e-Letter Nr. 152 / August 2019

 

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um
Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

alles was jemals in unserem Leben passiert, passiert in der Gegenwart. Ganz gleich wie schön der Tag gestern war, er ist vorbei, verflogen, vorüber. Ganz gleich wie fürchterlich der Tag gestern war, er ist vorbei, verflogen, vorüber. Und ganz gleich in welchen Farben wir uns den morgigen Tag ausmalen, ob wir uns freuen, Angst haben, Ärger oder Melancholie verspüren wenn wir an Morgen denken – der morgige Tag existiert noch nicht, er ist nichts weiter als eine Vorstellung.

“Du kannst die Brücke erst dann überqueren wenn du sie erreicht hast”, sagt ein englisches Sprichwort und es ist gut, sich das immer mal wieder zu vergegenwärtigen statt mit einem Fuß in der Vergangenheit und mit dem anderen in der Zukunft zu leben.

Lebenskunst besteht darin, das Gegenwärtige wahrzunehmen, den Augenblick wertzuschätzen und Danke zu sagen für das Schöne, das uns umgibt statt uns allzu häufig über das Unvollkommene, Missglückte, Verpasste, Ungerechte und Widerwärtige zu beklagen. Es geht nicht darum, in der Kunst der Achtsamkeit nach Perfektion zu streben, vielmehr darum, in unachtsamen Momenten, wo wir im Begriff sind, mit Vergangenem zu hadern oder uns in Zukunftsängsten zu verlieren, den Fokus sanft zurück ins Jetzt zu lenken.

Viele schöne und achtsame Momente in der sommerlichen Fülle wünscht Ihnen

Ihre
Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Vorschau:

Sigrid Engelbrecht: Nach Einbruch der Dunkelheit Ein Roman über Grenzen

Gerade wenn man meint, sich sein Leben schön eingerichtet zu haben, kommt der Zufall, das Schicksal oder was auch immer daher und hat andere Pläne. Da gilt es Wege zu finden, die es möglich machen, in der Krise die Chance zu sehen…

Edition Winterwork, Taschenbuch, € 12,90, erscheint Anfang September


Zeit und Ewigkeit – Waldtherapie und Kreatives Schreiben

… passen gut zusammen: Wald-In statt Burn-Out. In Vorbereitung sind Workshops in Berlin und Bayreuth, die den Aufenthalt im Wald zum ganz besonderen Erlebnis werden lassen. Angelika Linhardt und Sigrid Engelbrecht lassen Sie an der Vielfalt der Möglichkeiten teilhaben, in der Natur zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen und dabei auch den eigenen kreativen Fähigkeiten Ausdruck zu verleihen.

Schon mal zum Notieren hier die ersten Termine:

14.09. Schlosspark Fantaisie, Eckersdorf, Landkreis Bayreuth

06.10. Tegeler Forst, Berlin

Teilnahmegebühr: jeweils € 49,–

Näheres dazu (Route, Anfahrt, Uhrzeiten, Treffpunkt etc.) im nächsten e-Letter


2. Aktuelle Angebote und Termine

 Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Dienstag, 03.09., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Kirsten Heidler

Thema: Ein lyrischer Abend

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Anmeldung ist nicht erforderlich; Kostenbeitrag: 3 Euro


Geheimnisvolle Orte erschreiben

Samstag, 07.09.2019, 10:00 – 18:00

Ein Schreibkurs an Orten in Kladow und Wannsee. Durch geleitete Inspiration und mit verschiedenen Techniken des Kreativen Schreibens entstehen Lyrik- und Prosatexte.

Besucht werden die Ufer des Wannsees, die Sacrower Heilandskirche, interessante Parks und schöne Gärten. Sigrid Engelbrecht und Kirsten Heidler laden Sie ein zu Begegnungen und Gedankenspielen. Aus informativen Ortsbeschreibungen wird Kreatives Schreiben mit allen Sinnen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Treffpunkt: wird noch bekannt gegeben

Mehr Info + Anmeldung: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Romanpremiere: Nach Einbruch der Dunkelheit Montag, 09.09.2019, 19:00 – 20:30

Der Schreibsalon am Kleistpark lädt herzlich ein zu Lesung und Gespräch mit der Autorin Sigrid Engelbrecht, die an diesem Abend ihren Roman „Nach Einbruch der Dunkelheit“ vorstellt. Begleitet wird sie dabei von Jana Ritter am Klavier.

Schreibsalon am Kleistpark, Langenscheidtstraße 12, 10827 Berlin-Schöneberg
(sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, z.B. U7, Bus M85, M48, 187er.)

Mehr Info + Anmeldung: info@engelbrecht-media.de


Anpacken statt Aufschieben, montags, ab 16.09. 2019 jeweils 18:00 bis 21:00

Was sind Motive für chronisches Aufschieben? Erproben von praktischen Methoden und Techniken, die es leichter machen – trotz innerer Widerstände – gute Vorsätze tatsächlich erfolgreich Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.

Die Termine für den Kurs sind:
Mo 16.09.2019
Mo 23.09.2019
Mo 30.09.2019

Ev. Matthias-Claudius-Kirchengemeinde, Schulzendorfer Straße 19, 13503 Berlin; mehr Info + Anmeldung: familienbildung@kirchenkreis-reinickendorf.de


Der magische Kubus, Freitag, 20.09.2019

– ein Imaginationsspiel im Rahmen der “Langen Nacht der Volkshochschulen” in der vhs Berlin Mitte, Linienstraße 162, 10115 Berlin. Die Veranstaltungen starten ab 18.00 Uhr, näheres dazu im nächsten e-Letter.

Siehe auch: https://www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/mitte/aktuelles/lange-nacht-2019/


Stress lass nach – ein Austag für Alleinerziehende; Sonntag, 22.09.2019, 10:00 bis 17:00

An diesem Kurstag nehmen Sie sich eine persönliche Auszeit. Sie überprüfen Ihre Gewohnheiten und lernen auf spielerische Art und Weise, wie Sie einer Überbelastung entgegenwirken. Sie erproben, wie Sie Ihre persönlichen Kraftquellen stärken und wie Sie mit mehr Selbstvertrauen und Gelassenheit Ihren Alltag meistern können. Damit Sie sich rundum entspannen können, ist für eine parallele Kinderbetreuung gesorgt.

Evangelische Familienbildungsstätte, Pastor-Weise-Haus, Spießweg 7, 13437 Berlin

Mehr Info + Anmeldung: familienbildung@kirchenkreis-reinickendorf.de


 Schreibcafé aktuell:

Im Schreibcafé treffen sich Menschen mit unterschiedlichen Schreibinteressen. Bei jedem Treffen stehen eine Textart und ein Thema im Mittelpunkt (beispielsweise Biografisches Schreiben, Lyrik, Schreibdenken, kreative Schreibmethoden usw.). Nach der Präsentation des jeweiligen Themas wird praktisch gearbeitet, d.h. es werden ganz konkret Texte geschrieben. Das schafft Gelegenheit, neue Seiten an sich selbst zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Dienstag, 01.10., 18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Karin Küting

Thema: Recherche, Details & Co / Modul: Genre

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, „Das Schloss“, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin
(S+U Rathaus Steglitz)

Anmeldung ist nicht erforderlich; Kostenbeitrag: 3 Euro


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Die 16 Lebensmotive

Was ist der Sinn des Lebens?
 Was macht Menschen im Leben glücklich?
 Was ist Ihnen wirklich wichtig und wertvoll: Erfolg und Karriere? Reichtum? Familie? Sex? Wie der amerikanische Psychologe 
Steven Reiß in Untersuchungen mit mehreren tausend Versuchspersonen herausfand, bestimmen nicht nur ein oder zwei Motive unser Leben, sondern es gibt 16 grundlegende Bedürfnisse und Werte:

mehr...

1. Macht: Streben nach Einfluss, Erfolg, Leistung, Führung
2. Unabhängigkeit: Streben nach Freiheit, Selbstgenügsamkeit, Autarkie
3. Neugier: Streben nach Wissen, Wahrheit
4. Anerkennung: Streben nach sozialer Akzeptanz, Zugehörigkeit, 
positivem Selbstwert
5. Ordnung: Streben nach Stabilität, Klarheit, guter Organisation
6. Sparen: Streben nach Anhäufung materieller Güter, Eigentum
7. Ehre: Streben nach Loyalität, moralischer Integrität
8. Idealismus: Streben nach sozialer Gerechtigkeit, Fairness
9. Beziehungen: Streben nach Freundschaft, Freude, Humor
10. Familie: Streben nach einem Familienleben, 
Erziehung eigener Kinder
11. Status: Streben nach Prestige, Reichtum, Titeln, 
öffentlicher Aufmerksamkeit.
12. Rache: Streben nach Konkurrenz, Kampf, Vergeltung
13. Eros: Streben nach einem erotischen Leben, Sexualität, Schönheit
14. Essen: Streben nach Nahrung und „Speisen“
15. Körperliche Aktivität
16. Ruhe: Streben nach Entspannung, emotionaler Sicherheit

Echte Lebensmotive dienen keinem Zweck und sind individuell. Diese Motive, Wünsche und Werte definieren unsere Handlungen und unser Leben. Sie sind der Stoff, aus dem wir gemacht sind, und die Art und Weise, wie wir diese Lebensmotive gestalten und erleben, verleiht unserer Existenz grundlegenden Sinn und Bedeutung.
Entscheidend ist dabei, dass Lebensmotive keine Mittel zum Zweck sind, sondern Motive und Verhaltensweisen, die sich selbst genügen – 
die Forschung spricht hier von intrinsischer Motivation.
(Helmut Fuchs, Dipl.-Pädagoge und Psychotherapeut,
 Buchautor)

Nachsatz von mir: Alles nachvollziehbar, aber ich meine, dass da noch Liebe, Spiritualität und Sicherheit fehlen.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Werfen Sie Ballast ab

Wir alle besitzen sehr viel “Zeugs”, das wir eigentlich gar nicht brauchen und das dazu auch noch oft im Weg steht. Kennen Sie das vielleicht auch, dass Sie gar nicht wissen, wo Sie die vielen Dinge unterbringen sollen? Viele ungenutzte Gegenstände sorgen nicht nur dafür, dass wir zu wenig Platz haben.

Jeder Gegenstand zieht und zerrt an uns und ringt um unsere Aufmerksamkeit: Eine Zeitschrift will durchgeblättert werden, ein Puzzle will zusammengesetzt, ein Spiel gespielt und ein Buch will gelesen werden. Vielleicht haben Sie ja auch häufig ein schlechtes Gewissen, weil Sie all die Dinge, die Sie in Ihrer Wohnung haben, gar nicht richtig wertschätzen können, weil es einfach zu viele sind? Dann wird es Zeit auszuräumen und sich von unnötigem Ballast zu befreien.

mehr...

Durchforsten Sie Ihre Wohnung nach Gegenständen, die Sie seit wenigstens einem Monat nicht mehr benutzt haben und von denen Sie eigentlich genau wissen, dass Sie sie auch in Zukunft nicht mehr benutzen werden. Diese Dinge zu verkaufen, zu verschenken, zu spenden oder zu entsorgen, kann sehr befreiend sein.

Nutzen Sie kostenlose Anzeigenblätter oder Nachbarschaftsportale, um Dinge zu verschenken. Es gibt genug Menschen, die froh über diese Dinge sind und die mehr damit anfangen können.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Schein und Sein

Aller Anfang ist schwer?

Ein junger Mann hatte äußerst erfolgreichalle Studiengänge abgeschlossen. Hochmotiviert beschloss er, sofort in die Selbstständigkeit zu starten. Er stellte sogleich eine Sekretärin an und richtete sich ein beeindruckendes Büro ein. Seine Neueröffnung als Unternehmensberater kündigte er in sämtlichen regionalen Tageszeitungen an. Bereits am ersten Vormittag meldete seine Sekretärin einen Mann, der zu ihm wollte.
Der Unternehmer ließ ihn zunächst einige Minuten warten. Als dieser dann sein Büro betrat, nahm er, um auf seinen ersten Klienten einen noch stärkeren Eindruck zu machen, den Telefonhörer ab und täuschte ein äußerst wichtiges Gespräch vor.

mehr...

Als er den Hörer wieder auf die Gabel legte und seinen Besucher begrüßte, stellte er fest, dass dieser wirklich große Augen bekommen hatte.
Geschäftig fragte er: »Was kann ich für Sie tun, mein Herr?«
Der Besucher antwortete verwirrt: »Ich bin der Monteur und bin gekommen, um Ihr Telefon anzuschließen.«

© Gisela Rieger; aus dem Buch: „Geschichten, die dein Herz berühren“ ; ISBN: 978-3-00-053788-2

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training