e-Letter Nr. 173/ Mai 2021

Herzlich willkommen zum aktuellen e-Letter rund um Coaching, Selbstmanagement und persönliche Weiterentwicklung

Liebe Freundinnen und Freunde,

nun sind es schon über 170 e-Letter, die ich seit 2007 verfasst und versandt habe. Anfangs war mir dabei recht zwiespältig zumute. Einerseits war ich begeistert von dem Vorhaben und freute mich darauf, jeden Monat Wissenswertes und Inspirierendes für Sie zusammenzustellen, andererseits befürchtete ich, dieses Projekt vielleicht nicht stemmen zu können. Schließlich könnten mir die Ideen ausgehen oder der e-Letter keine Resonanz erfahren oder ich die Lust dran verlieren, oder, oder…

Jetzt bin ich froh, die innerlichen Einwände und Bedenken vom Tisch gefegt zu haben. Heute wie damals

mehr...

bin ich mit Freude dabei. 🙂 Es ist noch immer so, wie ich dann im Frühjahr 2009 geschrieben hatte: “Die Suche nach spannenden Infos für den e-Letter an Sie ist mir in Fleisch und Blut übergegangen; ich fühle mich dabei wie eine Mischung aus Detektivin und Schatzsucherin.”

Und außerdem ist etwas passiert, was ich so nicht erwartet hatte: In diesen 14 Jahren habe ich sehr sehr viele liebe Feedbacks, Hinweise und Anregungen erhalten, die mich immer wieder aufs Neue ermutigt, bestärkt und inspiriert haben. Vielen vielen herzlichen Dank!

Hier nun der aktuelle e-Letter Nr. 171, der Sie über aktuelle Veranstaltungen informiert und wie immer Impulse für die persönliche Weiterentwicklung bereit hält.

Schöne Frühlingstage wünscht Ihnen

Ihre Sigrid Engelbrecht


Rubriken

1. Neuigkeiten
2. Aktuelle Seminarangebote und Termine
3. Selbstcoaching-Leitfaden
4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks
5. Kleine Weisheitsgeschichte


1. Neuigkeiten

Stille – Das Geheimnis der inneren Kraft

Mein neues Buch: Eine Einladung an alle, die mehr Zeit für sich brauchen – mit Übungen und Ritualen, die Ruhe und Entspannung bringen

Mehr Info + Leseprobe + bestellen:

https://www.herder.de/herder-shop/

https://www.orellfuessli.ch/shop/

Auch als e-Book erhältlich.


2. Aktuelle Angebote und Termine

Schreibcafé im April – per Zoom

nachdem die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek auf noch nicht absehbare Zeit nicht für das Schreibcafé zur Verfügung steht, findet es auch 2021 bis auf Weiteres online statt.

Referent: Volker Kaminski

Thema: Der Blick in die Zukunft

Im Prozess des Schreibens lassen sich Gedankenspiele lustvoll ausgestalten. Dabei kann man sich sowohl in die nähere (z.B. ein halbes Jahr) als auch in die fernere Zukunft (z.B. 20 Jahre) begeben.

Termin: Di., 4. Mai, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Für Kurzentschlossene: Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: buero@sigrid.engelbrecht.de – dann schicke ich Ihnen den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würden sich die Referentinnen über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.

Sobald ich Näheres über die Möglichkeit weiß, das Schreibcafé wieder vor Ort stattfinden zu lassen, veröffentliche ich dies auf https://sigrid-engelbrecht.de unter den Rubriken “Aktuelles” und “Termine”.


Stress vermindern – Burnout vorbeugen

VHS Spandau, Haus der Volkshochschule, 13597 Berlin, Carl-Schurz-Str. 17,

Raum 206, Kursnummer: Sp1.233-F-COP-S

Sa, 15.5.2021, 10.00 – 13.00

Gut mit Stress umgehen können heißt, die Anforderungen des beruflichen Alltags mit Entspannung, Lebensfreude und Gelassenheit auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Der mit praktischen Kurzübungen angereicherte Kompaktkurs gibt Impulse zur Stressbewältigung und Burnoutprophylaxe.

Aufgrund der momentanen Situation kann leider kein Präsenzunterricht an der VHS stattfinden. Der von Ihnen gebuchte Kurs wird im gleichen Umfang stattfinden, sobald feststeht, wann die VHSen mit Präsenzterminen wieder Kurse anbieten können. In der Regel bedeutet dies, dass die ausgefallenen Kurstermine am Ende des Kurses angereiht werden oder komplett in die Sommermonate verschoben werden.

Anmeldung unter: k.schubert-linder@ba-spandau.berlin.de


Biografiecafé im April – per Zoom

Seit Januar 2021 gibt es ganz neu das Biografiecafé, wo es speziell um Biografisches Schreiben geht. Es findet per Zoom statt. Im Unterschied zum Schreibcafé, zu dem ich verschiedene Referentinnen und Referenten einlade, veranstalte ich das Biografiecafé voll und ganz in eigener Regie. Es findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat statt.

Thema: “Zufall oder Fügung?”
Wichtige Weichenstellungen im Leben und wie wir sie deuten

Referentin: Sigrid Engelbrecht

Termin: Mi., 26. Mai, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Bei Interesse bitte e-Mail schreiben an: buero@sigrid.engelbrecht.de – dann schicke ich Mittwoch Nachmittag den Link, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Bei Teilnahme würde ich mich als Referentin über einen Spendenbeitrag zwischen 3 und 10 Euro freuen. Mit dem Zugangslink versende ich dann auch die Kontodaten.


Stress vermindern – Burnout vorbeugen

VHS Neukölln / Kurt-Löwenstein-Haus, 12049 Berlin, Karlsgartenstr. 6, Raum 208; Kursnummer: Nk-S104b

Sa, 29.5.2021, 10.00 – 17.00

Gut mit Stress umgehen können heißt, die Anforderungen des beruflichen Alltags mit Entspannung, Lebensfreude und Gelassenheit auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Der mit praktischen Kurzübungen angereicherte Kurs gibt Impulse zur Stressbewältigung und Burnoutprophylaxe. Schwerpunkte: – Der Ablauf und der biologische Sinn der Stressreaktion – Stress-Phasen und Stress-Typen – Tanz mit dem Tiger: Was Sie in den 4 Stressphasen für sich tun können – Strategien, um Stress weniger häufig entstehen zu lassen – Stresssignale erkennen lernen und gegensteuern – Einfache Methoden für Bewegung und Entspannung – Überlegungen zu einem langfristigen Plus an Lebensgenuss”

Während des Kurses gelten die aktuellen Berliner Kontaktbestimmungen und die Hygieneregeln der Volkshochschule Neukölln https://www.berlin.de/vhs-neukoelln/
Anmeldung unter: Sabrina.Raemer@bezirksamt-neukoelln.de


3. Selbstcoaching-Tools

Hier gibt es regelmäßig Wissenswertes zum Thema Coaching und Selbstcoaching.

Ziele und Prioritäten

Allzuoft fallen wichtige langfristige Ziele allen möglichen kurzfristigen Aktivitäten zum Opfer. Dann ist es nützlich, sich gezielt ein paar Fragen zu stellen um wieder klar Schiff machen zu können. Fragen sie sich:

1.  „Was ist das Wichtigste, was ich diese Woche für meine Lebensziele tun kann?“ Die Betonung liegt dabei sowohl auf „das Wichtigste“ als auch auf „diese Woche“. Manchmal ist das Wichtigste ein einziger Anruf, der fünf Minuten dauert. Folgen Sie dem, was Ihnen als wesentlich erscheint. Planen Sie diese Aufgaben als erstes ein.

2. Stellen Sie sich dann die Frage: „Was ist das Wichtigste, was ich diese Woche in Bezug auf meine Monats- und Jahresziele unternehmen kann?“

mehr...

3.  „Welche Beziehungen sollte ich zur Zeit besonders pflegen?“ Und: Was kann ich konkret dafür tun?

4.  Schaffen Sie bewusst Freiräume, in denen die Arbeit tabu ist. Fragen Sie sich: „Was kann ich diese Woche ganz persönlich für mich tun?“


4. Selbstmanagement: Tipps & Tricks

An dieser Stelle finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren Alltag effektiv organisieren können.

Zerlegen Sie komplexe Aufgaben

Sie stehen vor einer besonders großen, wichtigen Aufgabe und wissen nicht genau, wie Sie sie bewältigen sollen? Das kann Ihnen dann weiterhelfen:

• Zerlegen Sie die Aufgabe in überschaubare Teilaufgaben.

Vorteile: Sie können besser einschätzen, wie viel Zeit Sie brauchen, Sie erhalten handhabbare kleinere Einheiten, und das Zerlegen selbst wird Ihnen bereits beim Nachdenken darüber helfen, wie Sie die Aufgabe am besten erledigen.

mehr...

• Suchen Sie nach dem Bekannten im Unbekannten. Separieren Sie Teilaufgaben, die Sie selbst schon kennen oder von denen Sie wissen, dass es dafür Muster gibt.

Vorteile: Es stärkt Ihre Motivation und Ihr Selbstvertrauen wenn Sie die Teilaufgaben, wo Sie sich auskennen, schon mal erfolgreich bewältigt haben.


5. Kleine Weisheitsgeschichte

Heute lesen Sie an dieser Stelle eine kleine Geschichte zum Thema Loslassen

Die drei Söhne

Drei Frauen wollten am Brunnen Wasser holen. Nicht weit davon sass ein Greis auf einer Bank und hörte zu, wie die Frauen ihre Söhne lobten.

„Mein Sohn“, sagte die erste, „ist so geschickt, dass er alle anderen hinter sich lässt …“

„Mein Sohn“, sagte die zweite, „singt so schön wie die Nachtigall! Es gibt keinen, der eine so schöne Stimme hat wie er.“

„Und warum lobst du deinen Sohn nicht?“, fragten sie die dritte, als diese schwieg. „Er hat nichts, was ich loben könnte“, entgegnete sie. „Mein Sohn ist nur ein gewöhnlicher Junge, er hat nichts Besonderes an sich. Aber ich hoffe, er wird einmal im Leben seinen Mann stehen.“

mehr...

Die Frauen füllten ihre Eimer und machten sich auf den Heimweg. Der alte Mann ging langsam hinter ihnen her. Die Eimer waren schwer und die abgearbeiteten Hände schwach. Deshalb legten die Frauen eine Ruhepause ein, denn der Rücken tat ihnen weh.

Da kamen ihnen drei Jungen entgegen. Der erste stellte sich auf die Hände und schlug Rad um Rad. Die Frauen riefen: „Welch ein geschickter Junge!“ Der zweite sang so herrlich wie die Nachtigall, und die Frauen lauschten andachtsvoll mit Tränen in den Augen. Der dritte Junge lief zu seiner Mutter, hob die Eimer auf und trug sie heim.

Da fragten die Frauen den Greis: „Was sagst du zu unseren Söhnen?“ – „Eure Söhne?“, entgegnete der alte Mann verwundert. „Ich habe nur einen einzigen Sohn gesehen!“

nach Leo N. Tolstoi

Quelle: https://loslassen.li/2020/10/07/zwei-bewunderswerte-geschichten/

Ältere Ausgaben des e-Letters finden Sie auf
www.engelbrecht-media.de, Bereich Seminare + Training