Archiv des Autors: Sigrid Engelbrecht

Was gibt’s Neues?

04.06.2024

In der Buchhandlung Thalia beim Bahnhof Gesundbrunnen habe ich „Lass los, was dich alt macht“ in bester Gesellschaft gesehen: ein ganzer Büchertisch voller neuer Veröffentlichungen zum Thema „Alt werden“. Da hab ich nicht schlecht gestaunt, gleichzeitig aber auch gedacht: O je, wer wird nun wohl das Rennen machen? Was wird gekauft und was nicht? Doch egal, ob mein eigenes Werk nun angesichts der reichhaltigen Konkurrenz Erfolg haben wird oder nicht: Es war wichtig, das Buch zu schreiben, und es hat mir Spaß gemacht, Impulsen und Anregungen dazu nachzugehen, Ideen auszubrüten und Inhalte in Form zu bringen. Bin glücklich.

29.05.2024

Inzwischen die erste Buchvorstellung: bei einem Termin mit der Albatros gGmbH hier in Berlin-Karow. Es hat mich gefreut, dass das Buch so gut angekommen ist. Rege Diskussion im Anschluss, bevor sich alle zu einem gemeinsamen Brunch niederließen. Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Inzwischen habe ich auch einen 1-Tages-Workshop zu den Inhalten des Buches auf die Beine gestellt. Interesse dafür gibt’s bisher in Spandau, Steglitz und Weißensee. Vielleicht auch in Bayreuth, mal sehen.

20.05.2024

Die Resonanz auf „Lass los, was dich alt macht – Impulse für Gesundheit, Resilienz und Lebensfreude“ in meinem Freundes-, Kolleg:innen- und Bekanntenkreis hat mich überrascht – positiv überrascht! 🙂 Ich freue mich sehr. In acht Tagen bin ich zu einer Buchpräsentation hier in Berlin-Karow eingeladen, bin schon sehr gespannt. Von den Themen des Buches interessiert bislang der „Entbitterungs-Leitfaden“ am meisten: Versöhnung mit alten Fehlern und Kränkungen. Und das ist auch genau das, was ich im Zuge des Älterwerdens als essentiell für Gesundheit und Lebensfreude betrachte.

13.05.2024

Heute erscheint mein neues Buch „Lass los, was dich alt macht – Impulse für Gesundheit, Resilienz und Lebensfreude“. Das Thema „Älter werden“ beschäftigt mich schon seit langer Zeit. Schon 2004 hatte ich die Idee, ein Buch über „angenehmes Älterwerden“ zu schreiben. Als Arbeitstitel wählte ich „Well-Aging“ – als Kontrapunkt zu dem damals aufploppenden „Anti-Aging“. Nur: Niemand interessierte sich dafür. Altern als Thema war unpopulär. Das hat sich seither stark verändert –  kein Wunder, da sich ja die Bevölkerungspyramide in den zurückliegenden zwanzig Jahren ebenfalls stark verändert hat. In Zukunft wird es deutlich mehr Menschen jenseits der 60 geben als noch zur Jahrtausendwende. Damit rückt das Alter auch in den Fokus von Wissenschaft, Forschung, Medizin und Psychologie. In mein Buch sind viele Erkenntnisse der letzten Jahre und Jahrzehnte eingeflossen, Erkenntnisse, die mit Entwicklung20., Wohlbefinden und Sinn zu tun haben. In diesem Blog will ich – begleitend zum Buch – verschiedene Aspekte des Älterwerdens aufgreifen und meine Gedanken dazu veröffentlichen.

 


 

Informationen + Termine im November

Liebe Leserinnen und Leser,

an dieser Stelle finden Sie ganz allgemein Gedanken zu meinem Leben, so wie ich es gestalte. Mit allem Drum und dran, Gefühlen, Betrachtungen, Aktivitäten.

08.11.

Mit meiner Autobiografie „Grenzland“ bin ich seit Anfang des Monats gut voran gekommen. Inzwischen „stehen“ etwa 140 Seiten in Wort und Bild, und ich bin im Jahr 1964 angekommen. Es scheint so, als würde die Arbeit an diesen ganz persönlichen Seiten innerlich alte Frust-Baustellen befrieden. Erstaunlich immer wieder, wie eine Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis im Nachgang eine wahre Kettenreaktion auslösen kann. Auf meinen Spaziergängen entlang des Spandauer Weges gönne ich mir immer auch Mußezeiten, wo ich ganz allgemein über das Leben nachdenke. Inzwischen bin ich auf der Karolinenhöhe angekommen und die nächste Etappe wird mich an der Havel entlangführen.

14.11.

Auch die Arbeit am neuen Sachbuchprojekt Lass los, was dich alt macht: Impulse für Gesundheit, Resilienz und Lebensfreude, das im Mai 2024 im Herder Verlag erscheinen wird, macht deutliche Fortschritte. In den letzten vier Wochen habe ich, begleitend zum Schreiben, intensiv  Studien und Fachliteratur zum Thema Älterwerden gewälzt. Vieles war mir schon bekannt, aber es gab dann doch noch das eine oder andere „Highlight“, das mir Aha-Erlebnisse bescherte. Hab die Idee ausgebrütet, aus dem Thema und dem Buch mehr zu machen – Podcast? Seminar? Blog? Ein spezielles Coaching-Angebot? Mal sehen.

18.11.

Hinter mir liegt eine sehr dicht gepackte Woche mit Coachings und Seminaren und auch in dieser Woche ist so einiges los. Das freut mich sehr, denn „nach Corona“ war für eine ganze Weile viel Angekündigtes ausgefallen. Ich hoffe, mit dem Autobiografie-Projekt bis Dezember ins Jahr 1966 zu kommen – da gibt’s dann, was meine Schulzeit betrifft, eine Zäsur, denn ab 1967 besuchte ich dann das Wirtschaftsgymnasium in Bayreuth – da beginnt dann Band 2 der persönlichen Aufzeichnungen. Denke, dass bis Anfang Dezember dann auch die Rohfassung des Sachbuchprojekts komplett vorliegt und ich dann im Dezember die einzelnen Kapitel überarbeite.


Live-Schreibcafé im November

Referentin: Heidi von Plato

Thema: „Die Natur schlägt zurück, Teil 2″

Wir beschäftigen uns im heutigen Schreibcafe mit Katastrophenszenarien, die als Horrorgeschichte erzählt werden sollen.

Die von den Menschen ausgebeutete Natur rächt sich. Die Tierwelt begehrt auf. Anhand mehrerer Schreibübungen lernen wir Strukturelemente des Horrors kennen, die mit den Gefühlen der Angst spielen und diese auf die Spitze treiben.

Termin: Do., 16. November 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Beitrag 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Kreatives Schreiben – leicht und locker

Möchten Sie Freude am Spiel mit Texten gewinnen und sich selbst durch das Schreiben besser kennenlernen? Möchten Sie erproben, wie man damit auf neue Ideen für Projekte, Geschichten oder persönliche Ziele kommt?

In diesem Kurs können Sie Ihrem Schreibimpuls folgen und Ihre Kreativität frei fließen lassen. Mit praktischen Übungen und Tipps für das kreative Schreiben aktivieren Sie Schritt für Schritt Ihr Vorstellungsvermögen, Ihren Schreibfluss und vor allem: Ihre Freude am Schreiben. Und Sie entwickeln Mut, Neues auszuprobieren!

Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Ort: VHS Schöneberg, Barbarossaplatz 5, Raum 114

Termin: Sa., 25.11.2023, 10.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung bei: vhs-kultur@ba-ts.berlin.de


Biografie-Café im Nober – per Zoom

Thema: Winterzeit und Winterfeste

In diesem Biografie-Café wollen wir den ganz individuellen Erfahrungen mit dem Brauchtum und den Gepflogenheiten in unserem Lebensverlauf und geben unseren Erinnerungen in kurzen Texten Ausdruck.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 29.11., 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Was mein Leben mir sagen will – Einführung in das autobiografische Schreiben

Die eigene Lebensgeschichte lesbar zu machen, hilft uns zu erfassen, wer wir sind und wo wir stehen. Sie lernen die wichtigsten Aspekte des biografischen Schreibens kennen, sowie kreative und literarische Schreibtechniken anzuwenden. Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich schreibend mit der eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und zu bewahren. Mit Hilfe kreativer Schreibübungen werden Erinnerungen aktiviert und aufgezeichnet.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termine: 1.12., 18.15 bis 21.15 Uhr und 2.12., 10.00 bis 17.00 Uhr

Ort: VHS Bayreuth, RW 21, Richard-Wagner-Str. 21, 95444 Bayreuth, Raum 3

Anmeldung bei: https://www.vhs-bayreuth.de/info/kontakt/kontaktformular


 

Informationen + Termine im Oktober

Liebe Leserinnen und Leser,

an dieser Stelle finden Sie ganz allgemein Gedanken zu meinem Leben, so wie ich es gestalte. Mit allem Drum und dran, Gefühlen, Betrachtungen, Aktivitäten.

06.10.

Als ich mich im Januar dazu entschloss, den ersten Band meiner Autobiografie „Grenzland“ in Angriff zu nehmen, hatte ich natürlich schon eine Ahnung davon, worauf ich mich einlasse, aber die Vielfalt des Erinnerten hat mich trotzdem sehr beeindruckt. Eines führte zu anderen, zum andern, zum anderen… Inzwischen habe ich hundert Seiten in Wort und Bild fertig und befinde mich zeitlich im Jahr 1961. Je tiefer ich in die Erinnerungswelt eintauche, desto spannender wird es.   

14.10.

Außer der Autobiografie, wo ich inzwischen wieder zwanzig Seiten weiter bin und gerade darüber schreibe, wie die Ochsenkopf-Sommerspringschanze gebaut wurde und wir als Kinder mit ausgedienten Gerätekartons die Matten am Hang hinunterrutschten und mächtig Spaß dabei hatten, gibt es natürlich eine Menge anderer Dinge, die mich beschäftigen. Allem voran das neue Sachbuchprojekt Lass los, was dich alt macht: Impulse für Gesundheit, Resilienz und Lebensfreude, das im Mai 2024 im Herder Verlag erscheinen wird. Aber auch das Biografie-Café und verschiedene Seminare, Workshops und Coachings, grafische Auftragsarbeiten und die Malerei halten meine eigenen grauen Zellen fit. Last not least ebenso die Spaziergänge entlang des Spandauer Weges, wo ich mich jetzt bis zur Falkenseer Chaussee vorgepirscht habe. Und da kam ich dann trotz Navi kurz nach Eiskeller vom Weg ab, landete mal wieder mitten in der Wildnis und schlug mich tapfer durch Gebüsche und Gestrüpp am Südzipfel des Spandauer Forstes entlang, rätselnd, wie nun weiter um zurück auf den Spandauer Weg zu kommen. Das dauerte… wobei mir aufgefallen ist, dass ich jetzt in meinem siebten Lebensjahrzehnt wesentlich zuversichtlicher, gelassener und geduldiger bin als früher. 🙂


Live-Schreibcafé im November

Referentin: Heidi von Plato

Thema: „Die Natur schlägt zurück, Teil 2″

Wir beschäftigen uns im heutigen Schreibcafe mit Katastrophenszenarien, die als Horrorgeschichte erzählt werden sollen.

Die von den Menschen ausgebeutete Natur rächt sich. Die Tierwelt begehrt auf. Anhand mehrerer Schreibübungen lernen wir Strukturelemente des Horrors kennen, die mit den Gefühlen der Angst spielen und diese auf die Spitze treiben.

Termin: Do., 16. November 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Beitrag 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Schreibspaziergang durch das Schöneberger Südgelände – ein kreativer Streifzug

Bei diesem kreativen Streifzug tauchen wir achtsam in Geschichte und Natur des Schöneberger Südgeländes ein. Dabei lernen wir zum einen die Entwicklung des Naturparks besser kennen, zum anderen lassen wir die Umgebung unmittelbar wirken, nehmen wir immer wieder wahr, was gerade ist, was wir sehen, hören und fühlen. Bei verschiedenen „Schreibstationen“ halten wir inne und nutzen Methoden des Kreativen Schreibens dazu, den vielfältigen sinnlichen Eindrücken Ausdruck zu verleihen.

Treffpunkt: Eingang des Schöneberger Südgeländes gegenüber der S-Bahn-Station Priesterweg.

Bei Regen findet der Kurs in der VHS, Barbarossaplatz 5, Raum 114, statt.

Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termine: Sa., 14.10.2023, 14.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung bei: vhs-kultur@ba-ts.berlin.de


Schutzschild gegen Arbeitsstress- Resilienztraining und Stressmanagement im Beruf

Bildungsurlaub/Bildungszeit

Viele Menschen erleben sich zunehmend als überlastet von den vielen Aufgaben des Alltags. Besonders im Berufsleben steigen die Anforderungen stetig an. Es fällt immer schwerer, den Überblick zu behalten und effektiv seine Aufgaben zu erledigen, ohne sich dabei mehr und mehr in einem Strudel aus Stress und Überforderung zu verlieren. Dieser Kurs richtet sich an alle, die lernen möchten, wie man seinen Arbeitsalltag besser strukturieren kann, wie man bewusst, achtsam und fokussiert Aufgaben erledigt und damit den Gefahren eines Burnouts vorbeugt. Folgende Inhalte werden im Kurs besprochen: · Wie entsteht Stress, welche Stressoren begegnen mir in meinem Berufsleben und wie kann ich diesen effektiv begegnen? · Wie stärke ich meine Resilienz, meine mentale Widerstandskraft? · Welche Ressourcen verbergen sich in mir und wie kann ich diese in meinem Berufsalltag nutzen? · Wie setze ich Prioritäten und unterscheide Wichtigkeit von Dringlichkeit und wie schaffe ich es, souverän Nein zu sagen und mich abzugrenzen? · Wie passe ich meinen Arbeitstag optimal an meine individuelle Leistungskurve an? · Wie kann ich durch den Einsatz konfliktarmer Kommunikation den Umgang mit Kolleg:innen, Auftraggeber:innen o. ä. verbessern? Die Inhalte werden praxisnah vermittelt mit vielen Übungen und Raum zum Erfahrungsaustausch.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termine: 24.10., 25.10., 26.10. und 27.10., jeweils 8.30 bis 15.30 Uhr

Ort: VHS Berlin Mitte, 10115 Berlin, Linienstr. 162, Raum 4.11

Anmeldung bei: denise.wanninger@ba-mitte.berlin.de


Biografie-Café im Oktober – per Zoom

Thema: Von Abschied und Verlusten

In diesem Biografie-Café widmen wir uns dem Thema Abschied und Verlusten in unserem Lebensverlauf und geben unseren Erinnerungen in kurzen Texten Ausdruck. 

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 25.10., 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Altes loslassen und frei werden für neue Impulse

Machen Ihnen Ihr Job, Ihre Beziehungen und Kontakte und Ihre Freizeitgestaltung grundsätzlich Freude? Oder haben Sie den Eindruck, es würde sich ein wahres Gebirge an Aufgaben und Anforderungen vor Ihnen auftürmen, während Sie sich von all dem nur noch umzingelt und gestresst fühlen und den Eindruck haben, nicht hinterherzukommen? Gefühle von Überforderung durch ein Viel-Zuviel im Job und in der Tagesgestaltung sind weit verbreitet und rauben Energie und Motivation.

Ballast abwerfen, uns von Unwichtigem trennen, stimmige Prioritäten setzen, dies erleichtert es uns, alltägliche Aufgaben konzentrierter und gelassener zu meistern und uns gleichzeitig, wichtigen Freiraum für Wohltuendes zu schaffen.

An vier Abenden machen wir uns mit einfachen und wirksamen Methoden vertraut, mit deren Hilfe wir den Schreibtisch ent-stapeln, die täglich hereinströmende Datenflut ent-wirren, unser Leben ent-schleunigen und die sozialen Beziehungen ent-lasten – hin zu einem echten Plus an Lebensqualität und Lebensfreude.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termine: 1.11., 8.11., 15.11. und 22.11., jeweils 19.00 bis 21.15 Uhr

Ort: VHS Berlin Mitte, 10115 Berlin, Linienstr. 162, Raum 4.11

Anmeldung bei: denise.wanninger@ba-mitte.berlin.de


 

Informationen + Termine im September

01.09.

Wenn ich die Wettervorschau so ansehe, sehe ich mich zurück in den August versetzt. Sonne, Sonne, Sonne – mindestens in den nächsten zehn Tagen. Ooookay. Da freut sich der Garten über den Wasserschlauch. Und Kater Kimmo über ein trocken bleibendes Fell. Und ich? Sage mir: kommt und geht. Nehme mir vor, am Freitag die erste Etappe des Spandauer Wegs entlangzutraben, Wasser und Wald zu genießen. 

16.09.

Schon ist die Hälfte des Monats vorbei. Inzwischen habe ich zwei Etappen des Spandauer Weges zurückgelegt + befinde mich aktuell auf der Schönwalder Allee. Auf der Strecke zwischen Bürgerablage und Schönwalder Allee war der Spandauer Weg identisch mit dem Mauerweg, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Vor gut fünf Jahren bin ich da auf dem Mauerweg von Süd nach Nord gelaufen; jetzt ist es umgekehrt. Einiges erkenne ich wieder, anderes nicht. 


Live-Schreibcafé im September

Referentin: Heidi von Plato

Thema: „Die Natur schlägt zurück“

Wir beschäftigen uns im heutigen Schreibcafe mit Katastrophenszenarien, die als Horrorgeschichte erzählt werden sollen.

Die von den Menschen ausgebeutete Natur rächt sich. Die Tierwelt begehrt auf. Anhand mehrerer Schreibübungen lernen wir Strukturelemente des Horrors kennen, die mit den Gefühlen der Angst spielen und diese auf die Spitze treiben.

Termin: Do., 7. September 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr

Beitrag 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Live-Schreibcafé im September

Thema: „Die Natur schlägt zurück“

Referentin: Heidi v. Plato

Wir beschäftigen uns im heutigen Schreibcafe mit Katastrophenszenarien, die als Horrorgeschichte erzählt werden sollen.

Die von den Menschen ausgebeutete Natur rächt sich. Die Tierwelt begehrt auf. Anhand mehrerer Schreibübungen lernen wir Strukturelemente des Horrors kennen, die mit den Gefühlen der Angst spielen und diese auf die Spitze treiben.

Termin: Do., 7. September 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr

Beitrag 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


Was mein Leben mir sagen will – Einführung in das biografische Schreiben

Die eigene Lebensgeschichte lesbar zu machen, hilft uns zu verstehen, wer wir sind und wo wir stehen. In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Ansätze und Methoden des biografischen Schreibens kennen, sowie kreative und literarische Schreibtechniken anzuwenden. Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich schreibend mit der eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und dem Vergessen zu entreißen. Mit Hilfe kreativer Schreibübungen werden Erinnerungen aktiviert und aufgezeichnet.

Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termine: Fr., 22.09.2023, 18.15 bis 21.15 Uhr + Sa., 23.09.2023, 10.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Schöneberg, VHS, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 113

Anmeldung bei: vhs-kultur@ba-ts.berlin.de



 

Biografie-Café im September – per Zoom

Thema: Alle meine Lieder

Wie die Vielfalt der visuellen Wahrnehmungen hinterlässt auch das Eintauchen in die Welt der Klänge, Töne, Melodien und Lieder tiefe Eindrücke – in allen Phasen unseres Werdegangs. Musik ist aus keiner Lebensgeschichte wegzudenken. Sie hat für fast jeden von uns eine starke emotionale Wirkung und damit einen hohen Stellenwert für unser Befinden.

In diesem Biografie-Café widmen wir uns den musikalischen Einflüssen auf unsere Lebensgeschichte – von früh an bis heute.

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 25. September, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

e-Letter Nr. 200 / August 2023

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Time to say goodbye… und ein herzliches Dankeschön zu sagen an Sie alle, die Sie den e-Letter abonniert haben und – hoffentlich – die eine oder andere Anregung daraus haben mitnehmen können. 🙂 Danke, danke, danke.

Januar 2007 erschien der erste e-Letter. Zu dieser Zeit war ein Newsletter noch etwas Besonderes. Heute, 16 Jahre und 8 Monate später, gibt es eine wahre Inflation von Newslettern: für Produkte, Dienstleistungen, Nachrichten, Tipps & Tricks für dies und das. Tja, und jetzt wird es einer weniger sein.

mehr...

200 ist eine schöne runde Zahl & somit auch ein schöner Anlass zum Loslassen. An der Mailingliste sehe ich, dass es etliche Empfänger:innen der ersten Stunde gibt, das freut mich ganz besonders und bestärkt mich darin, dass es doch ganz sinnvoll war, diese 200 e-Letter zu konzipieren, zu gestalten und loszuschicken… 🙂

Künftig werde ich dann & wann mal per E-Mail über neue Projekte + Berichtenswertes informieren, eben immer dann, wenn was ansteht.

Aktuelle Termine vor Ort oder auch virtuell sind wie gehabt zu finden auf https://sigrid-engelbrecht.de

Ihnen allen eine schöne Zeit + viel Spaß beim Lesen der 200. Ausgabe wünscht Ihnen

Ihre

Sigrid Engelbrecht


1. Neuigkeiten

„Was ist, was sein kann und was bleibt – Lyrische Texte und Bilder“

kann im Buchhandel oder auch portofrei direkt bei mir selbst  bestellt werden, natürlich auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung. Einfach eine E-Mail schreiben an: buero@sigrid-engelbrecht.de.

ISBN 978-3-96014-954-5, € 24,90


Schreibcafé in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf

Das Schreibcafé in der Steglitz-Zehlendorf findet auch 2023 an jedem ersten Donnerstag im Monat von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt. Wie gehabt wird’s abwechelnd von mir und drei weiteren Referentinnen geleitet.

Die nächsten Termine und Themen:

3. August
Sigrid Engelbrecht
„Erste und letzte Male – Schreiben über Begegnungen und Verluste“

7. September
Heidi v. Plato
„Die Natur schlägt zurück – Strukturelemente von Horrorgeschichten, die auf Katastrophenszenarien aufbauen“

Beitrag: 5 €. Ohne Voranmeldung.
Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im August – per Zoom

Das ASH-Schreibcafé findet auch weiterhin ausschließlich online statt.

Referentin: Ilse Baumgarten

Thema: „Textur einer Metamorphose. Schreiben zu einem Pflanzenportrait, fotografiert von Herlinde Kölbl“

In ihrer aktuellen Ausstellung zeigt Herlinde Kölbl Blumen – nichts als Blüten und Blätter. Kein Bild ist banal. Denn im Prozess des Vergehens entdeckt die Fotografin eine nahezu rauschhafte Schönheit: die Formen – von der Natur – kunstvoll modelliert, die Farben bis zur Verfremdung konzentriert, wird in den Bildern eine lebendige, erotische, verstörende Energie sichtbar. Die Fotografien transportieren eine vage Vorstellung von dem Vorausgegangenen und lenken den Blick auf den Reichtum, mit dem die nächste Phase beginnt. Herlinde Kölbl sagt über ihre Arbeitsweise: achtsam sehen – wahrnehmen – betrachten. Das Schreiben folgt diesem Pfad hin zum Aufspüren von Empfindungen und Worten.

Termin: Di., 1. August, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: info@engelbrecht-media.de – dann schicke ich zeitnah den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde sich die Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die entsprechenden Kontodaten.


Live-Schreibcafé im Juli

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Thema: „Erste und letzte Male – Schreiben über Begegnungen und Verluste“

Der erste Schultag, der erste Kuss, die erste Liebe, der erste Tag im neuen Job – Sie sind uns meist präsent. Aber nicht nur, was wir das erste Mal erlebt haben und unsere Seele ganz unvorbereitet traf, erinnern wir, sondern auch Erfahrungen, die das letzte Mal betreffen. Das letzte Mal mit einem Menschen gesprochen haben, den wir dann nie mehr gesehen haben, ein letzter Gang durch die alte Wohnung, der Abschied von einem geliebten Haustier.

In diesem Schreibcafé beschäftigen wir uns mit den überraschenden, zauberhaften, manchmal auch erschreckenden ersten Male, an denen etwas Neues in unser Leben tritt und mit den wehmütigen, traurigen oder auch beglückenden letzten Male, wo es um Abschied geht – einen Abschied mit Trauer oder auch mit Erleichterung und geben dem mit verschiedenen Schreibübungen Ausdruck.

Termin: Do., 3. August, 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr / Achtung: neue Anfangszeit!

Beitrag 5 €. Ohne Voranmeldung.

Information unter Tel.: (030) 90299 2410

Ort: Grunewaldstr. 3, im „Schloss“, 3. Stock, 12165 Berlin


 

Biografie-Café im August – per Zoom

Thema: „Meine Lernbiografie“

Die Lernbiografie wirft Schlaglichter auf unsere Lerngeschichte und umfasst sowohl das im Lebensverlauf erworbene Wissen als auch individuelle Wahrnehmungen, Erlebnisse und Erfahrungen. Lern- und Bildungsprozesse finden eben nicht nur in institutionellen Bildungseinrichtungen statt, sondern auch ständig im Alltag durch Neugier und Forscherdrang, sowie soziale Interaktionen über die gesamte Lebensspanne hinweg.

Im Biografiecafé blicken wir auf besondere Lernerfahrungen zurück und geben unseren Erinnerungen in verschiedenen Schreibübungen schriftlich Ausdruck. 

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 30. August, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: sigrid.engelbrecht@gmail.com – dann schicke ich tags zuvor den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Nähe und Miteinander

Nähe, Gemeinsamkeit, Austausch und Miteinander sind wichtige menschliche Bedürfnisse. Wenn wir immer nur geben, dann bleibt das Miteinander oft auf der Strecke. Wenn wir immer nur nehmen, ebenso. Es kommt auf eine gute Balance an.
• Haben Sie genug gleichberechtigte Gemeinsamkeit und Austausch in Ihrem Leben? Austausch, bei dem Sie weder nur geben, noch nur nehmen?
• Bekommen Sie genug Zuspruch, Aufmerksamkeit, Liebe und Mitgefühl?
•Geben Sie den Menschen, an denen Ihnen liegt, genug Zuspruch, Aufmerksamkeit, Liebe und Mitgefühl?

mehr...

Zu einer guten Selbstfürsorge gehört es, sich das eigene Bedürfnis nach Nähe zuzugestehen und sich bewusst zu sein, dass andere Menschen genau dieses Bedürfnis auch haben. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden gilt es, unter Menschen zu gehen, Freundschaften zu pflegen, neue Bekanntschaften zu machen und damit vielleicht auch neue Freunde zu gewinnen.

Wie sieht es mit Ihrer Selbsteinschätzung zum Thema Nähe aus? So auf einer Skala zwischen 1 und 10? (1=völlig unterbelichtet, 10=voll erfüllt)? Und: was könnten Sie tun, um auf der Skala einen Grad höher zu kommen?

[/toggle


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Leitfaden zum Abarbeiten

1. Listen Sie sämtliche Arbeiten und Aufgaben auf, mit denen Sie
im Rückstand sind.

2. Sortieren Sie gegebenenfalls aus, was Sie delegieren oder auch ganz streichen können, weil es letztlich doch nicht so wichtig ist. Bei den übrigen Aufgaben notieren Sie jeweils eine Priorität (zum Beispiel nach dem ABC-Prinzip: A = Ihre wichtigsten Aufgaben, B = durchschnittlich wichtig, C = weniger wichtig),

3. Notieren Sie die von Ihnen geschätzte Erledigungsdauer.

4. Planen Sie täglich eine feste Zeit ein, in der Sie Ihre Rückstände abtragen – beispielsweise eine Stunde am Vormittag oder am Nachmittag.

mehr...

5. Finden Sie heraus, warum Sie mit welchen Dingen in Rückstand geraten sind. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Möglichkeiten:

• fehlende Zeit
• fehlendes Know-how
• fehlende Informationen
• fehlende Motivation
• Angst vor Versagen
• Überschätzung des Erledigungsaufwands
• Umfangreiche Arbeiten

Tipp: Arbeiten Sie kontinuierlich daran, die unter Punkt fünf gesammelten Gründe zu beheben.

Stellen Sie aus Ihrer Auflistung einen Prioritäten-Plan auf: Was wird als erstes in Angriff genommen, was als zweites, was als drittes… und gehen Sie ans Werk: jeden Tag eine Stunde.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Kräfte und Gegenkräfte

Je mehr Verwaltung und Verbote,
desto mehr Gewalt und Armut.

Je mehr Gewalt und Waffen,
desto mehr Unruhe und Widerstand.

Je mehr Schlauheit und Berechnung,
desto mehr Verschlagenheit und Rückschläge.

Je mehr Verordnungen,
desto mehr Feinde der Ordnung

aus: Lao-Tse / Tao Te King

 

e-Letter Nr. 151 / Juli 2019

 

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

wohl jeder spürt es ganz hautnah: es ist heiß. Und wohl auch jeder hat mit Erleichterung auf die Nachricht reagiert, dass in der vor uns liegenden Woche die Temperaturen wieder etwas sinken sollen. „Mach das Beste draus“, hätte meine Großmutter gesagt, die für jede Lebenslage den passenden Spruch draufhatte. Ich denke öfter mal an sie und ihre – meist sehr hilfreichen – Zitate und habe die Arbeit mit Zitaten auch in einen meiner Biografiekurse eingebaut, mit sehr positiver Resonanz.

Sprüche haben es mir angetan. Außer meinem Lieblingsspruch von Franz Kafka „Wege entstehen, indem man sie geht“ gibt’s auch noch einen anderen, der mir schon als Kind sehr gefallen hat: „Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“, ich meine, dass hier Rainer Maria Rilke der Autor ist. Dieser Spruch hing bei uns in der Wohnküche, wo ich ihn häufig las und als tröstlich empfand.

Weiterlesen

e-Letter Nr. 149 / Mai 2019

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

„Die Hoffnung des ganzen Jahres – der Frühling. Die Hoffnung des Tages – der Morgen.“ So sagt eine japanische Redensart.

Der Duden beschreibt Hoffnung als „Vertrauen in die Zukunft; Erwartung, dass etwas Gewünschtes geschieht.“ Und da ist es verständlich, dass so mancher der Hoffnung misstraut und sich sagt: Lieber nichts erhoffen, denn wenn die Hoffnung enttäuscht wird, so ist das bitter. Wer sich nichts erhofft, kann nicht enttäuscht werden. Doch ist es tatsächlich klug, ohne Hoffnung auskommen zu wollen?

Weiterlesen

e-Letter Nr. 148 / April 2019

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Nun ist der Frühling da, und ich habe noch keinen getroffen, der sich nicht darüber freut. 🙂

Gestern, bei der aktuellen Etappe meiner Berlin-Umrundung – diesmal ging’s von Eichwalde nach Bohnsdorf, liegt beides im Südosten Berlins an der Grenze zwischen dem Berliner Bezirk Treptow-Köpenick und dem Brandenburger Landkreis Dahme-Spreewald – da sah ich so viele weiß, rosa und gelb blühende Bäume und Sträucher, dass ich mich mancherorts förmlich in ein Blütenmeer eingetaucht glaubte. In den Gärten sprangen mir bunte Krokusse ins Auge und hier und da sah ich auch schon tiefrote Tulpen – dazu zwitscherten die Vögel und flatterten im Geäst. Wie schön!

Weiterlesen

Alles, was mich STARK macht

Eigene Stärken erkennen – Potenziale ausbauen

Ein Set mit Workbook und Impulskarten

Sich selbst zu (er)kennen ist der erste Schritt zum Starksein

Wissen Sie, was alles in Ihnen steckt? Fähigkeiten, die Sie bislang nur wenig oder gar nicht genutzt haben? Eigenschaften und Charakterstärken, die Sie als selbstverständlich und nicht als besondere Vorzüge betrachtet haben?

Verborgene Stärken und Talente zu entdecken und zu fördern, das ist jederzeit möglich und mit dem Buch und den Karten aus diesem Set macht es besonders viel Spaß. Gehen Sie mit Neugier auf Schatzsuche und entdecken Sie, was alles Sie stark und unverwechselbar macht und was Sie tun können, um Ihre starken Seiten noch weiter zu fördern.

Weiterlesen

Hitzewallungen? – Ich lauf mich nur warm für den Neustart

Das 7-Schritte-Programm für Frauen in den Wechseljahren

Wechseljahre sind viel mehr als nur eine Hormonumstellung. Sie sind der ideale Zeitpunkt, um das Leben neu auszurichten. Nach dem erfolgreichen Vorgänger „Heiße Jahre. Voller Energie durch die Wechseljahre“ bietet die Bestseller-Autorin Sigrid Engelbrecht einen neuen unterhaltsamen Ratgeber für Frauen in der Lebensmitte. Dabei geht sie explizit auf die psychologischen Veränderungen ein. Sie zeigt neue Perspektiven auf, wie Frauen Wechseljahre für sich als Impuls zum Loslassen und Entdecken neuer Horizonte nutzen können.

Weiterlesen