e-Letter Nr. 147 / März 2019

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Rosenmontag… Faschingsdienstag… Aschermittwoch… na klar, finden in jedem Jahr statt. Was haben wir früher damit verbunden, was verbinden wir heute damit? Früher war’s vielleicht der Spaß am Verkleiden, die Phantasie, einfach mal jemand anders zu sein. Für ausgeprägte Faschings- oder Karnevalsfans ist es wohl auch heute noch so, dass es Spaß macht, in eine andere Haut zu schlüpfen und einmal zusammen mit anderen bei Musik und Gesang so richtig ausgelassen sein zu können.

Die Bräuche, Feste und Rituale im Fasching entstammen meist uralten Traditionen. Schon die Germanen trugen Masken und Tierfelle, um mit Gesang und Tanz böse Geister zu vertreiben und die guten Geister aufzuwecken, die ihnen den Frühling bringen würden.

Der Ursprung speziell vom Fasching warein christliches Fest, das die Fast-Nacht bezeichnet, die Nacht vor dem Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch. Für gläubige Christen ist der Karneval bis heute das Symbol für den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit vor dem Osterfest. Seit dem 13. Jahrhundert erstreckt sich der Höhepunkt des Faschings auf den Zeitraum von Weiberfastnacht bis zum Faschingsdienstag. So war’s damals, so ist es heute…

Ob Faschingsfan oder Nicht-Faschingsfan: Lassen Sie es sich gutgehen + freuen Sie sich daran, dass die Tage wieder länger werden und rundum alles zu blühen anfängt. 🙂

Ihre
Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Zu den “Freundinnen” wird sich in Kürze die “Mama” gesellen…

Sigrid Engelbrecht: Mama

von A wie Alltagsheldin bis Z wie Zauberin

“Haben wir unserer Mama eigentlich mal gesagt, wie sehr wir sie lieben? Es gibt viele Worte, um das zu tun. Warum nicht gleich mit einem Wörterbuch? 50 Wörter von A wie Alltagsheldin bis Z wie Zauberin drücken aus, was Mütter für uns bedeuten. Ein hübsch gestaltetes Geschenkbuch mit inspirierenden Gedanken zu einer ganz besonderen Beziehung” (aus der Beschreibung des Duden Verlags).


Hitzewallungen? Ich lauf mich nur warm für den Neustart.

Das 7-Schritte-Programm für Frauen in den Wechseljahren

“Wechseljahre sind viel mehr als nur eine Hormonumstellung. Sie sind der ideale Zeitpunkt, um das Leben neu auszurichten. Nach dem erfolgreichen Vorgänger „Heiße Jahre. Voller Energie durch die Wechseljahre” bietet die Bestseller-Autorin Sigrid Engelbrecht einen neuen unterhaltsamen Ratgeber für Frauen in der Lebensmitte. Dabei geht sie explizit auf die psychologischen Veränderungen ein. Sie zeigt neue Perspektiven auf, wie Frauen Wechseljahre für sich als Impuls zum Loslassen und Entdecken neuer Horizonte nutzen können.

Step-by-Step beschreibt sie sieben Schritte, die dafür sinnvoll sind. Darunter das Verständnis für den Körper, der plötzlich “anders tickt”, die Selbstakzeptanz der eigenen Schwächen und die Annahme der vielen Stärken oder die gesunde Loslasshaltung “Love it, change it or leave it”.

Anhand von Fallbeispielen, Selbsttests und vielen praktischen Übungen entlarvt Sigrid Engelbrecht weit verbreitete Irrtümer über die Wechseljahre und macht Frauen Lust auf die zweite Lebenshälfte. Augenzwinkernd, optimistisch und entspannt.” (Infotext von Droemer Knaur).


Neu erschienen: Sigrid Engelbrecht / Freundinnen

von A wie Allerbeste bis Z wie Zusammenhalt

50 Wörter, die Freundschaft ausmachen: Mit launigen Beschreibungen zum Schmökern, Schmunzeln und Verschenken. // Jetzt im Buchhandel erhältlich!

Das Super-Geschenk nicht nur für die allerbeste aller guten Freundinnen!

www.lovelybooks.de


2. Aktuelle Angebote und Termine

 Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Nächstes Schreibcafé: Dienstag, 05.03., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Thema: Ich bin woran ich mich erinnere – neue Blicke auf die eigene Biografie

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Kostenbeitrag: 3 Euro


Neue Blicke auf die eigene Biografie

Montags, 11.03. 2019, 19:00– 20.30 Uhr; Folgetermine: 18.03., 25.03., 01.04., 08.04.2019

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Aspekten des biografischen Schreibens und setzen uns spielerisch mit der eigenen Lebens-
geschichte auseinander. Mit Hilfe kreativer Schreibübungen werden Erinnerungen aktiviert und zu Papier gebracht. Sich mit der eigenenLebensgeschichte zu beschäftigen, verhilft uns zu einem tieferen Verständnis unserer Persönlichkeit und unserem Fühlen, Denken und Handeln.

Evangelische Familienbildung Tempelhof-Schöneberg, Götzstraße 22, 12099 Berlin
Mehr Info + Anmeldung: www.familienbildung-tempelhof.de


Aufräumen, loslassen, entlasten – wie Sie sich den Alltag leichter machen

Donnerstags, 14.03. 2019, 18:00– 19.45 Uhr; Folgetermine: 21.03., 28.03.2019

Das Seminar zeigt in praktischen Schritten, wie Sie Kleiderschrank und Wohnung entrümpeln, Ihren Schreibtisch entstapeln und das Chaos in Ihrem Computer entwirren – und damit Ihr Leben gelassener gestalten.

Evangelische Familienbildung Tempelhof-Schöneberg, Götzstraße 22, 12099 Berlin
Mehr Info + Anmeldung: www.familienbildung-tempelhof.de


Frühjahrsputz: Ich schaffe das!

Altes loslassen und frei werden für neue Impulse

Fr, 15.03.2019, 17:00 – 21:00 + Sa, 16.03.2019, 11:00 – 17:00

Ballast abwerfen lernen, Prioritäten setzen, endlich weniger Zeit und Energie mit dem Suchen wichtiger Unterlagen verbringen – das führt zu mehr Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen. Zudem schafft es Zeit für die Dinge, die Sie wirklich gern tun. Das Seminar stellt einfache und wirksame Ordnungs-Techniken vor, mit deren Hilfe Sie

• Ihren Schreibtisch “ent-stapeln”

• Kleiderschrank und Wohnung “ent-rümpeln”

• Ihr Leben “ent-schleunigen”

• Ihre sozialen Beziehungen “ent-lasten” so dass Sie Ihren Alltag unbeschwerter und gelassener meistern.

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, 206
Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Die Kunst der klugen Entscheidung

Sonntag, 11.03. 2019, 19:00– 20.30 Uhr; Folgetermine: 18.03., 25.03., 01.04., 08.04.2019

Kopf oder Bauch? Zügig, überlegt und effizient entscheiden können ist in vielen Situationen von Vorteil. Wie rationale Argumente und Bauchgefühl in Einklang gebracht werden und dies für kluge Entscheidungen zu nutzen ist, vermittelt dieser Workshop. Er gibt einen Überblick über die wirksamsten rationalen und intuitiven Methoden zur Entscheidungsfindung. Ziel ist es, herauszufinden, welches die persönlich “passendsten” sind und sie gezielt in der Praxis anzuwenden.

Sonntag, 17.03.2019, 10:00 – 17:00

vhs Berlin Mitte, 10115 Berlin, Linienstr. 162, Raum 2.14
Mehr Info + Anmeldung: bartels@city-vhs.de


Ein Sachbuch schreiben – Von der Idee zum Exposé

Fr, 22.03.2019, 18:15 – 21:15, vhs Schöneberg, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 113

Sa, 23.03.2019, 10:00 – 17:00 + So, 24.03.2019, 10:00 – 13:00, vhs Schöneberg,, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 019, Untergeschoss

Ein Buch zu veröffentlichen ist ein guter Weg, um sich als Expertin oder Experte in einem persönlichen Fachgebiet auszuweisen. Die ersten beiden Bausteine zu Ihrer Buchveröffentlichung sind:

1. eine tragfähige Idee, und 2. ein überzeugendes Exposé, mit dem Sie die Chance haben, einen guten Verlag für Ihre Idee zu gewinnen.

In diesem Workshop lernen Sie alle Phasen einer Buchveröffentlichung kennen, erfahren, was zu tun ist, um Ihr Buchprojekt erfolgreich auf den Weg zu bringen und welche Sackgassen Sie sich dabei ersparen können. Sie setzen sich mit Ihrer Idee auseinander: Was ist das Neue, das Ungewöhnliche daran? Was ist wichtig, um damit am Markt eine Chance zu haben? Sie reflektieren Ihr Konzept und erfahren, welche Inhalte ein aussagekräftiges Exposé unbedingt enthalten sollte. Sie lernen, wie Sie Inhalte in eine sinnvolle Reihenfolge bringen. Sie erhalten Informationen über die Arbeitsweise von Buchagenturen. Sie erfahren, welche Konditionen im Verlagsvertrag üblich sind. Sie gewinnen einen Überblick über Sackgassen und Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt.

Voraussetzung: Es sollte eine konkrete Idee für ein Sachbuch vorhanden sein. Die Kosten für ein Skript sind im Kursentgelt inbegriffen. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Mehr Info + Anmeldung: uwe.krzewina@ba-ts.berlin.de


Anpacken statt aufschieben

Fr, 29.03.2019, 17:00 – 21:00 + Sa, 30.03.2019, 11:00 – 17:00

Jeder von uns hat Aufgaben, die er nicht gerne erfüllt und deshalb gerne vertagt. Oft geraten wir aber unter Stress, wenn wir Dinge zu lange vor uns herschieben. Manchmal baut sich ein harmloses Aufschieben auch zu einer belastenden Arbeitsblockade auf, die dann die Nerven blank liegen lässt. So muss es nicht bleiben. Die Gewohnheit des Aufschiebens lässt sich in beherztes Anpacken verwandeln.

Im Seminar werden die hauptsächlichen Motive für chronisches Aufschieben genannt und die dahinter liegenden Konflikte beleuchtet sowie praktische Methoden und Techniken vorgestellt, wie Sie – trotz innerer Widerstände – gute Vorsätze tatsächlich erfolgreich Schritt für Schritt in die Tat umsetzen.

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, 206
Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Ein einfacher Blickwechsel für mehr Zufriedenheit

Wir sind ununterbrochen auf Fehlersuche
„Automatisches Fehler-Screening“ nennen Psychologen das Phänomen, die Aufmerksamkeit auf das zu richten, was nicht in Ordnung ist. Wie ein Seismograf die Umwelt zu checken, die Mitmenschen und sich selbst auf Fehler, Gefahren, Unstimmigkeiten abzuscannen. Dieses Reiz-Reaktions-Schema ist angeboren: Dies garantierte Menschen einst das Überleben und sorgt heute für fehlerfreies Arbeit. Das ist gut. Einerseits.

Die Folge: Chronische Unzufriedenheit
Andererseits ist dieses Reiz-Reaktions-Schema fatal für unser Gefühl der Zufriedenheit. Wenn wir nur auf das achten, was nicht stimmt, übersehen wir die Vielzahl der stimmigen Faktoren in unserem Job, unserer Leistung und unserem ganzen Leben. Die Folge: chronische Unzufriedenheit.

mehr...

Dem Reiz-Reaktions-Schema etwas entgegensetzen
Machen Sie sich dieses Schema bewusst, und setzen Sie ihm etwas entgegen, beispielsweise mithilfe eines „Dankbarkeitsankers“ (s.u.). Denn: Zufriedenheit ist einer der wichtigsten Faktoren, um gesund, motiviert und leistungsfähig zu bleiben.

Zufriedener im Alltag sein
Zu erkennen und wertzuschätzen, wie viele positive Aspekte das eigene Leben hat, schenkt innere Ruhe und ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit. Im Gegensatz zum „automatischen Fehler-Screening“ sind Wertschätzung und Dankbarkeit jedoch nicht angeboren sondern müssen trainiert werden – aber wie?

Schaffen Sie Dankbarkeitsanker
Das kann etwa ein verziertes Kästchen oder ein anderes Objekt sein. Stellen Sie sich diesen Dankbarkeitsanker vor wie einen unendlichen Speicher, den Sie mit Dank füllen können, wie beispielsweise: Dankbarkeit für eine gesunde Familie, eine interessante Arbeit, nette Kollegen, dafür, in einem freien Land zu leben, gute Ideen zu haben, usw., usw…. Sagen Sie laut oder im Geiste “Danke dafür”, machen Sie eine Notiz auf einen Zettel – der dann in das Kästchen wandert.

Geben Sie sich regelmäßige Dankbarkeitsmomente
Nehmen Sie Ihr Kästchen regelmäßig zur Hand, beispielsweise vor dem Schlafengehen, und nehmen Sie die Zettel zur Hand. Überlegen Sie, was davon das Beste war, was Sie an diesem Tag erlebt haben. Ein Lob des Auftraggebers, ein erfolgreicher Projektabschluss, eine ungewöhnlich beglückende Begegnung, der Spaziergang durch den Park nach der Arbeit. Konzentrieren Sie sich intensiv auf die Freude, die Sie dabei empfunden haben! Dieses positive Gefühl wird Sie in den nächsten Tag begleiten.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

7 Tipps, den Arbeitsalltag effektiver zu gestalten

• Sich langfristige Ziele setzen

• Sich kurzfristige Ziele setzen

• Projekte in kleine Schritte aufteilen (Milestones zum Abhaken)

• Klare Prioritäten setzen

mehr...

• Konkrete Zeitlimits für jede einzelne Aufgabe

• Fokussierung auf das, was Sie gerade tun

• Gleichartige kurze Aufgaben hintereinander abarbeiten


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Loslassen

Was ist eigentlich das Leben?

Eines schönen Sommertages, zur Mittagszeit, war im Wald Ruhe eingekehrt und alles schlief.
Da sprang ein junges, keckes Eichhörnchen über die Bäume und rief: »Sagt mir, was ist eigentlich das Leben?«
Alle, die dies hörten, waren betroffen über solch eine schwierige Frage und überlegten.
Ein lustiger Schmetterling flog von einer Blüte zur anderen: »Das Leben ist bunt, voller Freude und Sonnenschein.«
Am Bach schleppte eine Ameise ihre Last: »Das Leben ist voller Mühe und harter Arbeit.«
Eine Rose war gerade dabei, ihre Knospe zu öffnen: »Das Leben ist Entwicklung.«
Der Maulwurf steckte seinen Kopf aus der Erde: »Das Leben ist ein Kampf im Dunkeln.«
Eine fleißige Biene flog von Blume zu Blume: »Das Leben ist ein Wechsel von Arbeit und Vergnügen.«

mehr...

Tief verwurzelt stand eine alte Weide, gebogen vom Wind und Sturm in vielen Jahren: »Das Leben ist ein sich Beugen unter einer höheren Macht.«
Ein Adler drehte majestätisch seine Kreise: »Das Leben ist ein Streben nach oben.«
Eine Regenwolke zog vorbei: »Das Leben besteht aus vielen Tränen.«
Ein Hase sprang vorüber: »Das Leben ist Veränderung, deren Richtung jeder wählen kann.«
Der Fluss schäumte auf und warf sich mit aller Macht gegen das Ufer:
»Das Leben ist ein vergebliches Ringen um Freiheit.«
Die Gespräche zogen sich über Stunden hinweg, bis in die Nacht hinein.
Beinahe wäre ein Streit entbrannt.
Ein Uhu flog lautlos durch den Wald: »Das Leben ist, Gelegenheiten zu nutzen, wenn andere noch schlafen.«
Ein Mann auf dem Nachhauseweg sagte vor sich hin: »Das Leben ist die ständige Suche nach der Liebe und dem Glück, und manchmal eine Kette von Enttäuschungen.«
Da zog die Morgenröte auf und sprach: »So, wie ich der Beginn eines neuen Tages voller Überraschungen bin, so ist jedes Leben eine einzigartige Geschichte.«
Nach einem schwedischen Märchen

© Gisela Rieger; aus dem Buch: „Geschichten, die dein Herz berühren“ ; ISBN: 978-3-00-053788-2

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training