e-Letter Nr. 155 / November 2019

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Mit Riesenschritten geht nun schon in Richtung Vorweihnachtszeit – eigentlich eine Zeit der Ruhe, des Nachdenkens und der Besinnung… aber allzuoft in der Realität eine Zeit mit vielen Aufgaben, Terminen und Verpflichtungen. Umso wichtiger, sich nicht von überbordenden To-Do-Listen überwältigen zu lassen, sondern sich stattdessen ganz bewusst kleine Auszeiten zu gönnen.

Schaffen Sie sich kleine Zeit-Inseln im Alltag, in denen Sie einfach nur wahrnehmen, was gerade ist. Schieben Sie für ein paar Minuten alles beiseite, was Sie “eigentlich unbedingt gerade jetzt” erledigen müssten. Nehmen Sie einfach nur wahr, was gerade ist, was Sie sehen, hören, riechen, schmecken, spüren… und atmen Sie dabei ruhig ein und aus.

Diese wenigen Minuten des Innehaltens, ein paarmal am Tag eingeschoben, helfen Ihnen dabei, sich im Alltag wacher, frischer und gegenwärtiger zu fühlen.


Mit dem aktuellen e-Letter, den Impulsen zu Selbstcoaching und Selbstmanagement und der kleinen Weisheitsgeschichte wünsche ich Ihnen viel Vergnügen! Vielleicht ist ja auch das eine oder andere der Seminar- und Workshopangebote für Sie interessant…

Ihre Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Vorschau:

Sigrid Engelbrecht: Nach Einbruch der Dunkelheit

Ein Roman über Grenzen

Gerade wenn man meint, sich sein Leben schön eingerichtet zu haben, kommt der Zufall, das Schicksal oder was auch immer daher und hat andere Pläne. Da gilt es Wege zu finden, die es möglich machen, in der Krise die Chance zu sehen…

Edition Winterwork, Taschenbuch, € 12,90, ISBN 978-3-96014-608-7

in Ihrer Buchhandlung oder auch direkt bei mir in meinem neuen Onlineshop:

https://sigrid-engelbrecht.de/shop/

Auf Wunsch da auch gerne mit persönlicher Widmung!

Nach den beiden Lesungen in Schöneberg und Gatow sind weitere Veranstaltungen zum Buch in Planung! Sobald Zeiten und Orte feststehen, werden sie hier an dieser Stelle veröffentlicht.

Ich freue mich sehr über das Interesse an “Nach Einbruch der Dunkelheit” und fände es schön, Sie als Leser*in vielleicht noch weitere Tipps für interessante Lese-Orte für mich hätten. 🙂


2. Aktuelle Angebote und Termine

 Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Dienstag, 05.11., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Heidi v. Plato

Thema: Das ist ja zum Lachen

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin (S+U Rathaus Steglitz)

Anmeldung ist nicht erforderlich; Kostenbeitrag: 3 Euro


Von der Idee zum Exposé

Ein Buch zu veröffentlichen ist ein guter Weg, um sich als Expertin oder Experte in einem persönlichen Fachgebiet auszuweisen. Die ersten beiden Bausteine zu Ihrer Buchveröffentlichung sind:

1. eine tragfähige Idee,

2. ein überzeugendes Exposé, mit dem Sie die Chance haben, einen guten Verlag für Ihre Idee zu gewinnen.

Dieser Kurs vermittelt Ihnen die einzelnen Schritte, die von der Buchidee hin zum praxistauglichen Konzept führen. Sie reflektieren Ihre Idee und erfahren, welche Inhalte ein aussagekräftiges Exposé unbedingt enthalten sollte. Darüber hinaus lernen Sie alle Phasen einer Buchveröffentlichung kennen, erfahren, was Sie selbst dafür tun können, um Ihr Buchprojekt erfolgreich auf den Weg zu bringen und welche Sackgassen Sie sich dabei ersparen können.

Voraussetzung: Es sollte eine konkrete Idee für ein Sachbuch vorhanden sein.

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, Raum 205

Fr, 01.11.2019, 17:00 – 21:15; Sa, 02.11.2019, 10:00 – 14:15; So, 03.11.2019, 10:00 – 14:15

Mehr Info + Anmeldung: k.schmidt-koehnlein@ba-spandau.berlin.de


Was mein Leben mir sagen will

Einführung in das Biografische Schreiben / 5 Abende

Montags, 4.11., 11.11., 18.11., 25.11. und 2.12.2019 jeweils 18:00 bis 20:30, 5 Abende

Die eigene Lebensgeschichte lesbar machen hilft uns, zu erfassen, wer wir sind und wo wir stehen. Sie lernen die wichtigsten  Aspekte des biografischen Schreibens kennen und lernen,  kreative und literarische Schreibtechniken anzuwenden.

Evangelische Familienbildung Tempelhof-Schöneberg, Götzstraße 22, 12099 Berlin
Mehr Info + Anmeldung: www.familienbildung-tempelhof.de


Aufräumen, Loslassen, Entlasten

Donnerstags, 14.11., 21.11., 28.11., 25.11. und 2.12.2019 jeweils 18:00 bis 19:45, 3 Abende

Der Kurs zeigt in praktischen Schritten, wie Sie Kleiderschrank und Wohnung “ent-rümpeln”, Ihren Schreibtisch “ent-stapeln”, das Chaos im Computer “ent-wirren”, und damit Ihr Leben “ent-stressen”.

Evangelische Familienbildung Tempelhof-Schöneberg, Götzstraße 22, 12099 Berlin
Mehr Info + Anmeldung: www.familienbildung-tempelhof.de


Was mein Leben mir sagen will

Einführung in das Biografische Schreiben / Wochenendseminar

Die eigene Lebensgeschichte lesbar zu machen, hilft uns zu verstehen, wer wir sind und wo wir stehen. In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Ansätze und Methoden des biografischen Schreibens kennen, sowie kreative und literarische Schreibtechniken anzuwenden. Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich schreibend mit der eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und dem Vergessen zu entreißen. Mit Hilfe kreativer Schreibübungen werden Erinnerungen aktiviert und aufgezeichnet.

Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Schöneberg, VHS, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 118

Fr, 15.11.2019, 18:15 – 21:15; Sa, 16.11.2019, 10:00 – 17:00

Mehr Info + Anmeldung für Warteliste (Kurs voll): martina.dehmer@ba-ts.berlin.de


Stress vermindern – Burnout vorbeugen

Fühlen Sie sich öfters genervt, gehetzt und überfordert? Sind Sie häufig müde oder schnell erschöpft? Fühlen Sie sich mehr und mehr von Dingen überfordert, die Sie bisher gut im Griff hatten? Dann gibt es zu viel Stress in Ihrem Leben. Gut mit Stress umgehen können heißt, die Anforderungen des beruflichen Alltags mit Entspannung, Lebensfreude und Gelassenheit auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Der mit praktischen Kurzübungen angereicherte Kurs gibt Impulse zur Stressbewältigung und Burnoutprophylaxe. Schwerpunkte: – Der Ablauf und der biologische Sinn der Stressreaktion – Stress-Phasen und Stress-Typen – Tanz mit dem Tiger: Was Sie in den 4 Stressphasen für sich tun können – Strategien, um Stress weniger häufig entstehen zu lassen – Stresssignale erkennen lernen und gegensteuern – Einfache Methoden für Bewegung und Entspannung – Überlegungen zu einem langfristigen Plus an Lebensgenuss

Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17, 105

Sa, 23.11.2019, 10:00 – 17:00

Mehr Info + Anmeldung: k.schmidt-koehnlein@ba-spandau.berlin.de


Anpacken statt Aufschieben

Entwickeln Sie Strategien gegen chronisches Aufschieben – Abendseminar

Dienstag, 26.11. 2018, 17:00–20.00 Uhr

Im Rahmen einer selbständigen Existenz mit freier Zeiteinteilung ist das Problem der „Vertagung“ auf morgen häufig anzutreffen. Dabei kann das Verschieben wichtiger Entscheidungen und Aufgaben zu einem zusätzlichen Stressfaktor werden, der sich leicht vermeiden lässt.

Finden Sie heraus, was Sie davon abhält Dinge sofort anzupacken und ergründen Sie in unserem Kurs das Warum. Anschließend erarbeiten wir mit Ihnen in einem 5-Stufen-Plan Strategien gegen das Aufschieben.

Mit dem vermittelten Wissen geben wir Ihnen wirksames Werkszeug an die Hand, damit das Aufschieben Ihrem unternehmerischen Erfolg nicht länger im Wege steht. Akelei e.V., Berufswegplanung mit Frauen, Rhinstr. 84, 12681 Berlin

Anmeldung unter: info@akelei-online.de


Schreibcafé im Dezember:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Dienstag, 03.12., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentinnen: Susanne Diehm und Dorothea Lüdke

Thema: Das neue Drehbuch meines Lebens

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Anmeldung ist nicht erforderlich; Kostenbeitrag: 3 Euro


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Gute Vorsätze… und dann?

Veränderungen anzustreben ist das eine – sie dann in die Tat umsetzen das andere. Vier Dinge sind dabei wichtig:

1. Jeder Vorsatz beinhaltet ein klar definiertes Ziel. Also nicht “mehr Sport treiben”, sondern “1x pro Woche zum Ausdruckstanz”! Bei manchen Vorsätzen muss das Ziel nicht beeindruckend sein: Die Methode der kleinen Schritte tut es oftmals auch. Nur zwei Bahnen mehr schwimmen als letzte Woche, nur einen Strich Butter weniger aufs Brot, nur eine Woche früher mit der Steuererklärung beginnen. Kleine Schritte haben langfristig einen großen Effekt.

mehr...

2. Tun Sie sich mit anderen zusammen, die gleiches oder ähnliches vorhaben mit sich selbst. Ideal dazu: Erfolgsteams bilden! Wer sich vorgenommen hat, seinen Arbeitsalltag täglich für eine richtige Mittagspause zu unterbrechen, tut gut daran, einen Kollegen zu überzeugen, sich diesem Vorsatz anzuschließen. Dann kann man sich nämlich gegenseitig motivieren, wenn die Anfangseuphorie verflogen ist.

3. Manche Dinge sind einfacher als befürchtet. Schwierig wird es erst, wenn man denkt, es sei schwierig. Also sollte man möglichst nicht zu viel Wirbel um das eigene Vorhaben machen, weil die Umsetzung dann umso schwieriger erscheint. Es geht schließlich nicht um die Veränderung der Welt, sondern nur um einen kleinen Vorsatz.

4. Am allerwichtigsten: Sich nicht verzetteln. Auch wer ganze Listen von Dingen aufzählen kann, die er in seinem Leben anders machen möchte: Immer nur eine Sache auf einmal angehen, das nächste Problem erst danach anpacken. Wenn Sie Ihre Kräfte auf ein ausgewähltes Projekt konzentrieren, haben Sie die besten Chancen, dass es funktioniert.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Das Minuten-Prinzip: Dinge “eben zwischendurch” erledigen

Warten Sie nicht auf den Tag, an dem Sie „mal ganz gründlich für Ordnung sorgen werden“, sondern nutzen Sie nach dem Minuten-Prinzip kontinuierlich kurze Pausen für Aufräum- und Ausmistarbeiten. Das können Sie beispielsweise tun, wenn Sie eine Minute Zeit haben:

mehr...

Suchen Sie für ein nutzloses Objekt, das „schon immer“ an Ihrem Arbeitsplatz stand, einen anderen Ort – oder geben Sie es weg. Auch unpraktische oder hässliche Objekte können Sie aussortieren und gegebenenfalls durch funktionierende oder schöne Gegenstände ersetzen – oder einfach den frei gewordenen Platz genießen.

Räumen Sie drei Gegenstände auf, die herumliegen, obwohl sie einen festen Platz haben: Stellen Sie beispielsweise Bücher ins Regal, legen Sie den Locher in die Schublade zurück etc.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Schein und Sein

Im Hier und Jetzt

Ein buddhistischer Meister wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Er sagte: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich liebe, dann liebe ich …“

Dann fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten: „Das tun wir auch, aber was machst du darüber hinaus?“

mehr...

Er sagte wiederum: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich liebe, dann liebe ich …“

Wieder sagten die Leute: „Aber das tun wir doch auch!“

Er aber sagte zu ihnen: „Nein – wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon, wenn ihr steht, dann lauft ihr schon, wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel.“

Quelle: https://www.achtsamerleben.de/achtsamkeit/

 

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training