e-Letter Nr. 170/ Februar 2021

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

noch immer ist es ungewiss, wie’s nun weitergeht… wann folgt auf den “Lockdown” endlich der “Lockup”? Und dann, wenn’s – wohl irgendwann in den nächsten Wochen – dann so weit ist: bleibt das dann bestehen, so dass wir halbwegs verlässich planen können oder wird uns ein unsteter Wechsel zwischen immer neuen Lockdowns und Lockups bevorstehen?

Das einzig Stetige scheint derzeit die Ungewissheit zu sein. Man kann sich in einer solchen Situation einrichten, natürlich.

Im eigenen Interesse sollte man dies auch, denn sich immer wieder von Neuem über die Beschränkungen zu ärgern, dagegen anzurennen oder in Jammern und Klagen zu verfallen, bringt nicht weiter, ganz im Gegenteil – aber eine Belastung ist es doch, da brauchen wir uns nichts vorzumachen.

Patentrezepte, trotz aller Beschränkungen guten Mutes zu bleiben, gibt es nicht, da muss jede und jeder von uns einen eigenen Weg finden. Beim Fündig-Werden wünsche ich Ihnen viel Glück und Erfolg und vor allem gute Gesundheit!

Ihre Sigrid Engelbrecht

[/toggle]


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Vorschau: Stille – Das Geheimnis der inneren Kraft

Eine Einladung an alle, die mehr Zeit für sich brauchen – mit Übungen und Ritualen, die Ruhe und Entspannung bringen

Stille ist rar, fast schon zum Luxusgut geworden.

In einer lauten Welt, in der wir unzähligen Reizen ausgesetzt sind und Stress allgegenwärtig ist, haben wir es verlernt innezuhalten und wieder in unsere innere Mitte zu kommen. Dabei sind kleine und größere Auszeiten für unser Wohlbefinden ungemein wichtig.

Stille hält uns gesund, fördert unsere Kreativität, stärkt unser inneres Gleichgewicht. Doch wie können wir Stille wieder mehr in unser Leben integrieren?

Hier gebe ich in meinem neuen Buch inspirierende Antworten, stelle konkrete Übungen vor und lade dazu ein, Orte der Stille und der Muße zu entdecken.

Das Buch das dazu ermutigt, sich sich wieder mehr Raum und Zeit für Ruhe im Alltag zu gönnen erscheint am 8. März 2021.

Herder Verlag, € 18.00, wird auch als e-book veröffentlicht.


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im Februar – per Zoom

nachdem die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek auf noch nicht absehbare Zeit nicht für das Schreibcafé zur Verfügung steht, findet es auch 2021 bis auf Weiteres online statt.

Thema: Words & Pictures – Lass Dich von Wörtern und Bildern zum Schreiben verführen

Referentinnen: Susanne Diehm und Dorothea Lüdke

Termin: Di., 2. Februar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: buero@sigrid.engelbrecht.de – dann schicke ich Dienstag Nachmittag den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würden sich die Referentinnen über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.

Sobald ich Näheres über die Möglichkeit weiß, das Schreibcafé wieder vor Ort stattfinden zu lassen, veröffentliche ich dies auf https://sigrid-engelbrecht.de unter den Rubriken “Aktuelles” und “Termine”.


Aufräumen – Loslassen – Entlasten

Montags, 8.2., 15.2. und 22.2.2021, jeweils 18.30 bis 20.30 Uhr, 3 Abende – per ZOOM

Momentan verbringen wir oft viel Zeit zuhause. Auf Dauer kann das ganz schön anstrengend sein. Vielleicht hilft Ihnen dieses Seminar, bei sich aufzuräumen, dabei loszulassen und sich zu entlasten.

Möchten Sie gerne in Ihrem Zuhause mal „klar Schiff“ machen? Fällt es Ihnen aber schwer, loszulassen? Sich zu entscheiden, was Sie behalten möchten, was eine neue Bleibe finden und was entsorgt werden soll?

An drei Abenden lernen Sie Methoden zur Selbstmotivation kennen, erhalten praxiserprobte Tipps und sachkundige Begleitung bei Ihrem Aufräumprojekt.

Evang. Familienbildung Reinickendorf, Pastor-Weise-Haus, Spießweg 7-9, 13437 Berlin
Anmeldung unter: familienbildung@kirchenkreis-reinickendorf.de


Biografiecafé im Februar – per Zoom

Seit Januar 2021 gibt es ganz neu das Biografiecafé, wo es speziell um Biografisches Schreiben geht. Es findet per Zoom statt. Im Unterschied zum Schreibcafé, zu dem ich verschiedene Referentinnen und Referenten einlade, veranstalte ich das Biografiecafé voll und ganz in eigener Regie. Es findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat statt.

Thema: “Home is where your heart ist” –
Wo wir herkamen, wo wir hingingen und wo wir heute sind

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 24. Februar, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: buero@sigrid.engelbrecht.de – dann schicke ich Mittwoch Nachmittag den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Ein Sachbuch schreiben – Von der Idee zum fertigen Buch

VHS Tempelhof-Schöneberg, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5,

Fr, 26.1.2021, 18:15 – 21:15; Sa, 27.1.2021, 10.00 – 17.00; So, 28.1.2021, 10.00 – 13.00

Ein Buch zu veröffentlichen ist ein guter Weg, um sich als Expertin oder Experte in einem persönlichen Fachgebiet auszuweisen. Die ersten beiden Bausteine zu Ihrer Buchveröffentlichung sind:

1. eine tragfähige Idee, und

2. ein überzeugendes Exposé, mit dem Sie die Chance haben, einen guten Verlag für Ihre Idee zu gewinnen.

In diesem Workshop lernen Sie alle Phasen einer Buchveröffentlichung kennen, erfahren, was zu tun ist, um Ihr Buchprojekt erfolgreich auf den Weg zu bringen und welche Sackgassen Sie sich dabei ersparen können. Sie setzen sich mit Ihrer Idee auseinander: Was ist das Neue, das Ungewöhnliche daran? Was ist wichtig, um damit am Markt eine Chance zu haben? Sie reflektieren Ihr Konzept und erfahren, welche Inhalte ein aussagekräftiges Exposé unbedingt enthalten sollte. Sie lernen, wie Sie Inhalte in eine sinnvolle Reihenfolge bringen. Sie erhalten Informationen über die Arbeitsweise von Buchagenturen. Sie erfahren, welche Konditionen im Verlagsvertrag üblich sind. Sie gewinnen einen Überblick über Sackgassen und Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt.

Voraussetzung: Es sollte eine konkrete Idee für ein Sachbuch vorhanden sein. Die Kosten für ein Skript sind im Kursentgelt inbegriffen. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Schöneberg, VHS, 10781 Berlin, Barbarossaplatz 5, Raum 112
Anmeldung unter: cornelia.dittrich@ba-ts.berlin.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Dranbleiben

Das neue Jahr ist jung und frisch und vielleicht haben Sie sich auf den Weg gemacht, dies, das oder jenes in Ihrem Leben zu verändern. Ziele sind eine gute Sache, sie lenken unsere Energie in eine bestimmte Richtung. Wir schreiben auf, was wir erreichen wollen, hängen unsere Notizen über den Schreibtisch oder an die Kühlschranktür, tragen sinnvollerweise auch Zwischenschritte in To-Do-Listen ein und … stolpern trotzdem manchmal bei der Umsetzung. Auch dann, wenn wir uns hochmotiviert auf den Weg gemacht haben, hat unser Elan angesichts unerwarteter Hindernisse und Schwierigkeiten vielleicht die eine oder andere Delle bekommen.
Wenn es mit der Umsetzung Ihrer Ziele hapert, dann überprüfen Sie das jeweilige Ziel doch einmal anhand der folgenden sieben Punkte:

1. Haben Sie Ihre Ziel wirklich klar und eindeutig genug formuliert? „Ich würde doch gern …“ ist eine schwache Formulierung. „Ich werde …“ ist eine starke Ausdrucksweise. Schließen Sie einmal die Augen und sprechen das „Ich werde …“ verbunden mit Ihrem Ziel noch einmal aus.

mehr...

2. Prüfen Sie, ob das bei Ihnen ein gutes Gefühl auslöst. Das sollte es, wenn es ein starkes Ziel ist. Und dann erzeigt es auch eine starke Zugkraft. Oder spüren Sie innere Widerstände?

3. Woran würden Sie erkennen, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben? Ist die Zielerreichung messbar und überprüfbar? Wenn Sie zum Beispiel als Ziel formulieren: „Ich möchte meine Akquise verbessern“, dann stellt sich die Frage, was das genau bedeutet. Wollen Sie Ihre Quote um 10% erhöhen, oder wollen Sie sie verdoppeln? Vage Ziele sind keine echten Zugpferde. Also: Halten Sie es konkret!

Die Punkte 4 bis 7 lesen Sie bitte im nächsten e-Letter.


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Sorgen Sie für eine anregende Arbeitsatmosphäre

Ganz gleich ob Sie in einem Unternehmen vor Ort oder ob Sie im Homeoffice arbeiten: eine anregende Arbietsatmosphäre ist nicht nur wichtig für die Effektivität Ihrer Arbeit sondern auch für Ihr Wohlbefinden.
Stellen Sie sich vor, Sie seien mit jedem Gegenstand, der sich in Ihrem Büro befindet, über einen unsichtbaren Energiestrang verbunden. Von Dingen, die Sie mögen und mit denen Sie erfreuliche Situationen oder Erfolge verbinden, erhalten Sie Kraft. Ungenutzte und ungeliebte Gegenstände dagegen zapfen Ihnen Energie ab und rauben Ihnen die Konzentration. Das heißt:

  1. Unerledigte (und aufgeschobene) Aufgaben, die sich auf Ihrem Schreibtisch stapeln, verbrauchen auf Dauer viel Energie. Arbeiten Sie sie konsequent nach und nach ab! Je kleiner dieser Stapel wird, desto leichter und fröhlicher werden Sie sich fühlen.
mehr...

2. Räumen Sie bei besonderer Arbeitsbelastung unbedingt als Erstes Ihren Schreibtisch und dessen Umgebung auf. Die dafür aufgebrachte Zeit werden Sie durch konzentriertes und motiviertes Arbeiten mehr als wettmachen. Betrachten Sie Ihren Schreibtisch als Abbild Ihres Kopfes: Räumen Sie mit Ihrem Schreibtisch auch Ihren Kopf frei!

3. Entfernen Sie alles aus Ihrer Arbeitsumgebung, was Sie an Unangenehmes erinnert oder Sie deprimiert. Umgeben Sie sich stattdessen mit Dingen, die Sie in eine optimistische und zuversichtliche Stimmung versetzen.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Loslassen

Im Fundbüro

Eines Tages stand die Hoffnung vor dem Schalter des Fundbüros.
„Hier sammeln Sie doch Dinge, die verloren wurden, richtig?“ fragte die Hoffnung.
Der Mann am Schalter nickte.
„Gut, dann bin ich hier richtig – man hat mich verloren.“
„Aber“, sagte der Mann am Schalter, „es kommen nicht viele Menschen ins Fundbüro.“
„Selbst dann nicht, wenn sie etwas vermissen?“
„Selbst dann nicht.“

mehr...

„Obwohl alle wissen, dass Verlorenes hier aufbewahrt wird?“
„Ja, obwohl sie das wissen.“
„Aber warum denn nicht?“, fragte die Hoffnung.
„Tja“, sagte der Mann, „das liegt wahrscheinlich daran, dass die Menschen die Hoffnung verloren haben, dass jemand das Verlorene abgeben wird.“

Quelle: “Aus der Schatzkiste des Lebens” von Tania Konnerth

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training