Angebote und Termine

ASH-Schreibcafé im Januar – per Zoom

Das ASH-Schreibcafé findet auch weiterhin ausschließlich online statt.

Referentin: Kirsten Heidler

Thema: Gefühlen schriftlich Raum geben

Im Schreibcafe wollen wir Gefühlen mit Metaphern und Verdichtung auf die Spur kommen. Mit kleinen Gedichten lassen sich große Gefühle ausdrücken. Dabei geben wir auch unseren Sinnen Raum. Spüren, Horchen, Schmecken, Riechen, Fühlen. Was passiert dann, was macht das mit unseren Gefühlen? Wir spüren nach und schreiben auf.

Termin: Di., 3. Januar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Schreibcafé im Januar – LIVE

Referentin: Kirsten Heidler

Thema: Was war, was sein wird

Zu Jahresbeginn wird sich das Schreibcafé mit einem Rückblick auf 2022 beschäftigen, und es werden Wünsche und Vorhaben für das kommende Jahr formuliert.

Termin: Do., 5. Januar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Crashkurs Aufräumen

Di, 17.01.2023, 17:00 – 21:00

Ballast abwerfen lernen, Prioritäten setzen, endlich weniger Zeit und Energie mit dem Suchen wichtiger Unterlagen verbringen – das führt zu mehr Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen. Zudem schafft es Zeit für die Dinge, die Sie wirklich gern tun.

Der Kurz-Kurs stellt einfache und wirksame Ordnungs-Techniken vor, mit deren Hilfe Sie • Ihren Schreibtisch „ent-stapeln“ • Kleiderschrank und Wohnung „ent-rümpeln“ • Ihr Leben „ent-schleunigen“ • Ihre sozialen Beziehungen „ent-lasten“ • Brachliegende Talente „ent-wickeln“

vhs Spandau, Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 207

Anmelung unter: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Wenn nicht jetzt, wann dann? Anpacken statt aufschieben

Donnerstags, 12.1., 19.1.und 26.1. 2023, jeweils 19.00 bis 20.00 Uhr, 3 Abende – per ZOOM

Kennen Sie das auch: Sie fühlen sich gerade nicht in der „richtigen Stimmung“,
eine Bewerbung zu schreiben, die Steuererklärung zu machen oder einen drin-
genden Anruf zu erledigen? Anderes scheint plötzlich wichtiger. Ständiges Auf-
schieben ist aber nicht nur wenig hilfreich, sondern kann auf Dauer auch sehr
belastend sein.

Das Seminar hilft, die Ursachen für „Aufschieberitis“ besser zu
verstehen. Es werden praktische Methoden und Techniken vorgestellt, wie wir –
trotz innerer Widerstände – gute Vorsätze erfolgreich Schritt für Schritt in die Tat umsetzen können.

Evang. Familien-Bildungsstätte Gießen, Wingert 18, 35396 Gießen
Anmeldung unter: https://www.fbs-gi.de/kommunikation-personlichkeit/


Biografiecafé im Januar – per Zoom

Thema: Zugehörigkeit

Zugehörigkeit ist eines unserer Grundbedürfnisse. Sich einer Familie, einem Freundeskreis, einer Gruppe zugehörig zu fühlen und darin sozialen Rückhalt und Bestätigung zu finden wird als glücksstiftend erlebt.

Im Biografiecafé spüren wir den unterschiedlichen Zugehörigkeien (und auch Nicht-Zugehörigkeiten) nach und geben unseren Erinnerungen und Einschätzungen schriftlich Ausdruck.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 25. Januar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Die 5-Jahres-Reise

Nutzen Sie einen dieser langen, dunklen Winterabende für eine kleine mentale Reise. Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel und lehnen Sie sich bequem zurück. Schließen Sie die Augen und steigen Sie in Gedanken in eine Zeitmaschine, die Sie ins Jahr 2027 bringt. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Leben in fünf Jahren aussieht.

mehr...

Machen Sie sich ein möglichst genaues Bild von Ihrer persönlichen Zukunft, so wie Sie sie sich wünschen:

• Wo wohnen Sie? 
• Welche Arbeit haben Sie?
• Wie und mit wem verbringen Sie Ihre Freizeit?
• Wie sehen Sie aus?
• Wie fühlen Sie sich?
• Was ist Ihnen wichtig?
• Was brauchen oder tun Sie 2027 nicht mehr?
• Wie haben Sie sich persönlich weiterentwickelt?

Dieser Blick in die Zukunft zeigt Ihnen, wohin Ihre Lebensreise in den kommenden Jahren gehen kann, wenn Sie die Weichen heute entsprechend stellen. Sofern das Schicksal nicht andere Pläne hat…. 😉


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Den Schreibtisch-Alltag effektiver machen: 10 erprobte Maßnahmen

Hier kommt nun die Fortsetzung zum letzten e-Letter: Die Maßnahmen 6 bis 10:

6. Bei hohem Postaufkommen sortieren Sie Ihre Post nach den folgenden Aktionen vor: a) schriftlich beantworten, b) anrufen, c) bearbeiten, d) weiterleiten, e) zu einem Vorgang ablegen, f) wegwerfen

7. Wenn Sie viel mit Klarsichthüllen arbeiten, legen Sie in jede Hülle obenauf ein weißes DIN-A4-Blatt, auf das Sie mit einem dicken Stift ein Stichwort zum Inhalt schreiben.

mehr...

8. Verkürzen Sie Suchzeiten, indem Sie Stehordner mit Trennblättern und breite Hängemappen mit Einstellmappen bzw. Aktendeckeln thematisch unterteilen.

9. Füllen Sie alle Ablagebehältnisse generell nur zu maximal 80 %, so dass Sie noch problemlos darin blättern können.

10. Räumen Sie Ihren Schreibtisch jeden Abend auf, damit Sie den nächsten Tag motiviert an einem sauberen Arbeitsplatz loslegen können.

Autor: Hans-Ulrich Meißner


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Wer bist du?

Es war einmal eine Frau, die im Koma lag. So lag sie lange. Doch dann erschien es ihr, als sei sie schon tot, sei im Himmel und stünde nun vor einem Richterstuhl.
“Wer bist du?” fragte eine Stimme.
“Ich bin die Frau des Bürgermeisters” antwortete die Frau.
“Ich habe nicht gefragt, wessen Ehefrau du bist, sondern, wer du bist.”
“Ich bin Mutter von vier Kindern.”
“Ich habe nicht gefragt, wessen Mutter du bist, sondern wer du bist.”
“Ich bin Lehrerin.”

“mehr…“

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 192 / Dezember 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Ein krisenreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Der noch immer andauernde Krieg in der Ukraine, die unerbittlich fortschreitende Erderwärmung, die Energiekrise, die Inflation und nicht zu vergessen das Coronainfektions-Auf-und-Ab. Was hilft durch solch unsichere Zeiten? Für manche von uns ist es der Glaube, für andere die Nähe und Verbundenheit mit den Menschen, die uns viel bedeuten und manche entdecken gerade jetzt ihre Liebe zur Natur wieder oder auch ganz neu. 

mehr...

Was auch immer es ist, was Ihnen hilft, zu „überwintern“, würdigen Sie es und freuen Sie sich, dass es Sie befähigt, auch in schwierigen Zeiten in Ihrer Mitte zu sein. 🙂

Ich wünsche Ihnen eine lichtvolle Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest. Und natürlich einen frohen Start ins Neue Jahr.

Ihre Sigrid Engelbrecht


1. Neuigkeiten

Erscheint voraussichtlich im Dezember: „Was ist, was sein kann und was bleibt – Lyrische Texte und Bilder“

Tja, ich hätte mir gewünscht, das Buch jetzt schon in Händen zu halten, aber das hat leider nicht geklappt. So hoffe ich nun, dass es in den nächsten Wochen der Fall sein wird.

Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, da es doch einen dreieinhalb Jahrzehnte umfassenden Teil meines Lebensweges in Wort und Bild dokumentiert und ausdrückt, was ich in dieser Zeit erlebt, gedacht und gefühlt habe. Eine Art „Vermächtnis“, sozusagen.


Artikel „Stille – das Geheimnis der inneren Kraft“ im Magazin bewusster leben

In der neuesten Ausgabe des Magazins bewusster leben gibt es einen Artikel von mir zum Thema Stille – das Geheimnis der inneren Kraft, der kurzweilig die wesentlichsten Thesen aus meinem gleichnamigen Buch beschreibt.

Mehr Informationen: https://www.bewusster-leben.de/


Seit Oktober: Neues Live-Schreibcafé in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf in Berlin

Das neue Schreibcafé findet auf Initiative des Teams der Stadtbibliothek statt, da eine solche Veranstaltung mit in das hauseigene Angebot der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf integriert werden soll. Das Live-Schreibcafé findet dann an jedem 1. Donnerstag im Monat in der Bibliothek von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt Es wird abwechelnd von mir und drei weiteren Referentinnen geleitet. Da ich wegen eines akuten Notfalls am 6.10. nicht wie geplant den ersten Abend des neuen Live-Schreibcafés gestalten konnte, hat sich die Reihenfolge für die nächsten Termine ein wenig verändert. Mein Dank geht an Karin Küting, die spontan und beherzt am 6.10. für mich eingesprungen ist. Danke, liebe Karin!

Die nächsten Termine:

01.12.             Dagmar Schilling
05.01.             Kirsten Heidler

01.12.2022 / Dagmar Schilling
Thema: Nomen est omen
Wir beschäftigen uns mit den Bedeutungen und Zuschreibungen unseres ( Vor) Namens. Vielleicht spüren wir Geheimnisse auf.

05.01.2022 / Kirsten Heidler
Thema: Was war, was sein wird
Zu Jahresbeginn wird sich das Schreibcafé mit einem Rückblick auf 2022 beschäftigen, und es werden Wünsche und Vorhaben für das kommende Jahr formuliert.

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im Dezember – LIVE

Referentin: Dagmar Schilling

Thema: Nomen est omen

Wir beschäftigen uns mit den Bedeutungen und Zuschreibungen unseres (Vor) Namens. Vielleicht spüren wir Geheimnisse auf.

Termin: Do., 1. Dezember, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Schreibcafé im Dezember – per Zoom

Das ASH-Schreibcafé findet auch weiterhin ausschließlich online statt.

Referentin: Ines Witka

Thema: Schreibcafé im Winter

Mit Hilfe verschiedener Schreib- und Kreativitätsübungen und dem gemeinsamen Austausch entstehen persönliche Texte zum Verschenken, Versenden auf Karten und in Briefen.

Termin: Di., 6. Dezember, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Biografiecafé im Dezember – per Zoom

Thema: Die Feste, die wir feier(te)n – Von Traditionen, Bräuchen und Ritalen

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Jedes Land pflegt das ganze Jahr hindurch bestimmte Feste und Traditionen. Viele sind ursprünglich religiös ispiriert, andere haben noch ältere Wurzeln. Brauchtum ist ein wichtiger Teil des kulturellen Lebens und der kulturellen Identität. So sind wir teils bewusst, teils unbewusst, von Traditionen (mit-) geprägt, die ihren Ausdruck in Festen, Feiertagen und damit verbundenen Ritualen finden.

Im Biografiecafé erinnern wir uns an jene Festtage, die uns als Kinder und im weiteren Verlauf des Lebens besonders beeindruckt haben und geben unseren Eindrücken schriftlich Ausdruck.

Termin: Mi., 28. Dezember, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Feiern, was gut im Leben ist

Viele Menschen sind schnell bereit, über Dinge zu klagen, die schief im Leben laufen. Doch wie viele feiern ganz bewusst das, was gut und schön in ihrem Leben ist?

So ein Feierritual muss gar nicht aufwändig sein – vielleicht kaufen Sie sich einen Blumenstrauß als Symbol, vielleicht zünden Sie eine Kerze an und genießen das warme Licht, vielleicht laden sich selbst zu einem Eis ein oder vielleicht tanzen Sie einen Freudentanz zu Ihrem Lieblingssong.

mehr...

Sich die Zeit zu nehmen, um

• zu überlegen, was eigentlich schön im eigenen Leben ist und

• sich zu überlegen, wie man das feiern kann,

setzt sehr viel positive Energie frei. Es schafft Abstand zum Anspruchsdenken und stärkt den inneren Frieden. Probieren Sie es aus! 🙂


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Den Schreibtisch-Alltag effektiver machen: 10 erprobte Maßnahmen

1. Erstellen Sie für jeden Tag eine aktuelle Aufgabenliste. Nummerieren Sie bis zu fünf Aufgaben, die Sie an dem jeweiligen Tag unbedingt erledigen möchten. Damit erhöhen Sie die Chancen, dass das Wichtigste tatsächlich fertig wird, erheblich.
2. Lassen Sie nicht zu, dass mehr als maximal 10 Dinge auf Ihrem Schreibtisch liegen. Dort hin gehören nur solche Hilfsmittel, die Sie mehrmals täglich verwenden.
3. Entrümpeln Sie die Schubladen Ihres Schreibtisches, um Platz für diejenigen Arbeitsmittel zu schaffen, die Sie nach Anwenden von Tipp 2 vom Schreibtisch entfernt haben.

mehr...

4. Für Ihre nächste Umgebung (Regale und andere Ablagen) gilt das Entfernungsprinzip: Je häufiger etwas zur Hand genommen wird, desto näher sollte es sich am Arbeitsplatz befinden; weniger Gebrauchtes liegt oder steht entsprechend weiter weg.
5. Legen Sie möglichst nur Unterlagen auf den Schreibtisch, an denen Sie gerade arbeiten.

Autor: Hans-Ulrich Meißner

Maßnahmen 6 bis 10 finden Sie im nächsten e-Letter


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Die Weisheit einer Schülerin

In einer Schulstunde sprach der Lehrer über die 7 Weltwunder. Bis zum nächsten Mal sollten alle Schülerinnen und Schüler aufschreiben, was sie für die 7 größten Wunder hielten. Die meisten nannten Dinge wie die Pyramiden, die Peterskirche in Rom oder die Chinesische Mauer.

Nur ein Mädchen hatte eine etwas andere Liste, die sich so las:

“mehr…“

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 191 / November 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Alljährlich das gleiche Spiel: am letzten Märzwochenende Uhren eine Stunde vorstellen + am letzten Oktoberwochenende Kommando wieder zurück. Vor drei Jahren dann Beschluss auf europäischer Ebene, künftig die Uhren wieder in Ruhe zu lassen – das harrt seither auf Umsetzung, und es sieht nicht danach aus, dass 2023 der Faden wieder aufgenommen wird, denn dann bräche gleich wieder der nächste Streit aus: Sommerzeit forever oder Winterzeit forever??

Im Moment ist den meisten von uns dies nur ein Achselzucken wert, denn: es gibt andere Problemfelder, die sich ausbreiten: Die Erderwärmung und ihre Folgen,die Energiekrise, der Krieg in der Ukraine, die Inflation, ach ja, und dann ist da ja auch noch Corona. Dazu kommen dann noch persönliche Konflikte, die nach Lösungen drängen.

mehr...

Da fällt es manchmal schwer, den Kopf klar zu kriegen und den ganz normalen Alltag zu meistern. Natürlich fehlt es keineswegs an Ratschlägen, wie man mit den aktuellen Herausforderungen umgehen „sollte“. Und auch ich will das Editorial zum e-Letter nicht schließen ohne eine Empfehlung, die Sie sicher alle längst kennen, die es aber wert ist, in die tagtäglich zu treffenden Entscheidungen mit einbezogen zu werden. Es ist der gute alte Gelassenheitsspruch:

„Gott gebe mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ (Reinhold Niebuhr)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Gelassenheit, Mut und Weisheit bei der Meisterung der täglichen Herausforderungen.

Ihre Sigrid Engelbrecht


1. Neuigkeiten

In Vorbereitung: Lyrik & Malerei von 1986 bis 2021

Über 35 Jahre hinweg entstanene Lyrische Texte und Bilder versammeln sich in diesem 180 Seiten umfassenden Bild-Text-Ban. Leider konnte er nicht wie gedacht im Oktober erscheinen. Schade, schade. Voraussichtlich wird er nun Ende November oder Anfang Dezember erscheinen.

Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, weil es doch einen dreieinhalb Jahrzehnte umfassenden Teil meines Lebensweges in Wort und Bild dokumentiert und ausdrückt, was ich in dieser Zeit erlebt, gedacht und gefühlt habe.


Artikel „Stille – das Geheimnis der inneren Kraft“ im Magazin bewusster leben

In der neuesten Ausgabe des Magazins bewusster leben gibt es einen Artikel von mir zum Thema Stille – das Geheimnis der inneren Kraft, der kurzweilig die wesentlichsten Thesen aus meinem gleichnamigen Buch beschreibt.

Mehr Informationen: https://www.bewusster-leben.de/


Seit Oktober: Neues Live-Schreibcafé in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf in Berlin

Das neue Schreibcafé findet auf Initiative des Teams der Stadtbibliothek statt, da eine solche Veranstaltung mit in das hauseigene Angebot der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf integriert werden soll. Das Live-Schreibcafé findet dann an jedem 1. Donnerstag im Monat in der Bibliothek von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt Es wird abwechelnd von mir und drei weiteren Referentinnen geleitet. Da ich wegen eines akuten Notfalls am 6.10. nicht wie geplant den ersten Abend des neuen Live-Schreibcafés gestalten konnte, hat sich die Reihenfolge für die nächsten Termine ein wenig verändert. Mein Dank geht an Karin Küting, die spontan und beherzt am 6.10. für mich eingesprungen ist. Danke, liebe Karin!

Die nächsten Termine:

03.11.             Sigrid Engelbrecht
01.12.             Dagmar Schilling
05.01.             Kirsten Heidler

03.11.2022 / Sigrid Engelbrecht
Thema: Kreativ Schreiben: Zum Impuls kann alles werden.
Wir experimentieren mit verschiedenen Schreibimpulsen und setzen unsere Wahrnehmungen und Interpretationen kreativ um.

01.12.2022 / Dagmar Schilling
Thema: Nomen est omen
Wir beschäftigen uns mit den Bedeutungen und Zuschreibungen unseres ( Vor) Namens. Vielleicht spüren wir Geheimnisse auf.

05.01.2022 / Kirsten Heidler
Thema: Was war, was sein wird
Zu Jahresbeginn wird sich das Schreibcafé mit einem Rückblick auf 2022 beschäftigen, und es werden Wünsche und Vorhaben für das kommende Jahr formuliert.

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im November – per Zoom

Referentin: Kirsten Alers

Thema: Neues, Unerwartetes, Erstaunliches – Ein Abend mit OuLiPo

Termin: Di., 1. November, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom

-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Schreibcafé im November – LIVE

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Thema: Zum Impuls kann alles werden

Wir experimentieren mit verschiedenen Schreibimpulsen und setzen unsere Wahrnehmungen und Interpretationen kreativ um.

Termin: Do., 3. November, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Crashkurs Perspektivwechsel: gute Laune lässt sich lernen

Die Stimmung, in der wir sind, beeinflusst ganz unmittelbar unsere Wirkung auf andere. Mit guter Laune und einer optimistischen Ausstrahlung haben wir es leichter – beruflich und auch privat.

Im komprimierten Kurs lernen Sie leicht anzuwendende Gute-Laune-Macher kennen, die Sie dabei unterstützen, Ihre Stimmung gezielt positiv zu verändern. Kommen Sie Ihren persönlichen Stimmungskillern auf die Spur – und lernen, anders als bisher damit umzugehen, Erfahren Sie, welche Gewohnheiten Sie dabei unterstützen, gute Laune vermehrt in Ihr Leben zu locken.

Termin: Di., 8.11., 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Ort: Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 206

Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Was mein Leben mir sagen will – Einführung in das biografische Schreiben

Die eigene Lebensgeschichte lesbar zu machen, hilft uns zu verstehen, wer wir sind und wo wir stehen. In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Ansätze und Methoden des biografischen Schreibens kennen, sowie kreative und literarische Schreibtechniken anzuwenden. Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich schreibend mit der eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und dem Vergessen zu entreißen. Mit Hilfe kreativer Schreibübungen werden Erinnerungen aktiviert und aufgezeichnet. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mi

Termine: Fr, 11.11.2022, 18:15 – 21:15 und Sa, 12.11.2022, 10:00 – 17:00

Ort: Schöneberg, VHS, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 114

Mehr Info + Anmeldung: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


Vom Bild zum Text, vom Text zum Bild – eine Reise durch innere Welten

Wer sich selbst und andere durch kreatives Schreiben und Malen besser kennenlernen und Erfahrungen mit dem Zusammenspiel von Text und Bild vertiefen möchte, ist in diesem Workshop richtig. Hier inspirieren die Teilnehmenden einander durch Bild- und Textimpulse und experimentieren mit individuellen Darstellungen. So wird das kreative Ausdrucksvermögen gestärkt und ebenso die Fähigkeit, sich in das Denken und Fühlen anderer hineinversetzen zu können. Sie setzen textliche und bildnerische Mittel ein: Stift und Papier zum Schreiben (bitte selbst mitbringen). Malpapier,

Farben und Pinsel in verschiedenen Stärken werden von der Kursleiterin mitgebracht.Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mi

Termin: Sa, 26.11.2022, 10:00 – 17:00

Ort: Lichtenrade, Alte Mälzerei, 12307 Berlin, Steinstraße 41, VHS-Kursraum 2.09

Mehr Info + Anmeldung: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


Biografiecafé im November – per Zoom

Thema: Die Welt meiner Bücher – Bücher, die beeindruckt, inspiriert und begeistert haben

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Während Filme uns fertige Bilder liefern, regen Bücher die Phantasie an und lassen eigene innere Welten entstehen. Das macht einen großen Unterschied in der inneren Gedanken- und Gefühlswelt.

Im Biografie-Café erinnern wir uns an unseren Einstieg in die Welt der lesbaren Wörter. Wir denken zurück an Bücher, die uns besonders fasziniert und wohl auch unseren Lebensweg ein Stückweit mitgeprägt haben, und wir bingen unsere Überlegungen zu Papier.

Termin: Mi., 30. November, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Welche Kleinigkeit – täglich getan – würde Ihr Leben auf Dauer deutlich verbessern?

Es ist vielen Menschen nicht bewusst, welch enorme Wirkung eine tägliche Handlung haben kann – und sei es auch nur eine kleine Handlung.

Überlegen Sie beispielsweise einmal folgendes: wenn Sie täglich nur eine Idee notieren, mit der Sie sich heute eine Freude machen können – wie viele gute Ideen (und vor allem konkrete Aktionsmöglichkeiten) da im Laufe der Zeit zusammen kommen! Oder, wie fit Sie werden würden, wenn Sie täglich nur 5 Minuten Gymnastik machen!

mehr...

Viel zu oft haben wir den Fokus auf den großen (und damit z.T. noch unerreichbaren) Zielen und übersehen, wie viel Kraft in kleinen – täglichen! – Handlungen liegt.

Experimentieren Sie einfach mal ein wenig damit!


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

„Kippen“ Sie Ihren Schreibtisch um

Verwandeln Sie die waagerechten Stapel zu bearbeitender Unterlagen in senkrecht stehende Inhalte von Hängemappen oder von Ordnern. Sortieren Sie jedes Schriftstück, das auf der Arbeitsfläche liegt, entweder in die Hängeregistratur oder in einen Ordner – oder in den Papierkorb.

Vergeben Sie viele Kategorien! Der Hauptfehler überquellender Ordnungssysteme ist, dass die Kategorien zu groß sind. Eröffnen Sie statt „Zeitungsausschnitte“ besser „Lokalpolitik“, „Wirtschaft“, „Buch-Tipps“, „Praktische Ratschläge“ usw. Halten Sie genügend Mappen bereit und beschriften Sie die Schilder von Hand (das geht am schnellsten).

mehr...

Sparen Sie sich die Mappe „Dringend!“ Die Erfahrung zeigt: In so eine Mappe wird kaum geguckt. Bei dringenden Angelegenheiten hilft nur eins: erledigen! Wenn es aus triftigen Gründen nicht sofort geht, machen Sie daraus einen Eintrag in der To-do-Liste Ihres Zeitplaners und stecken Sie die erforderlichen Unterlagen in eine eigene Mappe, so dass Sie sie beim Erledigen gleich zur Hand haben. Dadurch bilden sich nicht mehr die „Unbedingt sofort!“-Stapel auf der Schreibtischplatte, mit denen Sie Ihre Arbeitsfreude verderben.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Über die Tradition

Das junge Paar war frisch verheiratet. Eines Tages beschloss die junge Frau, eine Lammkeule zu schmoren.
Bevor sie das Ganze in den Ofen schob, schnitt sie von der Keule das untere Stück ab und legte dann die zwei Teile nebeneinander in den Schmortopf.
Ihr Mann schaute ihr über die Schulter und fragte sie: “Warum machst du das?”
“Ich weiß nicht, aber meine Mutter machte das immer genau so.” war die Antwort.
Daraufhin fragte der Mann seine Schwiegermutter, warum sie das untere Stück der Keule abschnitt.
“Ich weiß nicht, aber meine Mutter machte das immer genau so.” antwortete die Schwiegermutter.

“mehr…“

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 190 / Oktober 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

So allmählich neigt sich meine Ortsteile-Tour dem Ende entgegen. Gestartet im Mai 2019 habe ich seither 93 von 97 Berliner Ortsteilen besucht, hab mir der Reihe nach in den 12 Bezirken jeweils einen Ort ausgesucht, auf den ich besonders neugierig war. So ging das, der verwaltungstechnischenNummerierung folgend, von Mitte bis Reinickendorf, wo ich zuletzt den Steinbergpark besucht habe + bei der nächsten Tour in Lübars sein werde. Na ja, ein ehrgeiziges Projekt war das schon: man braucht einfach einen langen Atem… 😉 Gefolgt bin ich dabei folgender Einteilung der Berliner Ortsteile nach der Verwaltungsgliederung der Stadt vom 1.1.2001:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltungsgliederung_Berlins

mehr...

So akribisch muss es natürlich nicht sein, aber überlegen Sie mal: welche Ausflugsziele in Ihrer näheren Umgebung – oder vielleicht auch ein wenig weiter weg – kennen Sie, die Sie „schon immer mal“ erkunden wollten? Und wär’s nicht ne gute Idee, diese Orte so nach und nach zu besuchen + vielleicht erstaunliche Entdeckungen dabei zu machen? Einfach mal ausprobieren! 🙂

Viele schöne Herbsttage und Herbst-Touren wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


1. Neuigkeiten

In Vorbereitung: Lyrik & Malerei von 1996 bis 2021

Über 35 Jahre hinweg entstandene Lyrische Texte und Bilder versammeln sich in diesem 180 Seiten umfassenden Bild-Text-Band, der voraussichtlich irgendwann im Oktober erscheinen wird.

Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, weil es doch einen 35 jahre umfassenden Teil meines Lebensweges in Wort und Bild dokumentiert und ausdrückt, was ich in dieser Zeit erlebt, gedacht und gefühlt habe.


Ab Oktober: Neues Live-Schreibcafé in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf in Berlin

Das neue Schreibcafé findet auf Initiative des Teams der Stadtbibliothek statt, da eine solche Veranstaltung mit in das hauseigene Angebot der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf integriert werden soll. Das Live-Schreibcafé findet dann an jedem 1. Donnerstag im Monat in der Bibliothek von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt Es wird abwechelnd von mir und drei weiteren Referentinnen geleitet.

Die nächsten Termine:

06.10.             Sigrid Engelbrecht
03.11.             Karin Küting
01.12.             Dagmar Schilling
05.01.             Kirsten Heidler

06.10.2022 / Sigrid Engelbrecht
Thema: Kreativ Schreiben: Zum Impuls kann alles werden.
Wir experimentieren mit verschiedenen Schreibimpulsen und setzen unsere Wahrnehmungen und Interpretationen kreativ um.

03.11.2022 / Karin Küting
Thema: Vorsicht! – Grusel …
Gedicht oder Kurzgeschichte: Wir tauchen ein in imaginäre Welten.

01.12.2022 / Dagmar Schilling
Thema: Nomen est omen
Wir beschäftigen uns mit den Bedeutungen und Zuschreibungen unseres ( Vor) Namens. Vielleicht spüren wir Geheimnisse auf.

05.01.2022 / Kirsten Heidler
Thema: Was war, was sein wird
Zu Jahresbeginn wird sich das Schreibcafé mit einem Rückblick auf 2022 beschäftigen, und es werden Wünsche und Vorhaben für das kommende Jahr formuliert.

Eintritt: frei. Spendenempfehlung 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im Oktober – per Zoom

Referentinnen: Susanne Diehm und Dorothea Lüdke

Thema: Eene meene Text, alles sei verhext… Mit Zauberund Schalk die Magie (wieder) ins Leben einladen

Termin: Di., 4. Oktober, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Schreibspaziergang durch das Schöneberger Südgelände

Schöneberger Südgelände, Eingang gegenüber S-Bahn-Station Priesterweg

Sa, 08.10.2022, 14:00 – 17:00

Bei diesem kreativen Streifzug tauchen wir achtsam in Geschichte und Natur des Schöneberger Südgeländes ein. Dabei lernen wir zum einen die Entwicklung des Naturparks besser kennen, zum anderen lassen wir die Umgebung unmittelbar wirken, nehmen wir immer wieder wahr, was gerade ist, was wir sehen, hören und fühlen. Bei verschiedenen „Schreibstationen“ halten wir inne und nutzen Methoden des Kreativen Schreibens dazu, den vielfältigen sinnlichen Eindrücken Ausdruck zu verleihen.

Treffpunkt: Eingang des Schöneberger Südgeländes gegenüber der S-Bahn-Station Priesterweg.

Anmeldung: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


Anpacken statt Aufschieben

„Ich sollte doch mal …“, „Eigentlich müsste ich …“, „Das wollte ich doch schon längst erledigt haben“ – Kennen Sie das? Jeder von uns hat Aufgaben, die er nicht gerne erfüllt und deshalb gerne vertagt. Oft geraten wir aber unter Stress, wenn wir Dinge zu lange vor uns herschieben. Manchmal baut sich ein harmloses Aufschieben auch zu einer belastenden Arbeitsblockade auf, die dann die Nerven blank liegen lässt. So muss es nicht bleiben. Die Gewohnheit des Aufschiebens lässt sich in beherztes Anpacken verwandeln.

Im komprimierten Kurs werden die hauptsächlichen Motive für chronisches Aufschieben genannt und die dahinterliegenden Konflikte beleuchtet sowie praktische Methoden und Techniken vorgestellt, wie Sie – trotz innerer Widerstände – gute Vorsätze tatsächlich erfolgreich Schritt für Schritt in die Tat umsetzen.

Termin: Di., 11.10., 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Ort: Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 206

Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Ein Sachbuch schreiben – Von der Idee zum fertigen Buch

Möchten Sie Freude am Spiel mit Texten gewinnen und sich selbst durch das Schreiben bEin Buch zu veröffentlichen ist ein guter Weg, um sich als Expertin oder Experte in einem persönlichen Fachgebiet auszuweisen. Die ersten beiden Bauteine zu Ihrer Buchveröffentlichung sind: 1. eine tragfähige Idee, und 2. ein überzeugendes Exposé, mit dem Sie die Chance haben, einen guten Verlag für Ihre Idee zu gewinnen. In diesem Workshop lernen Sie alle Phasen einer Buchveröffentlichung kennen, erfahren, was zu tun ist, um Ihr Buchprojekt erfolgreich auf den Weg zu bringen und welche Sackgassen Sie sich dabei ersparen können. Sie setzen sich mit Ihrer Idee auseinander: Was ist das Neue, das Ungewöhnliche daran? Was ist wichtig, um damit am Markt eine Chance zu haben? Sie reflektieren Ihr Konzept und erfahren, welche Inhalte ein aussagekräftiges Exposé unbedingt enthalten sollte. Sie lernen, wie Sie Inhalte in eine sinnvolle Reihenfolge bringen. Sie erhalten Informationen über die Arbeitsweise von Buchagenturen. Sie erfahren, welche Konditionen im Verlagsvertrag üblich sind. Sie gewinnen einen Überblick über Sackgassen und Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt.

Voraussetzung: Es sollte eine konkrete Idee für ein Sachbuch vorhanden sein. Die Kosten für ein Skript sind im Kursentgelt inbegriffen. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit. 

Wochenendseminar / Termine: FR, 14.10., 18:15 – 21:15,  SA 15.10., 10.00 – 17.00, SO 10.00 -13.00 Uhr

Ort: Lichtenrade, Alte Mälzerei, 12307 Berlin, Steinstraße 41, VHS-Kursraum 2.08

Mehr Info + Anmeldung: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


:

,

Biografiecafé im Oktober – per Zoom

Thema: Was ich einmal werden wollte… und was auf keinen Fall

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 26. Oktober, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Manche von uns hatten schon früh eine ganz bestimmten Vorstellung von dem, welchen Beruf sie einmal ergreifen wollen und sind diesen Weg dann gegangen, andere hatten eine solch konkrete Vorstellung auch, sind aber wo ganz anders gelandet, wieder andere sind nach weiten Schleifen später im Leben wieder auf ihren Berufswunsch zurückgekommen. Wieder andere hatten nie so eine feste Vorstellung, sondern die Vorlieben wechselten, und das manchmal in rascher Folge.

Im Biografie-Café beschätigen wir uns mit frühen und späteren Berufswünschen und fassen unsere Erinnerungen und Reflexionen in Wort.

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Konstruktiver Umgang mit Fehlschlägen

Nehmen Sie Stift und Papier zur Hand oder legen Sie eine neue Datei an. Nun stellen Sie sich in Bezug auf das, was schief gegangen ist, die folgenden Fragen und finden Sie Antworten darauf:

1. Woran hat es gelegen, dass es diesmal nicht geklappt hat? Was waren die Gründe dafür?
     ………………………………………………………………………………………………………..

2. Wie kann ich innerhalb meiner Möglichkeiten sicherstellen, dass es das nächste Mal besser klappt? Was ist zu tun?
     ………………………………………………………………………………………………………..

3. Was brauche ich dazu?
     ………………………………………………………………………………………………………..

mehr...

4. Was ist der erste kleine Schritt, den ich jetzt tun kann um die Lage
besser zu machen?   
     ………………………………………………………………………………………………………..


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Das GSP-Prinzip: gut statt perfekt

Der Versuch, alle Arbeiten bis ins letzte Detail perfekt zu erledigen, ist nicht nur einer der größten Zeitfresser, sondern auch eine Erfolgsbremse, die Sie professionelle Gelassenheit und Selbstvertrauen kostet.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die alles perfekt erledigen müssen? Die nichts freigeben, ohne selbst Details noch mehrmals gründlich geprüft zu haben? Dann sollten Sie sowohl Gelassenheit ebenso wie auch Selbstdisziplin üben um den absoluten Perfektionsanspruch herunterfahren zu können. 

mehr...

Trainieren Sie also, gut statt perfekt zu arbeiten, indem Sie sich realistische statt überzogene Qualitätsstandards setzen. Begnügen Sie sich damit, etwas gut gemacht zu haben, denn ab einem bestimmten Punkt stehen weder Kosten noch Zeitaufwand in einem vernünftigen Verhältnis zum möglicherweise perfekten Ergebnis.

Die unmitelbaren Vorteile, die das GSP-Prinzip Ihnen verschafft: Sie erledigen Ihre Aufgaben schneller, Sie sind zufriedener mit sich, und Sie haben mehr Zeit zur Verfügung, die Sie in andere Aufgaben lohnender investieren können.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Über das Sehen

Die Schüler hatten den Meister bereits eine Weile beobachtet und wollten nun von ihm wissen, welche Art der Meditation er denn jeden Morgen im Garten praktiziere.
Der Meister antwortete ihnen: “Wenn ich aufmerksam schaue, sehe ich den Rosenstrauch in voller Blüte.”

“mehr…“

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 189 / September 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

ganz allmählich werden die Tage wieder kürzer, und weil der Sommer so heiß und trocken war, hat sich an vielen Bäumen das Laub schon gelb verfärbt. Je älter ich werde, desto bewusster erlebe ich den Wechsel der Jahreszeiten. Vielleicht geht Ihnen das auch so…

Ein wenig liegt das natürlich auch daran, dass mein Leben nicht mehr von Stress und Hektik geprägt, sondern allgemein geruhsamer geworden ist. Ich verbringe viel mehr Zeit als früher draußen in der Natur, und das wiederum wirkt sich wohltuend auf meine Stimmung aus. Hätte mir das früher einer gesagt, hätte ich wohl sehr skeptisch dreingeschaut… Hatte lang genug das „Keine-Zeit-Syndrom“.

mehr...

Wie John Lennon schon so treffend bemerkte: „Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne machst.“

Tja, an Plänen und Zielen mangelt es uns meistens nicht, manche davon sind sinnvoll, manche unsinnig, manche weitreichend, manche banal, manche selbstbestimmt, manche fremdbestimmt. Um in innere Balance zu schwingen, ist es gut, ab und zu mal die ganze Zielsetzungs- und Planungsmaschinerie außen vor zu lassen und einfach das Leben zu er-leben. Zum Beispiel eben irgendwo entlangzuschlendern und sich überraschen zu lassen…

Eine schöne Spätsommerzeit mit vielen genussvollen Momenten wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Sommerfest im Haus am Kleistpark am 10. 09.

da bin ich mit dabei: mit einem Schnupperworkshop zum biografischen Schreiben. Los geht’s mit dem Workshop um 15.00 Uhr & man kann dann ein halbes Stündchen theoretisch + praktisch „erschnuppern“ worum’s beim biografischen Schreiben geht.

Eintritt frei

https://www.berlin.de/tickets/vermischtes/sommerfest-am-kleistpark/2022-09-10-n-a-c7311b8b-a66f-4b83-89a6-33d5b4e3e287/


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im September – per Zoom

Referentin: Dr. Barbara Schulte-Steinicke

Thema: Kreatives Schreiben und Selbstreflexion

Kreatives Schreiben wird häufig zur Selbstreflexion genutzt – ebenso aber auch zu Reflexion von Themen und Fragestellungen im Außen, die uns bewegen. Gerade heute ist beides manchmal kaum zu trennen: viele Men­schen beschäftigt die Frage nach der eigenen Person, nach eigenem Erleben und eigenen Handlungsoptionen

Mit Schreibübungen, Lese- und Diskussionsrunden

Termin: Di., 6. September, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Das Gewohnte in Übergangszeiten: Was beibehalten, was loslassen?

In diesem Kurs lernen Sie wirksame Strategien kennen, wie Sie Veränderungen gut bewältigen, erfahren, wie Sie blockierende Verhaltensmuster „ver-lernen“ und gute neue Verhaltensmuster in den Alltag integrieren können. An jedem der sechs Kursabende entdecken Sie praktische Techniken und Werkzeuge, die es erleichtern, Veränderungen nachhaltig in Gang zu bringen und damit Ihre Lebenszufriedenheit zu stärken.

Termine: Fr., 23.9., 30.9., 7.10., 14.10., 21.10., 28.10. und 7.11., jeweils 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Ort: vhs Mitte, Linienstraße 162, 10115 Berlin, Raum 4.04

Mehr Info + Anmeldung: susann.thust@ba-mitte.berlin.de


Kreatives Schreiben – leicht und locker

Möchten Sie Freude am Spiel mit Texten gewinnen und sich selbst durch das Schreiben besser kennenlernen? Möchten Sie erproben, wie man damit auf neue Ideen für Projekte, Geschichten oder persönliche Ziele kommt? In diesem Kurs können Sie Ihrem Schreibimpuls folgen und Ihre Kreativität frei fließen lassen. Mit praktischen Übungen und Tipps für das kreative Schreiben aktivieren Sie Schritt für Schritt Ihr Vorstellungsvermögen, Ihren Schreibfluss und vor allem: Ihre Freude am Schreiben. Und Sie entwickeln Mut, Neues auszuprobieren!

Termin: Sa., 24.9., 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: vhs Tempelhof-Schöneberg, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 113

Mehr Info + Anmeldung: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


Biografiecafé im September

– per Zoom

Thema: Ereignisketten

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 28. September, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Wie ein bestimmtes Ereignis eine Kette von Folge-Ereignissen nach sich gezogen und wie dies unsere Biografie (mit-)geprägt hat.

Im Biografie-Café kommen wir Ereignisketten auf die Spur und experimentieren damit, Mutmaßungen über Zusammenhänge anzustellen.

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Lebenslust statt Alltagsfrust

Lebensfreude ist die Basis für Gesundheit, Wohlbefinden und gute Beziehungen zu unseren Mitmenschen. Doch wie lässt sich die Lebenslust im turbulenten Familienalltag bewahren?

Im Vortrag erfahren Sie was hilft, Gefühle der Fröhlichkeit und der Gelassenheit häufiger zu erleben. Verbindliche Anmeldung bis 20.09.2022!

Termin: Do., 29. September, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Ort: Familienbildung Bayreuth, Storchenhaus, Saal EG, Ludwigstr. 29, 95444 Bayreuth

Mehr Info + Anmeldung: https://www.fbs.bayreuth.org/programm/anmeldung/


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Was ist wichtig?

Jedem von uns sind andere Dinge im Leben wichtig. Viele Menschen sind sich allerdings gar nicht bewusst, was ihnen wirklich wichtig ist. Wer aber weiß, was ihm wirklich etwas bedeutet, hat damit einen sehr wirkungsvollen Kompass, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen. Wer nicht weiß, was ihm wichtig ist, kann in der Regel nur schlecht sagen, was er oder sie tun oder erreichen will. Wissen Sie, was Sie wollen? Wissen Sie, was Ihnen wirklich wichtig im Leben ist? Die folgende einfache Methode hilft Ihnen, dies herauszufinden:

• Legen Sie sich einen Stift und einen Stapel Karteikarten zurecht.

• Immer, wenn Ihnen etwas wirklich Wichtiges für Ihr Leben einfällt, schreiben Sie es auf eine Karte.

mehr...

• Achtung: Jeder Punkt erhält eine eigene Karte; nicht Mehreres auf ein und dieselbe Karte schreiben.

• Wenn Sie den Eindruck haben, alles Wichtige erfasst zu haben, dann legen Sie die Karteikarten in eine senkrechte Reihe.

• Verschieben Sie die Karte so lange in der Reihe, bis sie nach Reihenfolge der Wichtigkeit vor Ihnen liegen: Was am wichtigsten ist, ganz oben, das zweit-wichtigste an zweiter Stelle und so weiter.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Das Frosch-Prinzip

Mit der Tagesplanung ist es wie im Märchen vom Froschkönig: Erst muss man den Frosch küssen, dann wird man reich belohnt und bekommt einen stattlichen Prinzen. Also dann: gleich zu Beginn Ihres Arbeitstages einen Frosch küssen!

mehr...

Starten Sie am Morgen mit den Aufgaben, die wichtig sind, Ihnen aber nicht besonders viel Spaß machen. Bringen Sie Unangenehmes sofort hinter sich, dann können Sie den Rest des Tages ganz befreit in Angriff nehmen. Morgens hat man in der Regel den meisten Schwung und kann sich am besten konzentrieren – ideale Voraussetzungen, um schwierige Dinge mit geringem Aufwand zu schaffen. Also: Schieben Sie unliebsame Aufgaben nicht auf die lange Bank, sondern packen Sie sie als erstes an!


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Der schwarze Punkt

Eines Tages kam eine Lehrerin in ihre Klasse und kündigte einen Test an. Sie verteilte das Aufgabenblatt wie üblich mit der beschrifteten Seite nach unten. Dann rief sie ihre Schülerinnen und Schüler auf, das Blatt umzudrehen und zu beginnen.

Zur Überraschung aller standen auf dem Zettel aber keine Fragen – zu sehen war nur ein schwarzer Punkt in der Mitte des weißen Papiers.

mehr...

„Notiert bitte, was ihr auf dem Blatt seht!“ sagte die Lehrerin. Die Schüler:innen waren irritiert, nahmen die Aufgabe aber in Angriff. Am Ende der Stunde sammelte die Lehrerin alle Blätter ein und schaute sich die Antworten an und begann damit, sie laut vorzulesen. Die Kinder hatten ausnahmslos den schwarzen Punkt beschrieben: seine Position in der Mitte des Blattes, seine Lage im Raum, das Größenverhältnis zur Seite und so weiter.

Die Lehrerin lächelte und erklärte: „Ich wollte euch etwas zum Nachdenken geben. Niemand hat etwas über den weißen Teil des Blattes geschrieben. Ihr habt euch alle auf den schwarzen Punkt konzentriert. So etwas geschieht häufig in unserem Leben. Wir haben ein weißes Papier erhalten, um es zu nutzen und zu gestalten, aber wir fokussieren uns nur auf die dunklen Flecken.
Nehmt die dunklen, schwarzen Punkte wahr, doch richtet eure Aufmerksamkeit auch auf das helle, weiße Papier. Erst dadurch werdet ihr euch der Möglichkeiten in eurem Leben bewusst. Teilt die freudigen Momente, das Helle in eurem Leben auch mit anderen Menschen!“

ausi: Burkhard Heidenberger / Blütezeiten: Impulse für Entspannung & Lebensfreude (Herder-Verlag).

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 188 / August 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

was macht das Leben schön? Macht, Reichtum, Sex, Luxus, Ruhm, Geltung… sind so die üblichen Verdächtigen, aber vielleicht liegt unser Lebensglück auch ganz woanders: bei Liebe, Freundschaft, Genügsamkeit, Sinnempfinden, Achtsamkeit?

Gerade in Zeiten wie diesen, wo wir mit erschreckenden Unwägbarkeiten konfrontiert sind – den erschreckenden Folgen der Erderwärmung, dem brutalen Krieg in der Ukraine, den verstörenden Mutationen des Corona-Virus – stellt sich die Frage nach unseren Werten und den Leitmotiven unseres Lebens ganz anders als zu den Zeiten, als alles noch friedlich, übersichtlich und auf „mehr“ und „besser“ gepolt war…. es ist immer wieder erstaunlich, was ein Mini-Gärtchen so alles hervorbringt: Die Himbeerbüsche tragen reichlich ebenso die Tomantenstaucen, es gibt Paprika, Gurken + Weintrauben, dazu wuchern die Kräuter wild durcheinander. Ich genieße es, die Abende im Garten zu verbringen + der Sonne beim Untergehen zuzuschauen. Hochsommer. Jahreszeit der Fülle. 

mehr...

Es ist legitim, einfach mal das Jetzt zu genießen, auch wenn die Lage rundrum einem Gruselfilm entsprungen zu sein scheint. Nein, ich zähle jetzt nicht alle Probleme auf, mit denen wir konfrontiert sind mutmaße auch nicht, was im Herbst wohl an neuem Schrecken zu erwarten sein könnte. Vielmehr denke ich an eines meiner Lieblingssprichwörter. Es kommt aus England, und ich habe es sofort ins Herz geschlossen, als ich es zum ersten Mal gehört habe: „Cross the bridge when you get there.“ Sinngemäß übersetzt: „Überquere die Brücke erst dann, wenn du sie erreicht hast.“ Das unterstützt dabei, in Zeiten voller Unsicherheiten nicht in den Sorgenmodus abzudriften sondern achtsam im Hier & Jetzt zu bleiben + wahrzunehmen was JETZT ist.

Nichts spricht dagagen, Vorsorge zu treffen, ganz gewiss nicht – aber das ist etwas anderes als in Befürchtungen zu erstarren.

Eine schöne Hochsommerzeit wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Mein Wikipedia-Eintrag ist aktualisiert

Mein Wikipedia-Eintrag ist aktualisiert

… und mittlerweile habe ich schon schöne Rückmeldungen dafür bekommen. Vielen herzlichen Dank! Das freut mich sehr.

Hier ist der Eintrag zu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigrid_Engelbrecht


2. Aktuelle Angebote und Termine

Sommerangebote

Im Juli + August gibt*s keine offenen Kurse, Seminare, Vorträge + Workshops, da mach ich Pause. Was es aber auch in diesen beiden Monaten stattindet: Schreibcafé und Biografie-Café.

Schreibcafé am 5. Juli + am 2. August

Biografie-Café am 27. Juli + am 31. August


Schreibcafé im August – per Zoom

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Thema: Humorvoll schreiben – aber wie?

Humor ist etwas sehr Individuelles. Wir lachen über das, was wir lustig, amüsant, grotesk oder absurd finden. So können sich die einen bei einer Geschichte vor Vergnügen kringeln, während andere gelangweilt mit Zahnstochern spielen, klar, jedoch: Es gibt einige Techniken, die hilfreich sind, Humorvolles entstehen zu lassen.

Im Schreibcafé lernen wir diese unterschiedlichen Werkzeuge kennen und experimentieren damit, schreiben lustige, komische, satirische oder auch paradoxe Texte. 

Termin: Di., 2. August, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Biografiecafé im August

– per Zoom

Kleider machen Leute

Was wir anziehen – und was wir auf keinen Fall tragen möchten – spiegelt unser Selbstverständnis und bringt den Wunsch zum Ausdruck, auf eine bestimmte Art wahrgenommen und behandelt werden. Begleitend zu dem, was wir erfahren und erlebt haben, gibt es auch eine Geschichte unserer optischen Selbstpräsentation.

Im Biografie-Café reflektieren wir, wann und warum wir einen bestimmten Kleidungsstil gut fanden, wie sich das im Lauf des Lebens verändert hat und was wir heute als schön und zu uns passend empfinden.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 31. August, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Rollenspiele

Denken Sie einfach mal daran, welche Rollen Sie in Ihrem Alltag „spielen“, welche Positionen Sie vielleicht auch innehaben. Hier einige mögliche Antworten: Chef:in, Ehemann/Ehefrau, Freund*in, Mutter/Vater, Unternehmer:in, Angestellte:r, Parteimitglied, Tochter/Sohn, Patient:in usw., usw.

mehr...

Dann beleuchten Sie diese einzelnen Rollen genauer. Beantworten Sie für die einzelnen Rollen die folgenden Fragen:
• Welche Aufgaben habe ich in dieser Rolle, welche Pflichten, welche Rechte?
• Fühle ich mich wohl in dieser Rolle?
• Was von meinen Stärken und Fähigkeiten bringe ich in diese Rolle ein?
• Was gibt mir diese Rolle?
• Wie wichtig ist diese Rolle in meinem Leben?
• Wie viel Zeit und wie viel Energie investiere ich in diese Rolle?
• In welcher Rolle bn ich kongruent, kann ich meist ganz ich selbst sein
• Welche Rolle ist für mich die wichtigste in meinem Leben?


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Die 1-2-3-Methode

Wenn Planungen nicht so Ihr Ding sind, sollten Sie mal die 1-2-3-Methode ausprobieren – sie funktioniert schnell und einfach. Schreiben Sie gleich am Morgen die ersten 3 Aufgaben, die unbedingt erledigt werden müssen, auf einen Zettel.

Arbeiten Sie ein To-do nach dem anderen ab + streichen Sie die Punkte durch, die Sie geschafft haben.

mehr...

Die 1-2-3-Methode stellt einen effektiver Einstieg in die Zeitplanung dar und ist eine praktische erste Hilfe an echten Stresstagen.

Allerdings rückt sie Sofort-Aufgaben in den Mittelpunkt (= dringend), egal wie wichtig) während Später-Aufgaben (wichtig, aber nicht dringend) dabei meist zu kurz kommen. Dies gilt es, im Auge zu behalten + in nicht so stressreichen Tagen stets dann, wenn zwei Runden 1-2-3 abgearbeitet sind, eine langfistig wichtige Aufgabe ins Visier zu nehmen.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Der Asket und die Maus

Es war einmal ein Asket, der saß schon seit Wochen meditierend in einer Höhle saß. Eines Tages kam eine kleine Maus vorbei und begann damit, am Schuh des Asketen zu nagen.

Ärgerlich löste er sich aus der Meditation und fragte: „Warum störst du mich, Maus?“

„Ich habe Hunger“ sprach die Maus

mehr...

„Du dummes Tier! Ich suche die Einheit mit Gott und du störst mich wegen deines Hungers. Verschwinde.“

Da fragte die Maus: „Wie willst du dich wohl mit Gott vereinigen, wenn du nicht einmal mit mir einig wirst?“

Quelle: Marco Aldinger / Geschichten für die kleine Erleuchtung

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 187 / Juli 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

was macht das Leben schön? Macht, Reichtum, Sex, Luxus, Ruhm, Geltung… sind so die üblichen Verdächtigen, aber vielleicht liegt unser Lebensglück auch ganz woanders: bei Liebe, Freundschaft, Genügsamkeit, Sinnempfinden, Achtsamkeit?

Gerade in Zeiten wie diesen, wo wir mit erschreckenden Unwägbarkeiten konfrontiert sind – den erschreckenden Folgen der Erderwärmung, dem brutalen Krieg in der Ukraine, den verstörenden Mutationen des Corona-Virus – stellt sich die Frage nach unseren Werten und den Leitmotiven unseres Lebens ganz anders als zu den Zeiten, als alles noch friedlich, übersichtlich und auf „mehr“ und „besser“ gepolt war.

mehr...

Vielleicht ist dieser Sommer, den wir gerade erleben, die richtige Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, was im eigenen Leben die wirklich wichtigen Werte sind, nach denen wir uns künftig ausrichten – und andererseits: wovon wir uns getrost entlasten können.

Schöne und erkenntnisreiche Sommertage wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrech


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Mein Wikipedia-Eintrag ist aktualisiert

Mein Wikipedia-Eintrag ist aktualisiert

… und mittlerweile habe ich schon schöne Rückmeldungen dafür bekommen. Vielen herzlichen Dank! Das freut mich sehr.

Hier ist der Eintrag zu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigrid_Engelbrecht


2. Aktuelle Angebote und Termine

Sommerangebote

Im Juli + August gibt*s keine offenen Kurse, Seminare, Vorträge + Workshops, da mach ich Pause. Was es aber auch in diesen beiden Monaten stattindet: Schreibcafé und Biografie-Café.

Schreibcafé am 5. Juli + am 2. August

Biografie-Café am 27. Juli + am 31. August


Schreibcafé im Juli – per Zoom

Referentin: Dr. Hanne Landbeck

Thema: Plotten nach der Schneeflockenmethode

Termin: Di., 5. Juli, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Biografiecafé im Juli – per Zoom

Thema: „Die Landschaft meiner Kindheit“

Ob wir auf dem Land aufgewachsen sind oder in der Stadt: irgendwann haben wir Bekanntschaft gemacht mit Bäumen, Blumen, Wiesen, Bächen und Seen. Haben Hunde und Katzen gestreichelt und vielleicht auch mit Hühnern, Gänsen oder Enten Freundschaft geschlossen. Wir haben Amseln, Krähen oder Staren nachgeschaut, wie sie in die Ferne flogen, hatten vielleicht ein Haustier, das wir besonders liebten.

Im Biografie-Café spüren wir unseren frühen Erinnerungen an die Begegnungen mit Pflanzen und Tieren nach, an das Erleben von Wald, Wiesen und Wasser und kleiden unsere Erinnerungen in Worte.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 27. Juli, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Prioritäten setzen – und handeln!

„Wenn Sie viel am Hals haben, dann eliminieren Sie alle Dinge und Handlungen, die ausschließlich dazu dienen, andere zu beeindrucken oder etwas unter Beweis zu stellen. Wenn Sie an sich glauben, brauchen Sie niemandem mehr zu zeigen, wie tüchtig Sie sind!

mehr...

Stellen Sie sich den wirklichen Aufgaben, die Ihre augenblickliche Lebenssituation Ihnen gerade an­trägt. Je weniger Sie sich dagegen sträuben, umso leichter werden Sie Zeit für die Dinge finden, die Sie immer schon einmal tun wollten.

Versuchen Sie, ganz bei der Sache zu sein. Das, was Sie gerade tun, ist für diesen Moment das Wich­tig­ste. Wenn Sie dauernd daran denken, was Sie noch alles tun müssten, geraten Sie unweigerlich in Hektik und Nervosität und beginnen, Fehler zu machen.“ (Hildegard Ressel)


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Checkliste: 10 Fragen zum Aussortieren, Entrümpeln und Ausmisten

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie etwas behalten, weggeben oder wegwerfen sollen, stellen Sie sich folgende Fragen und beantworten Sie sie jeweils mit „Ja“ oder „Nein“.

• Gebrauche ich diesen Gegenstand regelmäßig? Ja/Nein
• Verbinde ich mit diesem Gegenstand positive Gefühle? Ja/Nein
• Wenn ich nur ein Zimmer für mich zur Verfügung hätte, würde ich diesen Gegenstand dann mitnehmen? Ja/Nein
• Wäre ich im Alter froh, wenn ich diesen Gegenstand noch besitzen würde? Ja/Nein
• Würde ich diesen Gegenstand vermissen, wenn er nicht mehr da wäre? Ja/Nein

mehr...

• Wenn ich ein Zimmer ganz nach meinen Wünschen einrichten könnte, würde ich diesen Gegenstand hineinstellen oder hineinlegen? Ja/Nein
• Wenn ich diesen Gegenstand in einem Laden sehen würde, würde ich ihn wieder kaufen wollen? Ja/Nein
• Hängen an diesem Gegenstand positive Erinnerungen? Ja/Nein
• Könnte ich den Gegenstand nicht neu kaufen, leihen oder irgendwie neu besorgen, falls ich ihn doch noch einmal brauchen sollte? Ja/Nein
• Würde ich stark darunter leiden, falls ich ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn ich diesen Gegenstand aussortiere? Ja/Nein

Falls Sie alle oder die allermeisten Fragen mit „Nein“ beantworten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den Gegenstand wegtun können, ohne ihn zu vermissen, sehr groß. 
Falls Sie alle oder die allermeisten Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie den Gegenstand unbedingt behalten.
Falls Sie einige Fragen mit „Ja“, andere mit „Nein“ beantworten, fragen Sie sich:
 Ist das, was ich mit „Ja“ beantwortet habe, ein zwingender Grund, den Gegenstand zu behalten?

Denken Sie dran: Nicht alle Gegenstände, mit denen man Positives verbindet, müssen aufgehoben werden. Zumeist reichen einige wenige Gegenstände, um positive Erinnerungen lebendig zu erhalten. Wenn Sie etwas weggeben, aussortieren oder wegwerfen, geben Sie niemals Ihre Erinnerungen oder einen Teil von sich selbst oder einem anderen Menschen weg. Es sind alles „nur“ Dinge. Ihre Erinnerungen und Ihre Erfahrungen mit anderen Menschen gehören Ihnen und werden Ihnen immer bleiben.

Quelle: www.zeitzuleben.de


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Tod im Kühlhaus

Dies ist eine Geschichte, die ich als Kind in „Das Beste aus Readers Digest“ gelesen und die mich damals stark beeindruckt hatte. So stark, dass sie mir immer mal wieder in den Sinn kam, auch als ich schon längst erwachsen war. Ob sie wahr ist – keine Ahnung. Hier ist sie:

Ein Mann wurde eines Abends versehentlich in ein Kühlhaus eingeschlossen. Er war verzweifelt, weil er wusste, daß bis zum nächsten Morgen niemand mehr kommen würde. Dies sei sein Todesurteil, so glaubte er, während er im Dunkeln zusammengekauert am Boden saß. Er hatte keine Hoffnung, eine ganze Nacht lang bei Temperaturen weit unter null Grad überleben zu können. Schließlich sah er gefasst seinem Ende entgegen.

mehr...

Am nächsten Morgen fand man ihn tot auf. Sein Tod blieb jedoch allen ein Rätsel. In der Nacht war nämlich die Kühlanlage ausgefallen, und es war zwar frisch im Raum aber keineswegs eiskalt. War er gestorben, weil er glaubte, nicht überleben zu können?

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 186 / Juni 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Was lange währt, wird endlich gut … am 2. Juni gestaltet unsere „Übergänge“-Gruppe einen Salon zum Thema „Loslassen – wozu?“ für die vhs Mitte in den Räumen der Turmstraße 75 (siehe auch Rubrik „Aktuelle Angebote und Termine)

Eigentlich… ja eigentlich sollte unser Salon im Juni 2020 stattfinden. Wir waren schon ziemlich weit mit den Vorbereitungen als im März das „Aus“ für uns kam. Corona. Von jetzt auf gleich ging gar nichts mehr, wie wir alle nur allzu gut wissen. Es gelang uns, über den Zeitraum von zwei Jahren hinweg trotz diverser Aufs und Abs, Lockdowns + Lockerungen im Wechsel, erforderlichen Modifikationen unseres ursprünglichen Konzepts die Flamme am Brennen zu halten. Und jetzt: voilà!

mehr...

So geht es mit vielen unserer Ideen: Dranbleiben ist oft das Entscheidende … dazu gibt es auch ein schönes Z.itat, das Henry Ford zugeschrieben wird: „Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“

Bleiben Sie also dran an Ihren guten Ideen und lassen Sie sich durch Widrigkeiten nicht abschrecken, sie zu verwirklichen.

Schöne Pfingstfeiertage wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Mein Wikipedia-Eintrag ist aktualisiert

Da war so einiges zu tun… Veröffentlichungen ergänzen, ein aktuelles Portrait einfügen & diverse Odds and Ends auf den Stand heute bringen. Nun ist es geschafft!

Hier zu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigrid_Engelbrecht


2. Aktuelle Angebote und Termine

Kulturm – Kulturdonnerstag in der Turmstraße

Premiere! Am 2. Juni von 17.00 bis 20.00 Uhr lädt die Gruppe „Crossover der Generationen“ an diesem ersten Kulturdonnerstag zum aktiven Austausch rund um das Thema „Loslassen – wozu?“ ein. Es wird präsentiert, diskutiert und inspiriert. (Bild links Gruppe „Crossover der Generationen“, von links nach rechts: Ewald Schürmann, Stefani Majer, Sigrid Engelbrecht, Monika Schopp)

In ca. drei Stunden erhalten die Gäste Impulse und Anregungen, um sich dem Thema „Loslassen“ zu widmen. Hierbei geht es vor allem darum, die vielfältigen Dimensionen des „Loslassens“ aufzuzeigen bzw. gemeinsam aufzudecken und Loslassen vor allem als Chance zu begreifen.

2. Juni 2022, 17.00 bis 20.00 Uhr, Turmstraße 75, 10551 Berlin, Konzertsaal 4. Etage

Sie können sich gern vorab anmelden unter susann.thust@ba-mitte.berlin.de oder Sie kommen einfach spontan vorbei.


Schreibcafé im Juni – per Zoom

Referentin: Kirsten Heidler

(die ursprünglich eingeladene Referentin Ilke S. Prick kann aufgrund eines aktuellen Ereignisses den Termin nicht wahrnehmen)

Thema: „Schreibimpulse über die Sinne“

Termin: Di., 7. Juni, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Altes loslassen und frei werden für neue Impulse – Crashkurs Aufräumen

Ballast abwerfen lernen, Prioritäten setzen, endlich weniger Zeit und Energie mit dem Suchen wichtiger Unterlagen verbringen – das führt zu mehr Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen. Zudem schafft es Zeit für die Dinge, die Sie wirklich gern tun. Der Kurz-Kurs stellt einfache und wirksame Ordnungs-Techniken vor, mit deren Hilfe Sie

• Ihren Schreibtisch „ent-stapeln“

• Kleiderschrank und Wohnung „ent-rümpeln“

• Ihr Leben „ent-schleunigen“

• Ihre sozialen Beziehungen „ent-lasten“

• Brachliegende Talente „ent-wickeln“

Termin: Di 14.6.2022, 17.00 – 21.00 Uhr

Ort: Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 207

Mehr Info + Anmeldung bei k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Gute Laune lässt sich lernen – Crashkurs Perspektivwechsel

Die Stimmung, in der wir sind, beeinflusst ganz unmittelbar unsere Wirkung auf andere. Mit guter Laune und einer optimistischen Ausstrahlung haben wir es leichter, beruflich und auch privat. Im Kurz-Kurs – lernen Sie leicht anzuwendende Gute-Laune-Macher kennen, die Sie dabei unterstützen, Ihre Stimmung gezielt positiv zu verändern.

Kommen Sie Ihren persönlichen Stimmungskillern auf die Spur und lernen Sie, anders als bisher damit umzugehen. Erfahren Sie, welche Gewohnheiten Sie dabei unterstützen, gute Laune vermehrt in Ihr Leben zu locken.

Di. 28.6.2022, 17.00 – 21.00 Uhr

Ort: Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 206

Mehr Info + Anmeldung bei k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Biografiecafé im Mai – per Zoom

Thema: „I do it my way! Was mein Leben besonders macht“

Kein Leben ist wie das andere. Jedes Leben ist von einer Vielzahl von Einflüssen geprägt: Talente, Fähigkeiten, Begegnungen, Krisen, Higlights und Tiefpunkte, Zufälle, Freundschaften und Gegnerschaften, Abschiede, Erfolge, Fehlschläge – und vielem mehr. All dies trägt dazu bei, unseren Lebensweg zu etwas Besonderen, etwas Einmaligen zu machen. Im Biografie-Café reflektieren wir schreibenderweise, was wir als ungewöhnliche Ereignisse und Erlebnisse in unserem Leben betrachten und wohin sie uns geführt haben.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 29. Juni, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Die Top 5 des Tages

Vor rund hundert Jahren fragte ein amerikanischer Stahlmanager den Unternehmensberater Ivy Lee, wie er seine Zeit besser einsetzen könne.
Lee gab dem Mann folgenden Rat:
• Schreiben Sie sich abends die 5 wichtigsten Dinge auf, die Sie am nächsten Tag tun wollen.

mehr...

• Nummerieren Sie diese Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit. 

• Arbeiten Sie die Aufgaben stur der Reihe nach ab. Wenden Sie sich Punkt 2 zu, wenn Punkt 1 erledigt ist, Punkt 3, wenn Punkt 2 abgeschlossen ist usw.Seien Sie unbesorgt, selbst wenn Sie nicht alle Punkte auf der Liste schaffen: Dank der Nummerierung haben Sie sich auf jeden Fall um das Wichtigste gekümmert.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Bitte loslassen… was hinter Entsorgungshemmungen steckt

(Fortsetzung vom e-Letter Mai)

Neben der „Nützlichkeitsfalle“ gibt es noch drei weitere Fußangeln, die uns davon abhalten, uns von Dingen und vermeintlichen Verpflichtungen zu trennen:

2. Die Vergangenheitsfalle
Eines der größten mentalen Hindernisse beim Aufräumen und Wegwerfen: Sie stoßen dabei auf Ihre Vergangenheit und möchten ein Teil davon bewahren, indem Sie die dazugehörigen Gegenstände aufheben. Machen Sie sich klar, dass Sie die wertvollsten Erinnerungen ohnehin in Ihrem Herzen tragen. Diese sind nicht an Materie gebunden und verschwinden deshalb auch nicht mit dem, von dem Sie sich trennen.

mehr...

3. Die Beziehungsfalle
Eine Unterkategorie der „Vergangenheitsfalle“ bildet die Beziehungsfalle, in die Sie tappen, wenn Sie (zu) vieles aufbewahren, was mit bestimmten Menschen in Verbindung steht: Durch das Aufbewahren von Dingen möchten Sie offen oder insgeheim Ihre Verbindung und Zuneigung zu diesen Menschen bezeugen und bewahren. Wegwerfen und weggeben bedeuten dann, undankbar zu sein und ein Stück Beziehung zu zerstören. Machen Sie sich bewusst, dass wertvolle, stabile und beständige Beziehungen niemals von aufgehobenen Gegenständen abhängig sind.

4. Die Gewissensfalle
Unerledigte Uralt-Aufgaben, die Sie beim Aufräumen finden: Danach kräht kein Hahn mehr. Überwinden Sie das schlechte Gewissen, hier etwas nicht getan zu haben, und lassen Sie solche Arbeiten innerlich los – denn offenbar haben weder Sie noch andere Menschen etwas vermisst.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

So ein Unglück!?

Es war einmal ein Mann, der als einziger ein Schiffsunglück überlebte. Er wurde von den Wellen an den Strand einer einsamen und unbewohnten Insel gespült. Immer wieder hielt er Ausschau nach einem Schiff am Horizont. Da aber kein Schiff auftauchte, baute er für sich und seine wenigen Habseligkeiten eine kleine Hütte aus Holz. Er fand an den Bäumen und Sträuchern essbare Früchte und eine kleine Quelle in der Nähe, aus der er frisches Wasser bekam.

mehr...

Eines Tages kam er von einer seiner Rundwanderungen um die Insel zurück und sah schon von weitem, dass seine Hütte in Flammen stand. Nun hatte er alles verloren. Vollkommen am Boden zerstört, gab er sich seiner Verzweiflung hin.
Doch nach kurzer Zeit hörte er ein Geräusch. Es klang wie ein Motor. Er hob den Kopf, wischte sich die Tränen aus den Augen und schaute sich um. Da kam ein Boot zur Insel!

Der Mann sprang am Strand auf und ab und winkte. Und wirklich – das Boot kam tatsächlich direkt auf ihn zu.

Voller Freude begrüßte er die Männer: “Woher wusstet Ihr nur, dass ich hier bin?”

“Wir haben Ihr Rauchsignal gesehen”, antwortete einer seiner Retter.

Verfasser unbekannt

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training

e-Letter Nr. 185 / Mai 2022

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Anfang Mai 2019 begann ich mit einem ehrgeizigen Projekt: Ich nahm mir damals vor, nacheinander alle 96 Berliner Ortsteile zu besuchen und mir in jedem davon eine besondere Location anzuschauen. Berlin hat 12 Bezirke, die jeweils in besagte Ortsteile gegliedert sind. Ich beschloss, nach der in Wikipedia dargestellten Liste der Bezirke und Ortsteile vorzugehen. Und so begann ich im Herzen der Stadt, dor , wo alles anfing: Mit den Städten Cölln und Berlin: Bezirk Mitte, Ortsteil Mitte (01/01) und umrundete die Spreeinsel. https://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltungsgliederung_Berlins

mehr...

Inzwischen sind drei Jahre vergangen + das Verzeichnis hat zwischenzeitlich einen weiteren Ortsteil hinzugewonnen: Schlachtensee (06/08 im Bezirk Steglitz-Zehlendorf), und 2022 ganz akiuell habe ich im Bezirk Lichtenberg und dort dem Ortsteil Wartenberg erkundet (11/07). Was heißt: ich bin in diesen drei Jahren durch 82 Ortsteile spaziert und vor mir liegen nun noch 15.

Und dann, wenn ich in allen Ortsteilen gewesen bin? Fällt mir was Neues ein…

Es tut gut, persönliche Projekte ins Leben zu rufen, Vorhaben, die keinen fremden Zwecken dienen, die einzig „aus Spaß an der Freude“ umgesetzt werden.

Was könnte ein Projekt für Sie sein, das Sie sich ausdenken und verwirklichen – allein deswegen, weil es Ihnen Freude und Erfüllung bringt?

Frohe und inspirierende Maitage wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Glücklich sein mit mir selbst: Die Voraussetzung für ein Leben mit anderen

„Ein wahrer Mutmacher. Dieses Buch will dazu ermutigen, innerlich unabhängig zu werden vom sich immer weiter zuspitzenden Wettbewerb, im Beruf und Privaten. Wer sich vom ständigen inneren Drang zum Konkurrieren und Gewinnen verabschiedet hat, wird ein gemeinschaftsfähiger, unabhängiger und damit auch politischer Mensch; eine wahre Persönlichkeitsentwicklung, die Auswirkungen bis hin zu den Werten unserer Kultur haben wird. Wenn wir erkennen, was uns guttut und was wirklich wichtig ist im Leben, trennen wir uns automatisch von allem, was uns davon abhält und wir nicht mehr brauchen.

Dies Buch ist für Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben, auf dem Weg zum kreativen, in sich ruhenden spirituellen Lebenskünstler mit einer vertieften Sinnstiftung. Ein inspirierendes Sachbuch mit einer lebensbejahenden, positiven Botschaft: „Du bist wertvoll aus dir selbst heraus – liebe dich selbst – dann wirst du selbst glücklich und machst auch andere glücklich!“ (Text: Kamphausen Verlag)

https://www.kamphausen.media/gluecklich-sein-mit-mir-selbst/t-9783958835603

Glücklich sein mit mir selbst

„Auf die Frage hin, mit welchem Menschen man am meisten Zeit verbringt, kom­men meist Antworten wie: „meine Frau“, „mein bester Freund“, „meine Kinder“ usw. Ja, natürlich, wir denken als erstes an die Menschen, die uns am Herzen liegen. Aber: dem ist nicht so. Der Mensch, mit dem wir am meisten Zeit verbringen, das sind wir selbst. Wir sind immer mit uns zusammen: Morgens, mittags, abends und nachts. 24/7. Schlaf inbegriffen, ganz klar, denn auch da sind wir bei uns und haben mit uns zu tun. Nicht zuletzt sind es unsere Träume, in denen wir wichtiges und auch banales Tagesge­sche­hen innerlich verarbeiten. Dies zu erkennen ist das eine, was daraus folgt das andere, denn es schließen sich automatisch weitere Fragen an: Wie schön oder nicht schön ist die Zeit, die ich mit mir verbringe? Wie gehe ich mit mir selbst um? Liebevoll oder lieb­los? Antreibend? Wertschätzend oder herabwürdigend? Wichtige Bedürfnisse ernst nehmend oder sie vernachläs­si­gend?“

So beginnt der Artikel, den ich für die aktuelle Ausgabe 03/2022 der Zeitschrift „bewusster leben“ geschrieben habe. Wer wissen will, wie’s weitergeht und auch noch andere inspirierende Artikel zum Thema „Selbstliebe“ lesen möchte, hier der Link: https://www.bewusster-leben.de/produkt/bewusster-leben-2022-3/


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im Mai – per Zoom

Referent: Volker Kaminski

Thema: Autofiktionales Schreiben – das eigene Erleben als Ausgangspunkt der Literatur

Termin: Di., 3. Mai, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: Info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich der Referent über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Anpacken statt Aufschieben – online per Zoom

Im Rahmen einer selbständigen Existenz mit freier Zeiteinteilung ist das Problem der „Vertagung“ auf morgen häufig anzutreffen. Dabei kann das Verschieben wichtiger Entscheidungen und Aufgaben zu einem zusätzlichen Stressfaktor werden, der sich leicht vermeiden lässt.

Finden Sie heraus, was Sie davon abhält Dinge sofort anzupacken und ergründen Sie in unserem Kurs das Warum. Anschließend erarbeiten wir mit Ihnen in einem 5-Stufen-Plan Strategien gegen das Aufschieben.

Mit dem vermittelten Wissen geben wir Ihnen wirksames Werkzeug an die Hand, damit das Aufschieben Ihrem unternehmerischen Erfolg nicht länger im Wege steht.

Do 5. 5.2022, 17.00 – 20.00

Ort: Zoom-Veranstaltung

Mehr Info + Anmeldung bei http://www.akelei-online.de/kursanmeldung.html


„Stress lass nach“ – ein Austag für Alleinerziehende

An diesem Tag nehmen Sie sich eine persönliche Auszeit. Sie überprüfen Ihre Gewohnheiten und lernen auf spielerische Art und Weise, wie Sie einer Überbelastung entgegenwirken. Sie erproben, wie Sie Ihre persönlichen Kraftquellen stärken und wie Sie mit mehr Selbstvertrauen und Gelassenheit Ihren Alltag meistern können.

Damit Sie sich rundum entspannen können, ist für eine parallele Kinderbetreuung gesorgt.

Sonntag, 15.05., 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Familienbildung Reinickendorf, Berlin, Spießweg 7-9; Clubraum

Anmeldung über https://familienbildung-berlin.de/programm/


Positive Psychologie – Methodenkoffer für den (Berufs-)Alltag

Schwerpunkte

• Definition und Leitmotive der Positiven Psychologie

• Positive Psychologie im Alltag – Sinn, Zweck und Funktionsweisen ihrer Methoden auf Grundlage wissenschaftlicher Forschung

• Vielseitiger Methodenkoffer zur Positiven Psychologie

• Achtsamkeit und Entspannung – Übungskoffer

• Alltagstransfer – wie es gelingt, die Methoden der Positiven Psychologie leicht in den (Berufs-)Alltag einzubinden

Donnerstag, 19.05., 09.00 – 16.30 Uhr und Freitag, 20.05., 08.00 – 14.30 Uhr

Ort: Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel, Berlin, Berliner Allee 125,

Anmeldung über https://www.kbw.de/seminar/positive-psychologie-methodenkoffer_FUE037


Biografiecafé im Mai – per Zoom

Thema: „Der Blick der anderen“

In diesem Biografiecafé geht es um spannende Umbrüche im Leben: Etwas geht zu Ende, etwas Neues taucht auf. Freiwillig oder unfreiwillig: Dieses Ereignis gibt unseren Lebensweg eine neue Richtung . Solche Erlebnisse gilt es näher zu beleuchten und einzuschätzen wie sie unsere Biografie beeinflusst haben.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: 27. April, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Geschichten vom Anfang, die Familienmitglieder über uns erzählen, prägen das Selbstverständnis – insbesondere Geschichten über die Umstände unserer Geburt oder über Begebenheiten in der Zeit unseres Lebens, an die wir noch keine eigenständige Erinnerung haben. Im Biografie-Café wollen wir solchen Geschichten auf die Spur kommen.  

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 25. Mai, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com, dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. BeiTeilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.

Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Schreibspaziergang durch das Schöneberger Südgelände

Treffpunkt: Schöneberger Südgelände, Eingang gegenüber S-Bahn-Station Priesterweg

Sa, 21.5., 14:00 – 17:00

Bei diesem kreativen Streifzug tauchen wir achtsam in Geschichte und Natur des Schöneberger Südgeländes ein. Dabei lernen wir zum einen die Entwicklung des Naturparks besser kennen, zum anderen lassen wir die Umgebung unmittelbar wirken, nehmen wir immer wieder wahr, was gerade ist, was wir sehen, hören und fühlen. Bei verschiedenen „Schreibstationen“ halten wir inne und nutzen Methoden des Kreativen Schreibens dazu, den vielfältigen sinnlichen Eindrücken Ausdruck zu verleihen.

Treffpunkt: Schöneberger Südgelände: Eingang am Priesterweg

Anmeldung unter: anja.faltin@ba-ts.berlin.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Was ist wichtig?

„Worum geht es mir im Leben eigentlich? Was ist das wirklich Wichtige für mich?“ Es ist gut, sich diese beiden Fragen immer mal zu stellen. Wer weiß, was ihm tatsächlich viel bedeutet, hat damit einen wirkungsvollen Kompass, wenn es um die Frage geht: Was will ich?

mehr...

Jeder und jedem von uns sind andere Dinge im Leben von Bedeutung. Viele  sind sich allerdings gar nicht bewusst, was ihnen wirklich wichtig ist. Doch wer nicht weiß, was im eigenen Leben Vorrang ha, kann in der Regel nur schlecht sagen, was er oder sie tun oder erreichen will. Wer sich hingegen bewusst macht, was im eigenen Leben im Vordergrund steht, kann vieles loslassen was nur „nice to have“ ist und somit mehr Übersicht und mehr Lebensfreude in den Alltag bringen – und sich so manche letztlich unnütze Ausgabe ersparen.

Also: Wissen Sie, was Sie wollen? Wissen Sie, was Ihnen wirklich wichtig im Leben ist?


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Bitte loslassen… was hinter Entsorgungshemmungen steckt

Wie eigenartig: Beim Aufräumen wiederentdeckte Gegenstände und Informationen, von denen man nicht einmal mehr wusste, dass man sie besitzt, bekommen genau dann, wenn sie entsorgt werden sollen, plötzlich eine große Bedeutung. Wie kann das sein, da man diese Dinge zuvor nicht einmal vermisst hatte?

mehr...

Wenn Sie das Phänomen kennen: Sehen Sie sich die nachfolgenden vier „Wegwerf-Fallen“ an. Mit diesen Erkenntnissen ausgestattet, werden Sie bei Ihrer nächsten Aufräumaktion wahrscheinlich konsequenter sein…

1. Die Nützlichkeitsfalle
Vieles, von dem Sie denken, dass es noch von Nutzen sein könnte, werden Sie ganz reell nie mehr brauchen. Sie selbst und Ihre Mitwelt entwickeln sich schnell und ständig weiter. Machen Sie sich klar, dass sich durch das Behalten und Aufheben das Veralten von Gegenständen und Informationen nicht verhindern lässt.

„Wegwerf-Fallen“ 2., 3. und 4. lernen Sie im nächsten e-Letter kennen


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Die Kunst des Schwertkampfs

Vor langer Zeit kam ein junger Schüler zu einem Meister des Schwertkampfes, um diese alte Kunst zu erlernen. Ungeduldig stürmte er auf den alten Mann zu:

„Meister“, sagte er, „wenn ich fleißig lerne – wie lange werde ich brauchen, um die Kunst des Schwertkampfs zu erlernen?“

„Vielleicht zehn Jahre“, antwortete der Meister.

mehr...

„Und wenn ich außergewöhnlich hart arbeite? Wie lange werde ich dann brauchen?“

„Wahrscheinlich dreißig Jahre.“

Der  Schüler war verdutzt. „Ich bin bereit, alles zu tun, jede Mühe auf  mich zu nehmen und jedes Opfer zu bringen“, sagte er. „Ich möchte   die Kunst in der kürzest möglichen Zeit erlernen.“

„In diesem Fall“, so der Meister, „wird es wahrscheinlich siebzig Jahre dauern.“

aus dem Zen

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training